Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 11.06.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

KUN­REUTH. LKR. FORCH­HEIM. Leicht ver­letzt wur­de eine 17-jäh­ri­ge Leicht­kraft­rad­fah­re­rin am Sonn­tag­abend. Sie befuhr den „Kirch­berg“ in Rich­tung Orts­mit­te. Als sie um eine Kur­ve fuhr, muss­te sie ver­kehrs­be­dingt abbrem­sen. Beim Brems­vor­gang kam die 17-Jäh­ri­ge zu Fall und ver­letz­te sich leicht. An ihrem Kraft­rad ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 2.000,– EUR.

Unfall­fluch­ten

HEROLDS­BACH. LKR. FORCH­HEIM. 400,– EUR Sach­scha­den rich­te­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer an einem Maschen­draht­zaun eines Anwe­sens in der Haupt­stra­ße an. Der Unbe­kann­te befuhr offen­sicht­lich mit einem land­wirt­schaft­li­chen Fahr­zeug einen Flur­be­rei­ni­gungs­weg, der von Oes­dorf her in die Haupt­stra­ße ein­mün­det. Kurz vor der Ein­mün­dung in die Haupt­stra­ße wur­de der Maschen­draht­zaun ange­fah­ren. Der Unfall dürf­te sich im Lau­fe des ver­gan­ge­nen Wochen­en­des ereig­net haben. Der Fah­rer ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern. Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den auf­ge­nom­men. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter 09191/70900 entgegen.

HEROLDS­BACH-OES­DORF. LKR. FORCH­HEIM. Ein schwar­zer Audi Q5 wur­de am Sonn­tag­nach­mit­tag, in der Zeit von 14.15 bis 16.45 Uhr, am Park­platz des Sport­hei­mes ange­fah­ren. Der ange­rich­te­te Scha­den beläuft sich auf etwa 1.000,– EUR. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter 09191/70900 bei der Poli­zei zu melden.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Am Sams­tag, in der Zeit von 15.30 bis 20.45 Uhr, wur­de von einem Moun­tain­bike, wel­ches an den Fahr­rad­stän­dern am Bahn­hof abge­stellt war, das Hin­ter­rad und der dazu­ge­hö­ri­ge Dämp­fer ent­wen­det. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf etwa 300,– EUR.

FORCH­HEIM. Ein grau-rosa-far­bi­ges Moun­tain-Bike der Mar­ke „Bulls“ vom Typ „Racer Street“ wur­de übers Wochen­en­de von einem Fahr­rad­ab­stell­platz in der Ruhalm­stra­ße ent­wen­det. Ledig­lich das ver­sperr­te Vor­der­rad blieb zurück. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt etwa 400,– EUR. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht?

SON­STI­GES

FORCH­HEIM. In der Nacht zum Mon­tag konn­te bei der Kon­trol­le eines 30-jäh­ri­gen Auto­fah­rers fest­ge­stellt wer­den, dass die­ser nicht im Besitz eines Füh­rer­schei­nes ist. Er hat sich nun wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis zu verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Meh­re­re Fahr­zeu­ge beschädigt

BAM­BERG. Im Lau­fe des Sams­tags, zwi­schen 13.00 Uhr und 21.00 Uhr, trat ein bis­lang unbe­kann­ter Täter gegen die lin­ke Fahr­zeug­sei­te eines gepark­ten schwar­zen BMW. An dem in der Rie­men­schnei­der­stra­ße abge­stell­ten Fahr­zeug ent­stand hier­bei Sach­scha­den in Höhe von cir­ca 500 Euro.

Zu zwei wei­te­ren Sach­be­schä­di­gun­gen an Kraft­fahr­zeu­gen kam es in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag in der Unte­ren Sand­stra­ße. Zwi­schen 22.00 Uhr und 10.00 Uhr zer­krat­zen ein oder meh­re­re bis­lang unbe­kann­te Täter ver­schie­de­ne Fahr­zeug­tei­le eines grau­en VW Pas­sat sowie eines brau­nen BMW. Hier beläuft sich der Sach­scha­den auf min­de­stens 1000 Euro.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Ver­mut­lich ein Zwei­rad­fah­rer tou­chier­te im Zeit­raum zwi­schen Frei­tag, 18.30 Uhr und Sams­tag, 17.00 Uhr, den rech­ten Außen­spie­gel eines in der Würz­bur­ger Stra­ße gepark­ten blau­en Audi A 3. Obwohl der Unbe­kann­te hier­bei Sach­scha­den in Höhe von cir­ca 200 Euro ver­ur­sach­te, ent­fern­te sich die­ser anschlie­ßend von der Unfallstelle.

Am Sonn­tag­nach­mit­tag, gegen 14.10 Uhr, wur­de der Außen­spie­gel eines gepark­ten Pkw Hyun­dai beim Vor­bei­fah­ren beschä­digt. Ver­ur­sacht wur­de der Scha­den durch den Kon­takt mit einem dunk­len Fahr­zeug, des­sen Fah­rer anschlie­ßend eben­falls nicht den gesetz­li­chen War­te- u. Mel­de­pflich­ten nach einem Ver­kehrs­un­fall nach­kam. Der Scha­dens­hö­he liegt bei cir­ca 100 Euro.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Sach­scha­den in Höhe von etwa 10.000 Euro ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Sonn­tag­früh an der Kreu­zung Mem­mels­dor­fer Stra­ße / Lud­wig­stra­ße ereig­net hat­te. Der 44-jäh­ri­ge Fah­rer eines Ford Kuga woll­te von der Mem­mels­dor­fer Stra­ße nach links in die Lud­wig­stra­ße abbie­gen und über­sah hier­bei einen ent­ge­gen­kom­men­den Audi einer 49-jäh­ri­gen Frau. Im Kreu­zungs­be­reich kam es schließ­lich zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Bei dem Unfall wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt, an bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand jedoch Sach­scha­den in Höhe von jeweils 5000 Euro.

Auto­fah­rer mit 0,58 Pro­mil­le unterwegs

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend, kurz vor 18.30 Uhr, führ­ten Beam­te der Poli­zei Bam­berg-Stadt in der Schwein­fur­ter Stra­ße eine Ver­kehrs­kon­trol­le eines 55-jäh­ri­gen Auto­fah­rers durch. Bei einem im Rah­men der Kon­trol­le ange­bo­te­nen Atem­al­ko­hol­test, brach­te es der Mann auf umge­rech­net 0,58 Pro­mil­le. Die Unter­sa­gung der Wei­ter­fahrt durch die Beam­ten war die unmit­tel­ba­re Fol­ge. Des Wei­te­ren wird gegen den 55-Jäh­ri­gen Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz erstat­tet, für den eine Geld­bu­ße, Punk­te im Fahr­eig­nungs­re­gi­ster sowie ein Fahr­ver­bot vor­ge­se­hen sind.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ford Fie­sta beschädigt

HIRSCHAID. Am Sonn­tag, kurz nach Mit­ter­nacht, wur­de ein, auf dem Park­platz eines Hotels in der Indu­strie­stra­ße abge­stell­ter Pkw, Ford Fie­sta, beschä­digt. Eine auf­merk­sa­me Zeu­gin beob­ach­te­te eine Grup­pe noch unbe­kann­ter Män­ner, die sich offen­sicht­lich einen Scherz erlaub­ten und mit einem Ein­kaufs­wa­gen auf dem Park­platz her­um­fuh­ren. Dabei stie­ßen sie gegen den hin­te­ren Kot­flü­gel des Pkw, so dass ein Sach­scha­den von ca. 1.000 Euro ent­stand. Die Ermitt­lun­gen wur­den auf­ge­nom­men. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. 0951/9129–310 zu melden.

Nach Anstoß geflüchtet

GEISFELD. Ver­mut­lich beim Rück­wärts­fah­ren stieß ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer am Sonn­tag­abend, zwi­schen 18.30 und 20.30 Uhr, gegen den lin­ken hin­te­ren Rad­lauf eines Pkw, Audi Cabrio. Das Fahr­zeug park­te zur Unfall­zeit auf einem Feld­weg, unter­halb des Gries-Kel­lers. Obwohl ein Scha­den von min­de­stens 3.000 Euro ent­stand, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon, ohne sei­ne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen und die Poli­zei zu verständigen.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Trun­ken­heits­fahrt verhindert

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Auf einem Park­platz zwi­schen Brei­ten­güß­bach und Zücks­hut fiel einer Poli­zei­strei­fe am Sonn­tag­abend ein dort abge­stell­ter Pkw auf, in dem ein erheb­lich alko­ho­li­sier­ter Mann saß. Ein durch­ge­führ­ter Alcotest bei dem 50-Jäh­ri­gen erbrach­te den stol­zen Wert von 2,36 Pro­mil­le. Dar­auf­hin stell­ten die Poli­zei­be­am­ten die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher, um eine mög­li­che Trun­ken­heits­fahrt zu verhindern.

Kon­trol­len am Wür­gau­er Berg

Am ver­gan­gen Wochen­en­de führ­te die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land erneut Kon­trol­len am Wür­gau­er Berg durch. Dabei fie­len zwei Auto­fah­rer auf, die sich nicht an die vor­ge­schrie­be­ne Höchst­ge­schwin­dig­keit von 50 km/​h hiel­ten. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer, die mit 65 bzw. 69 km/​h unter­wegs waren, wur­den kosten­pflich­tig verwarnt.

Schreibe einen Kommentar