Das eTicket des VGN geht an den Start

Die Einführung eines eTickets auf Chipkarte im Verkehrsverbund Großraum Nürnberg steht kurz bevor. Als erste Verkehrsunternehmen stellen die VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg, Erlanger Stadtwerke Stadtverkehr GmbH und infra fürth verkehr gmbh den Verkauf von Abos mit einer Gültigkeit ab 1. Juli 2018 auf das neue eTicket um. Die Chipkarte ersetzt den bisherigen Verbundpass mit Wertmarke.

Alle relevanten Informationen, die bislang auf dem Papierticket aufgedruckt sind, werden nun auf der Chipkarte in verschlüsselter Form hinterlegt. Mit speziellen Kartenlesegeräten kann das Ticket, etwa bei einer Fahrscheinkontrolle, auf Gültigkeit geprüft werden.

„Das eTicket bietet unseren Fahrgästen viele Vorteile“, erklärt Tim Dahlmann Resing, Vorstand Technik und Marketing der VAG. „Die Chipkarte passt in jede Geldbörse, sie ist handlicher und robuster als die frühere Papierversion, kann bei Verlust oder Diebstahl einfach gesperrt werden und ist fälschungssicher. Über einen Zeitraum von mehreren Monaten haben ausgewählte Kunden das eTicket getestet und seine Vorteile bestätigt. Die technischen Abläufe konnten wir in dieser Zeit weiter optimieren“, so Dahlmann-Resing weiter.

Datenschutz groß geschrieben

Die Umsetzung des eTickets erfolgt streng nach den geltenden Datenschutzbestimmungen und entspricht den bundesweit etablierten und datenschutzkonformen Standards des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV). Ebenso wird das Gebot zur Datenvermeidung und zur Datensparsamkeit (Art. 5 EU-DSGVO) erfüllt. Das heißt, es werden nur die Daten verwendet, die für den Kontroll- und Abrechnungsprozess notwendig sind. Personenbezogene Fahrtrelationen, wie etwa der Ein- und Ausstieg des Fahrgastes oder die Fahrtroute, können im System nicht nachvollzogen werden. Die auf dem Ticket hinterlegten Daten werden auch nur dann ausgelesen, wenn die Fahrkarte kontrolliert wird.

Der Weg zum eTicket

Wer ein neues Abo abschließen möchte, dem bietet der VGN Onlineshop unter shop.vgn.de/meinabo die schnellste und bequemste Möglichkeit. Im persönlichen Kontakt kann man sich das eTicket in den Kundencentern der VAG, infra fürth und ESTW ausstellen lassen. Bestehende Kunden werden rechtzeitig vor Ablauf ihres Abos angeschrieben und über die Umstellung auf das eTicket informiert. Wie auch bei der bisherigen Papierversion des Abos wird ein Passbild benötigt. Das lässt sich im Onlineshop hochladen oder per Post zusenden. In den Kundencentern besteht auch die Möglichkeit sich fotografieren zu lassen.

„In den vergangenen Monaten haben wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kundenbüro in der Goethestraße intensiv geschult und auf die Umstellung vorbereitet. Kunden, die ein Abo neu abschließen oder verlängern wollen, finden dort Information und qualifizierte Beratung. Auch unsere Fahrzeugflotte haben wir mit den entsprechenden Lesegeräten ausgestattet“, berichtet ESTW-Vorstand Matthias Exner.

„Unseren Abokunden wollen wir die Möglichkeiten der Digitalisierung heute und morgen bieten. Es entspricht dem Unternehmensleitbild der infra fürth, innovativ zu sein. Dazu gehören für uns auch die modernen Vertriebswege, wie das eTicket. Das erhöht den Kundennutzen und erleichtert den Zugang zum ÖPNV“, erklärt Klaus Dieregsweiler-Grünsfelder, Bereichsleiter Verkehrsbetrieb der infra fürth verkehr.

Digitale Dienste auf dem Vormarsch

Vom elektronischen Vertrieb und dem eTicket profitieren die Fahrgäste im gesamten Gebiet des VGN. Sie können sich im VGN-Onlineshop jederzeit, bargeldlos und ohne weite Wege einen Fahrschein kaufen, sei es als eTicket auf Chipkarte, als TagesTicket zum Ausdrucken oder als HandyTicket. „Das ist nicht nur für die hochmobilen Bevölkerungsgruppen in den Städten ein großer Vorteil sondern auch für die Bevölkerung in den 16 Landkreisen des VGN. Gerade in der Fläche bietet die Digitalisierung des Vertriebs enorme Vorteile“, sagt VGN-Geschäftsführer Jürgen Haasler. Auch in den Kundencentern von VAG, infra fürth und ESTW können die Pendler aus dem Umland sich ihr eTicket ausstellen lassen, egal wo sie wohnen oder unterwegs sind. Das klassische Abo mit Verbundpass und Wertmarke gibt es zunächst weiterhin bei den Verkaufsstellen der Deutschen Bahn sowie in den Kundenbüros in Bamberg, Bayreuth und Neumarkt. Als nächsten Schritt arbeiten die Partner im Verkehrsverbund an der Erweiterung des eTicket um die Gruppe der Schüler und Auszubildenden.

Schreibe einen Kommentar