Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 10.06.2018

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Diebstahlsdelikte

Ebermannstadt. Im Laufe der Freitagnacht entwendete ein bisher unbekannter Täter eine orangefarbene Deko-Fahne, die vor einem Ladengeschäft in der Hauptstraße aufgestellt war. Wer hat etwas gesehen?

Sonstiges

Gößweinstein. Zu einem schwerwiegenden Kletterunfall war es Samstagmittag am Röthelfelsen bei Morschreuth gekommen. Eine 50jährige Klettertrainerin, die zusammen mit einer mehrköpfigen Gruppe von Studenten einer Universität aus Berlin eine Exkursion in der Fränkischen Schweiz leitete, stürzte beim Abseilen von der Felsformation „Daniel“ etwa 10 Meter in die Tiefe. Die erfahrene Kletterin zog sich bei dem Sturz schwere Verletzungen zu und blieb regungslos aber ansprechbar am Boden liegen. Bei der schwierigen und aufwändigen Bergung in dem unzugänglichen Gelände waren die Bergwacht Erlangen mit zahlreichen Einsatzkräften, Sanitäter vom ASB, sowie ein Notarzt der Luftrettung im Einsatz.

Die schwer verletzte Frau musste mittels Seilwinde mit einem Hubschrauber geborgen werden, um dann den weiteren Transport in das Uniklinikum nach Erlangen zu ermöglichen. Um den bisher nicht geklärten Unfallhergang zu rekonstruieren, war der Sachbearbeiter für Kletter- und Alpinunfälle der Polizeiinspektion Bayreuth-Land an der Einsatzstelle.

Pretzfeld. Zu zwei Körperverletzungen wurden die Beamten der Polizeiinspektion Ebermannstadt in der Samstagnacht zum Wasserfest in Wannbach gerufen. Erst versetzte kurz nach Mitternacht ein erheblich alkoholisierter 25jähriger Mann einem anderen 21jährigen Festbesucher einen Faustschlag in das Gesicht, so dass dieser eine erhebliche Prellung am Kiefer erlitt.

Eine Stunde später kam es zu einem Streit zwischen einem 18jährigen jungen Mann und einer bisher unbekannten, etwa 25jährigen männlichen Person, bei dem der Jüngere einen Kopfstoß gegen die Nase hinnehmen musste. Der Täter ist etwa 175 cm groß, hat kurze braune Haare und trug einen Dreitagebart. Er flüchtete vor dem Eintreffen der Polizei. Hinweise zu dem Täter nimmt die Polizeiinspektion Ebermannstadt entgegen, Tel.: 09194/73880.

Polizeiinspektion Forchheim

Unfallfluchten

FORCHHEIM. Am frühen Samstagmorgen, in der Zeit von etwa 01.00 bis 06.00 Uhr, wurde in der Holzstraße ein schwarzer Nissan Micra angefahren. Das Fahrzeug wurde massiv beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 2.500,– EUR. Ermittlungen wegen Unfallflucht wurden aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich unter 09191/70900 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

DORMITZ. LKR. FORCHHEIM. 100,– EUR Sachschaden verursachte ein bislang unbekannter Autofahrer an einem Gartenzaun in der Beethovenstraße. In der Zeit 01.00 bis 09.00 Uhr am Samstagmorgen wurde der Zaun angefahren. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Diebstähle

FORCHHEIM. Vor einem Geschäft in der Boschstraße wurde ein orange-schwarzes Fahrrad der Marke „Rockrider“ entwendet. Das Rad im Wert von etwa 200,– EUR stand in einem dortigen Fahrradständer. Es hat eine auffallend neon-orange-farbige Lackierung. Entwendet wurde es am Samstagabend in der Zeit von 17.00 bis 18.00 Uhr. Hinweise an die Polizei unter 09191/70900.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Lebensmittel entwendet

Bamberg. Am Samstag gg. 19.20 h entwendete ein 19-jähriger Marokkaner Lebensmittel im Gesamtwert von 18 Euro aus einem Supermarkt in der Starkenfeldstraße und wurde hierbei vom Ladendetektiv erwischt. Anschließend wurde er der Polizei übergeben.

Parkrempler und geflüchtet

Bamberg. Am Samstag zwischen 13.30 h und 20.10 h ereignete sich auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße eine Unfallflucht. Die Geschädigte parkte dort unbeschädigt ihren grauen Seat Ibiza. Als sie zurückkehrte, war dieser von einem unbekannten Pkw an der Stoßstange beschädigt worden. Der Verursacher entfernte sich ohne sich um die Regulierung des Schadens i.H.v. 500 Euro zu kümmern. Wer kann Hinweise auf den Verursacher geben (0951/9129-210)?

Marihuana im Pkw

Bamberg. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Samstag gg. 20.40 h in der Hallstadter Straße wurde bei den Beifahrern festgestellt, dass diese versuchten, während der Kontrolle Drogen vor den kontrollierenden Beamten zu verstecken. Die Drogen wurden beschlagnahmt und beide müssen nun mit den Konsequenzen einer Strafanzeige rechnen.

In Schlangenlinien unterwegs

Bamberg. Am Samstag gg. 21.00 h wurde in der Coburger Straße ein Fahrradfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen, da dieser in massiven Schlangenlinien unterwegs war. Innerhalb des Beobachtungszeitraums stürzte er auch, blieb aber glücklicherweise unverletzt. Im Rahmen der Kontrolle konnte der Grund hierfür schnell festgestellt werden: 1,3 Promille. Aufgrund der o.g. Ausfallerscheinungen war eine Blutentnahme im Klinikum und eine Anzeige, sowie eine Unterbindung der Weiterfahrt die Folge.

Zu viel getankt

Bamberg. Am Samstag gg. 23.00 h wurde in der Hainstraße der Fahrer eines schwarzen BMW einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei ihm wurde Alkoholgeruch wahrgenommen; ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 0,72 Promille. Eine Unterbindung der Weiterfahrt und eine Anzeige waren die Folge.

Drogen im Sandgebiet konsumiert und mitgeführt

Bamberg. Durch die Streifen wurden von Samstag auf Sonntag im Zeitraum von 23.20 h – 03.30 h in mehreren Seitenstraßen der Sandstraße sechs Personen Kontrollen unterzogen, nachdem von diesen deutlicher Marihuanageruch ausging. Mehrere Joints und eine kleinere Tüten mit Marihuana waren das Ergebnis der Kontrollen. Für die Kontrollierten bedeutete dies jeweils eine Anzeige und die Beschlagnahme des Rauschgifts.

Illegale Technoparty aufgelöst

Bamberg. Am Sonntag gg. 01.00 h wurde durch eine Streife im Haingebiet eine lautstarke Technoparty festgestellt. Aufgebaut waren ein DJ-Pult, große Lautsprecherboxen und Lichteffekte. Durch mehrere Anwohner wurde bereits Beschwerde über den Lärm geführt. Im Rahmen der Kontrolle wurden drei Personen als „Veranstalter“ und DJs identifiziert. Eine Erlaubnis konnten sie nicht vorweisen, zumal sie bereits vor Ort angaben, dass sie „hierfür“ nie eine Erlaubnis bekommen hätten. Die Auflösung der illegalen Party und Anzeigen gg. die Betreiber waren die Folge. Hierbei wurde auch eine Person mit Cannabis festgestellt, die angezeigt wurde.

Streife beleidigt

Bamberg. Am Sonntag gg. 02.30 h fuhr eine Streife durch die Lange Straße. Plötzlich wurden die Beamten von einem Passanten im Vorbeifahren lautstark beleidigt. Eine Anzeige gg. die Person war die Folge.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Handbremse nicht richtig angezogen

BISCHBERG. Ein 25-jähriger Pkw-Fahrer stellte am Samstagabend auf der abschüssigen Schulstraße sein Fahrzeug ab um an einer privaten Feier teilzunehmen. Dabei zog er die Handbremse nicht vollständig an, so dass sich der Pkw nach einiger Zeit selbstständig machte und ca. 50 m führerlos den Berg hinab rollte, bis er gegen die Seite eines geparkten Pkw prallte und diesen noch gegen eine Mauer schob. Insgesamt war Blechschaden in Höhe von ca. 5000.- Euro zu beklagen. Der junge Mann erhielt ein Verwarnungsgeld.

Alkoholisiert am Steuer

OBERHAID. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete am späten Samstagnachmittag am Bahnhof eine Pkw-Fahrerin, die in ihrem Pkw saß und dort ein Fläschchen hochprozentigen Alkohol austrank. Anschließend fuhr sie mit dem Pkw weg. Die verständigte Polizei traf die 35-Jährige kurze Zeit später zu Hause an und stellte bei ihr eine Atemalkoholkonzentration von 0,78 Promille fest. Sie musste im Anschluss zu einer Blutentnahme ins Klinikum Bamberg mitgehen.

Benzin in den Kanal geleitet

BUTTENHEIM. Rumänische Beschäftigte einer Handwerkerfirma betankten am Samstagnachmittag an einer Tankstelle im Gewerbepark ihren Kleintransporter versehentlich mit Benzin anstelle von Diesel. Als sie ihren Irrtum bemerkten, fuhren sie hinter die Tankstelle und ließen mit einem Schlauch die falsche Tankfüllung in einen Gully laufen. Erst als ein aufmerksamer Zeuge sie ansprach, beendeten sie ihr umweltgefährdendes Handeln. Im Anschluss wurde die Polizei gerufen. Über die Kanalisation lief das Benzin in ein oberirdisches Regenauffangbecken und musste dort nach einer Kanalspülung durch die örtliche Feuerwehr mit großem Aufwand durch Ölsperren aufgefangen und gebunden werden. Vertreter der Gemeinde und des Landratsamtes wurden ebenfalls hinzugerufen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Gewässerverunreinigung wurde eingeleitet. Die Höhe des finanziellen Aufwandes wird noch beziffert.

Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt

Alkohol am Steuer

Am frühen Sonntagmorgen wurde im Stadtgebiet Bayreuth ein junge Dame aus dem Landkreis Hof mit ihrem Pkw einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Während der laufenden Kontrolle wurde durch die Beamten deutlicher Alkoholgeruch festgestellt.

Ein im Anschluss durchgeführter Atemalkoholtest ergab vor Ort einen Wert von 0,94 Promille. Ein im Anschluss durchgeführter Test an einem gerichtverwertbaren Atemalkoholgerät ergab letztendlich einen Wert von 0,86 Promille.

Die junge Dame erwartet nun eine Anzeige wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit. Der Fahrzeugschlüssel wurde daraufhin der Eigentümerin des Pkws übergeben, welche nüchtern am Beifahrersitz saß.

Polizeiinspektion Bayreuth-Land

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Bayreuth. Am 08.06.2018, gegen 23:15 Uhr kontrollierten Beamte der PI Bayreuth-Land einen offenen Kastenwagen mit Anhänger. Der Fahrzeugführer legte den Beamten eine ausländische Fahrerlaubnis vor. Die erforderliche Fahrerlaubnisklasse hätte er jedoch bereits im Oktober 2013 verlängern müssen, was er jedoch unterließ. Somit verfügte er nicht über die erforderliche Fahrerlaubnisklasse um das Gespann zu führen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

Nach erfolgter Vernehmung wurde der Beschuldigte wieder entlassen.

Einbruchsversuch scheitert

Bindlach. Im Zeitraum vom 08.06.2018, 23:00 und 09.06.2018, 00:30 Uhr versuchte ein bislang unbekannter Täter die Wohnungstüre eines 32-jährigen Bindlachers aufzubrechen. Der Wohnungsinhaber stellte den Schaden bei seiner Rückkunft fest.

