Triebwagen wird auf den Namen „Ebermannstadt“ getauft

Lokalbahnlokomotive der Gattung D VI. Foto: Sammlung Klebes

Lokalbahnlokomotive der Gattung D VI. Foto: Sammlung Klebes

Vor nunmehr drei Jahren wurde in Forchheim ein Triebwagen der agilis Eisenbahngesellschaft auf den Namen FORCHHEIM getauft. Der Erlanger Eisenbahnfan Günther Klebes war auf die Idee gekommen und hatte diese erfolgreich der Stadtverwaltung und der Bahngesellschaft vorgetragen. Schon damals reifte im Kopf von Klebes der Plan, derartiges auch mit EBERMANNSTADT duchzuziehen. Nun ist es bald soweit. Am 8. Juli wird in Ebermannstadt ein Bahnhofsfest stattfinden. Dabei soll ein Triebwagen auf den Namen der fränkischen Kleinstadt getauft werden.

Der Eisenbahnfan hat mal in seinem umfangreichen Archiv nachgesehen und das Bild einer Lokmotive EBERMANNSTADT gefunden. Diese eröffnete vor genau 127 Jahren die Bahnstrecke von Forchheim nach Ebermannstadt.

Im Jahre 1891 baute die Münchner Lokomotivfabrik Krauss für die Königlich Bayerische Staatseisenbahnen eine zweiachsige Lokalbahnlokomotive der Gattung D VI mit diesem Namen.

Sie befand sich in Gesellschaft von weiteren Loks mit fränkischen Städtenamen, wie zum Beispiel ASCHAFFENBURG, BAYREUTH, NÜRNBERG oder PLEINFELD.

Schreibe einen Kommentar