Bayreuther KinderUni-Start mit Professor Hahn: Hokuspokus aus dem Becherglas

Am Mittwoch, 13. Juni 2018 ist es endlich wieder so weit: Um 17.15 Uhr öffnen sich die Türen des größten Hörsaals der Universität Bayreuth für Kinder zwischen 7 und 12 Jahren zur KinderUni 2018. Professor Dr. Frank Hahn (Professur für Organische Chemie/Lebensmittelchemie an der Universität Bayreuth) hat sich folgendes Vortragsthema für die Kinder ausgedacht: „Hokuspokus aus dem Becherglas“.

Professor Hahn: „Chemie ist schrecklich kompliziert, riecht total unangenehm und ist außerdem sehr gefährlich! Zugegeben: manchmal ist das tatsächlich so. Vor allem ist Chemie aber so etwas wie eine magische Wissenschaft mit großer praktischer Bedeutung. Viele Dinge, die unseren Alltag schön und angenehm machen gibt es nur, weil Chemiker sie erfunden haben. Auch viele interessante Vorgänge in der Natur beruhen letztlich auf Chemie. Wer Chemie versteht, versteht also die Welt in der wir leben etwas besser. In dieser Vorlesung wird anhand von einigen Experimenten gezeigt, wie Chemie unseren Alltag bestimmt und wozu man sein Wissen darüber praktisch nutzen kann.“

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Erwachsene müssen allerdings draußen bleiben. Für sie gibt es im H 13, Gebäude NW I, ein Begleitprogramm: Professor Dr. Volker Ulm (Lehrstuhl für Mathematik und ihre Didaktik an der Universität Bayreuth) referiert ab 17.20 Uhr zu dem Thema „Warum Mathematik in der Schule?“.

Professor Ulm: „Warum Mathematik in der Schule? Diese Frage zum Mathematikunterricht stellen sich Schüler und Eltern immer wieder. Bei Grundrechenarten, Prozenten oder Dreisatz ist der direkte Nutzen des Mathematikunterrichts im Alltag vielleicht noch unmittelbar einsehbar. Warum sollen sich Schüler aber mit Parabeln, Sinus und Exponentialfunktionen herumplagen? Das Argument, dass man dies für Abschlussprüfungen brauche oder dass diese Inhalte für ein Naturwissenschafts- bzw. Ingenieurstudium grundlegend seien, kann nicht wirklich überzeugen. Warum sollen sich alle Schüler über ihre gesamte Schulzeit hinweg mit Mathematik beschäftigen, also auch die, die Krankenschwester, Kfz-Mechaniker, Rechtsanwältin oder Arzt werden möchten? Im Vortrag werden Antworten auf diese berechtigten Fragen entwickelt.“

Alternativ steht für Eltern und Begleitpersonen eine Führung zu den Aquarien der Universität Bayreuth mit Studienberaterin Iris Schneider-Burr auf dem Programm.

Schreibe einen Kommentar