Personen welche im genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Eichenstraße gemacht haben, werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Bayreuth-Land unter der Tel. 0921/506-2230 zu wenden.

Diebstahl

Bischofsgrün. Am 09.06.2018 gegen 15:15 Uhr stellte ein 55-jähriger aus Wunsiedel sein Rennrad im Hinterhof eines Gasthauses im Kirchenring in Bischofsgrün ab. Als er gegen 17:00 Uhr wieder weiterfahren wollte, stellte er fest, dass das Fahrrad entwendet wurde. Lediglich sein Helm befand sich noch vor Ort.

Es handelt sich um ein Rennrad aus Carbon, Marke: Stevens, matt-schwarzer Rahmen mit rot-weißen Schriftzügen und einem Carbon Sattel.

Personen, welche im genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen im Hinblick auf diesen Diebstahl gemacht haben, werden gebeten sich an die Polizeiinspektion Bayreuth-Land unter der Tel. 0921/506-2230 zu wenden.

Polizeiinspektion Kulmbach

Auto angefahren und geflüchtet

MAINLEUS, LKR. KULMBACH: Eine unangenehme Entdeckung machte ein 55-jähriger Fahrzeughalter aus dem westlichen Kulmbacher Landkreis am vergangenen Mittwoch. Ein Unbekannter hatte seinen geparkten Wagen beschädigt und sich anschließend aus dem Staub gemacht. Nun ermittelt die Polizei.

Am Nachmittag des 29. Mai hatte der Mann seinen VW im Kornweg in Mainleus ordnungsgemäß und unbeschädigt geparkt. Als er eine Woche später wieder zu seinem Fahrzeug kam, musste er feststellen, dass die vordere Stoßstange durch einen Unfall erheblich beschädigt war. Eine Nachricht vom Verursacher oder eine Meldung des Unfalls bei der Polizei war jedoch zum Leidwesen des VW-Besitzers nicht auszumachen, so dass er vorläufig auf dem Schaden von rund 800 Euro „sitzen bleibt“.

Die Kulmbacher Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer im fraglichen Zeitraum zwischen 29.05. und 06.06. verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, die mit dem Unfallgeschehen in Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten, sich unter Tel. 09221/6090 zu melden.

Illegale „Spritztour“ endet im Krankenhaus

KULMBACH: Dass Ideen, die im alkoholischen Überschwang der Gefühle geboren werden, selten die besten sind, musste ein 26-jähriger Kulmbacher am späten Samstagabend schmerzlich am eigenen Leib erfahren. Er wollte ein fremdes Kraftrad ausprobieren, was ihm statt dem erhofften Nervenkitzel einen Krankenhausaufenthalt einbrachte.

Nach Einbruch der Dunkelheit fasste der junge Mann im Kulmbacher Ortsteil Wickenreuth, wo er eine private Feier besuchte, offenbar den Entschluss, sich das nicht zugelassene Moped des Gastgebers ohne dessen Wissen „auszuleihen“ und eine kleine Ausfahrt zu unternehmen. Diese führte ihn auf einen Feldweg Richtung Forstlahm, von dem er allerdings abkam und ins angrenzende Feld fuhr. Ob die Dunkelheit, mangelnde Fahrpraxis oder die Alkoholisierung ursächlich für den folgenden Sturz waren, ist derzeit noch unklar. Deutlicher fielen hingegen die nicht unerheblichen Gesichtsverletzungen des Fahrers aus, die einen Rettungsdiensteinsatz und eine stationäre Aufnahme im Krankenhaus notwendig machten.

Nun ermittelt die Kulmbacher Polizei gegen den jungen Mann wegen unterschiedlichster Delikte, unter anderem wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Verstößen gegen das Pflichtversicherungs- und das Kraftfahrzeugsteuergesetz. Die kurze und jäh beendete Ausfahrt wird für den Fahrer somit nicht nur ein gesundheitliches, sondern auch ein juristisches Nachspiel haben.