Podiumsdiskussion in Bayreuth: „Taufe und Konversion im Asylverfahren“

Täufling Frau mit Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner vom 16.07.2016, Foto Martin Kleineidam

Täufling Frau mit Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner vom 16.07.2016, Foto Martin Kleineidam

In den vergangenen Jahren ließen sich ungefähr 150 Asylbewerber/innen in Bayreuth während ihres laufenden Asylverfahrens taufen, nachdem sie an entsprechenden Taufkursen teilgenommen hatten. Das führt u.a. dazu, dass die Geflüchteten im Asylverfahren ihre Konversion glaubhaft gegenüber dem Bundesamt für Migration und Flüchtlingen oder gegenüber Verwaltungsgerichten vertreten müssen. Doch dürfen oder können staatliche Stellen oder Gerichte den Glauben eines Menschen feststellen? Auf Initiative und unter der Leitung von Regionalbischöfin Dr. Greiner findet am Freitag, 29. Juni 2018 um 17.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Bayreuth eine Podiumsdiskussion über Taufe und Konversion im Asylverfahren statt.

Wenn Geflüchtete aus vom Islam geprägten Herkunftsländern sich während des Asylverfahrens dem christlichen Glauben zuwenden, Glaubens- oder Taufvorbereitungskurse besuchen und sich dann taufen lassen, sind die christlichen Gemeinden in besonderer Weise gefordert. Aus der Taufe erwächst auch eine Verantwortung für die neuen Gemeindeglieder. Demgegenüber steht das Ansinnen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und der beteiligten Verwaltungsgerichte, die Echtheit des Übertritts zum christlichen Glauben zu prüfen. Staatliche Instanzen gelangen damit gewollt oder ungewollt an ihre Grenzen bis hin zu Grenzüberschreitungen.

In diesem Spannungsfeld zwischen dem Selbstbestimmungsrechts der Kirchen und dem Anspruch der Verwaltung, die Frage der Glaubwürdigkeit der Betroffenen sowie die Bedeutung deren Glaubenspraxis zu überprüfen, bewegt sich diese Podiumsdiskussion. Dabei sollen Fachleute aus verschiedenen Bereichen miteinander ins Gespräch kommen und die in der Praxis entstehenden Fragestellungen einer Lösung näher zu bringen.

Unter der Moderation von Dr. Daniel Wagner, Pressesprecher der Diakonie Bayern, kommen auf dem Podium ins Gespräch: Dr. Katharina Berner, Juristische Referentin beim Bevollmächtigten des Rates der EKD bei der BRD und der EU; Dr. Thomas Boese, Präsident des Verwaltungsgerichtes Bayreuth, Bayreuth; Michael Martin, Oberkirchenrat, München; Ursula Gräfin Praschma, Abteilungsdirektorin Internationale Aufgaben im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg; Dekan Dr. Gerhard Schoenauer, Pegnitz

Die Teilnahme ist offen für alle Interessierten, der Eintritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar