Bay­reu­ther Kin­der­Uni-Start mit Pro­fes­sor Hahn: Hokus­po­kus aus dem Becherglas

Am Mitt­woch, 13. Juni 2018 ist es end­lich wie­der so weit: Um 17.15 Uhr öff­nen sich die Türen des größ­ten Hör­saals der Uni­ver­si­tät Bay­reuth für Kin­der zwi­schen 7 und 12 Jah­ren zur Kin­der­Uni 2018. Pro­fes­sor Dr. Frank Hahn (Pro­fes­sur für Orga­ni­sche Chemie/​Lebensmittelchemie an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth) hat sich fol­gen­des Vor­trags­the­ma für die Kin­der aus­ge­dacht: „Hokus­po­kus aus dem Becherglas“.

Pro­fes­sor Hahn: „Che­mie ist schreck­lich kom­pli­ziert, riecht total unan­ge­nehm und ist außer­dem sehr gefähr­lich! Zuge­ge­ben: manch­mal ist das tat­säch­lich so. Vor allem ist Che­mie aber so etwas wie eine magi­sche Wis­sen­schaft mit gro­ßer prak­ti­scher Bedeu­tung. Vie­le Din­ge, die unse­ren All­tag schön und ange­nehm machen gibt es nur, weil Che­mi­ker sie erfun­den haben. Auch vie­le inter­es­san­te Vor­gän­ge in der Natur beru­hen letzt­lich auf Che­mie. Wer Che­mie ver­steht, ver­steht also die Welt in der wir leben etwas bes­ser. In die­ser Vor­le­sung wird anhand von eini­gen Expe­ri­men­ten gezeigt, wie Che­mie unse­ren All­tag bestimmt und wozu man sein Wis­sen dar­über prak­tisch nut­zen kann.“

Der Ein­tritt ist frei, eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich. Erwach­se­ne müs­sen aller­dings drau­ßen blei­ben. Für sie gibt es im H 13, Gebäu­de NW I, ein Begleit­pro­gramm: Pro­fes­sor Dr. Vol­ker Ulm (Lehr­stuhl für Mathe­ma­tik und ihre Didak­tik an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth) refe­riert ab 17.20 Uhr zu dem The­ma „War­um Mathe­ma­tik in der Schule?“.

Pro­fes­sor Ulm: „War­um Mathe­ma­tik in der Schu­le? Die­se Fra­ge zum Mathe­ma­tik­un­ter­richt stel­len sich Schü­ler und Eltern immer wie­der. Bei Grund­re­chen­ar­ten, Pro­zen­ten oder Drei­satz ist der direk­te Nut­zen des Mathe­ma­tik­un­ter­richts im All­tag viel­leicht noch unmit­tel­bar ein­seh­bar. War­um sol­len sich Schü­ler aber mit Para­beln, Sinus und Expo­nen­ti­al­funk­tio­nen her­um­pla­gen? Das Argu­ment, dass man dies für Abschluss­prü­fun­gen brau­che oder dass die­se Inhal­te für ein Natur­wis­sen­schafts- bzw. Inge­nieur­stu­di­um grund­le­gend sei­en, kann nicht wirk­lich über­zeu­gen. War­um sol­len sich alle Schü­ler über ihre gesam­te Schul­zeit hin­weg mit Mathe­ma­tik beschäf­ti­gen, also auch die, die Kran­ken­schwe­ster, Kfz-Mecha­ni­ker, Rechts­an­wäl­tin oder Arzt wer­den möch­ten? Im Vor­trag wer­den Ant­wor­ten auf die­se berech­tig­ten Fra­gen entwickelt.“

Alter­na­tiv steht für Eltern und Begleit­per­so­nen eine Füh­rung zu den Aqua­ri­en der Uni­ver­si­tät Bay­reuth mit Stu­di­en­be­ra­te­rin Iris Schnei­der-Burr auf dem Programm.

Schreibe einen Kommentar