Unbe­kann­ter zwingt Frau zu sexu­el­len Handlungen

BAY­REUTH. Unter der Dro­hung, ihrem Hund etwas anzu­tun, zwang ein bis­lang Unbe­kann­ter am Frei­tag­abend eine 36-Jäh­ri­ge im Wald unter­halb des Sie­ges­turms, sexu­el­le Hand­lun­gen über sich erge­hen zu las­sen. Die Ermitt­lun­gen der Kri­po Bay­reuth lau­fen auf Hoch­tou­ren und die Beam­ten hof­fen auch auf Hin­wei­se aus der Bevölkerung.

Kurz vor 18 Uhr begeg­ne­te einer Frau, die ihren Hund am Wald im Bereich der Bür­ger­reuth lau­fen ließ, ein unbe­kann­ter Mann. Nach­dem sie zu die­sem Zeit­punkt den Vier­bei­ner kurz aus den Augen ver­lo­ren hat­te, for­der­te die­ser sie auf, sich ruhig zu ver­hal­ten, falls sie nicht möch­te, dass ihrem Hund etwas pas­siert. Sie hör­te das Tier in der Nähe bel­len, auf Rufen kam es aber nicht zu ihr zurück. Der­ma­ßen ein­ge­schüch­tert ließ sie nach anfäng­li­chem Wider­stand sexu­el­le Hand­lun­gen des Täters über sich erge­hen. Danach ent­fern­te sich der Mann in unbe­kann­te Rich­tung und ihr gelang es nach kur­zer Suche ihren Hund wie­der aufzufinden.

Der Sexu­al­tä­ter wird wie folgt beschrieben:

Er ist zir­ka 40 Jah­re alt, 180 Zen­ti­me­ter groß und war zum Tat­zeit­punkt bar­fuß. Er trug eine alte Jeans, ein gelb-oran­ge karier­tes Hemd und eine schwar­ze Cap­py. Er mach­te ins­ge­samt einen schmut­zi­gen und ver­wahr­lo­sten Eindruck.

Die Beam­ten der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth haben die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­ten die Bevöl­ke­rung um Mithilfe:

  • Wer kennt einen Mann, auf den die Beschrei­bung zutrifft und kann Hin­wei­se auf des­sen Auf­ent­halts­ort geben?
  • Wem ist am Frei­tag­abend im Wald ober­halb des Fest­spiel­hü­gels etwas Ver­däch­ti­ges aufgefallen?

Per­so­nen, die Hin­wei­se zur Auf­klä­rung der Tat geben kön­nen, ins­be­son­de­re die Dame, die mit ihren bei­den Hun­den dort unter­wegs war und die ange­grif­fe­ne Frau traf, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­po Bay­reuth unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar