“Das Wun­der von Mals”: Agen­da 21-Kino und Fahr­rad­tour in Bamberg

Ein klei­nes Dorf in Süd­ti­rol setzt sich gegen Pesti­zi­de und eine über­mäch­ti­ge Lob­by aus Bau­ern­bund, Lan­des­re­gie­rung und Che­mie­in­du­strie zur Wehr. Bei einer Volks­ab­stim­mung ent­schei­den sich 76 Pro­zent der Bür­ger von Mals für eine Zukunft ohne Gly­pho­s­at und Co. Der Kino­film „Das Wun­der von Mals“ doku­men­tiert ein­drucks­voll den Wider­stand des Dor­fes. Er wird am Mitt­woch, 13. Juni um 20.40 Uhr im Licht­spiel­ki­no Bam­berg, Unte­re Königs­stra­ße 34 gezeigt.

Davor gibt es die Mög­lich­keit bei einer gemüt­li­chen Fahr­rad­tour ein alter­na­ti­ves Land­wirt­schafts­pro­jekt in Bam­berg ken­nen­zu­ler­nen: Die Soli­da­ri­sche Land­wirt­schaft. Start der Fahr­rad­tour ist um 19.00 Uhr auf dem Max­platz. Vor dem Film kön­nen sich alle noch mit vege­ta­ri­schen und vega­nen Häpp­chen stär­ken. Zu die­ser Ver­an­stal­tung lädt die Agen­da 21-Kino-Grup­pe von Tran­si­ti­on Bam­berg gemein­sam mit dem BUND Natur­schutz und dem Agen­da 21-Büro des städ­ti­schen Umwelt­am­tes ein. Häpp­chen und Kino­ein­tritt sind kostenlos.

Schreibe einen Kommentar