Ver­puf­fung beim Heimwerken

EGGOLS­HEIM, LKR. FORCH­HEIM. Eine Ver­puf­fung, die einen Brand nach sie zog, ereig­ne­te sich am Sams­tag­mit­tag in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus im Gemein­de­ge­biet. Dabei ver­letz­ten sich zwei Män­ner und es ent­stand beträcht­li­cher Sachschaden.

Gegen 11.15 Uhr waren ein 33- und ein 35-Jäh­ri­ger in der Stra­ße Am Schwe­den­gra­ben damit beschäf­tigt, im Dach­ge­schoss ihres Hau­ses ein Ter­ra­ri­um zu errich­ten. Dabei ver­wen­de­ten sie zum Ankle­ben von Sty­ro­por­plat­ten Dosen mit Bau­schaum. Als sich der 35-Jäh­ri­ge nach geta­ner Arbeit eine Ziga­ret­te anzün­den woll­te, kam es zur Ver­puf­fung der aus den Schaum­do­sen aus­ge­tre­te­nen Gase. Das Ter­ra­ri­um stand sofort kom­plett in Flam­men. Bei dem Ver­such, den Brand mit dem Feu­er­lö­scher zu bekämp­fen, zog der Mann sich leich­te Brand­ver­let­zun­gen zu. Der 33-Jäh­ri­ge erlitt eben­falls leich­te Ver­let­zun­gen und bei­de kamen ins Krankenhaus.

Der Feu­er­wehr Eggols­heim gelang es mit Unter­stüt­zung der Kame­ra­den aus Neu­ses, den Brand unter Kon­trol­le zu brin­gen. Den­noch ent­stand Sach­scha­den in Höhe von zir­ka 30.000 Euro.

Zur Unter­su­chung der genau­en Umstän­de hat die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar