Achtung: Eichenprozessionsspinner und Schwammspinner auf dem 7-Flüsse-Wanderweg

Das Wetter und die Natur laden zum Draußen sein und Wandern ein. Wer in Wald und Flur unterwegs ist, sollte aber auch aufmerksam sein. Auf dem 7-Flüsse-Wanderweg zwischen Trailsdorf und Seussling (Etappe 2 von Hirschaid nach Neuses/Eggolsheim) ist im Waldgebiet Galgenberg ein sehr starker Schwammspinnerraupenbefall beobachtet worden. Empfindliche Personen können von den feinen Härchen der Raupen unter Umständen allergischen Reaktionen bekommen. Für die meisten Menschen ist der Schwammspinner ungefährlich. Gefährlich ist dagegen der derzeit ebenfalls im Raum Forchheim/Bamberg/Lichtenfels verstärkt vorkommende Eichenprozessionsspinner. Dieser hat im Gegensatz zum Schwammspinner viel mehr Brennhaare. Der Kontakt mit den Brennhaaren kann zu Atembeschwerden, Hautentzündungen, Schwindel, Übelkeit, Fieber führen. Auch in alten Gespinsten verbliebene Brennhaare sind noch gefährlich. Manchmal kommen Schwammspinner und Eichenprozessionsspinner auch im selben Gebiet vor. Halten Sie daher vorsorglich unbedingt ausreichend Abstand zu Eichenbäumen, an denen sie Raupen oder Gespinste sehen.

Wenn Ihnen weitere betroffene Waldbereiche auffallen, freuen wir uns über einen entsprechenden Hinweis unter: https://www.sieben-fluesse-wanderweg.de/kontakt.html

Weitere Informationen zum Schwammspinner und anderen Insekten im Wald gibt es auf der Internetseite www.waldwissen.net.

Schreibe einen Kommentar