MdB Zeulner besucht SVLFG am Standort Bayreuth

Pflege und psychische Belastungen in der Arbeitswelt als Schwerpunktthemen

Martin Empl (SVLFG-Vorstandsvorsitzender), Emmi Zeulner (MdB), Claudia Lex (SVLFG-Geschäftsführerin) und Dr. Berthold Menger (Leiter des Dienstleistungszentrums Süd für den Bereich Leistungen der SVLFG)

Martin Empl (SVLFG-Vorstandsvorsitzender), Emmi Zeulner (MdB), Claudia Lex (SVLFG-Geschäftsführerin) und Dr. Berthold Menger (Leiter des Dienstleistungszentrums Süd für den Bereich Leistungen der SVLFG)

Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner informierte sich persönlich bei der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) über die soziale Absicherung der Beschäftigten in den grünen Berufen. Zwei wichtige Gesprächsthemen: die Situation Pflegebedürftiger auf dem Land sowie die neuen Angebote zur Bewältigung psychischer Belastungen in der Arbeit.

Pflegebedürftigen und ihren Familien helfen

In der Landwirtschaft leben deutlich mehr Pflegebedürftige im Kreise ihrer Familie, als dies in anderen Berufsgruppen üblich ist. „Die pflegenden Familien erfüllen dem Pflegebedürftigen damit meist einen Herzenswunsch. Sie leisten außerdem einen enormen Beitrag für die Gesellschaft“, erklärt Martin Empl, SVLFG-Vorstandsvorsitzender. Er war mit Emmi Zeulner einer Meinung, dass diesen Familien besonders geholfen werden muss. Die SVLFG bietet ihren Versicherten deswegen neben allen Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung zusätzlich eine umfassende Pflegeberatung. Für pflegende Angehörige hält sie Erholungswochen bereit.

Emmi Zeulner machte sich darüber hinaus dafür stark, dass seitens der Politik vor allem die Wohnumfeld verbessernden Maßnahmen finanziell stärker unterstützt werden müssen als bisher. Derzeit liegt der Höchstsatz, den die Pflegeversicherung als Zuschuss gewähren darf, bei 4000 Euro für Umbaumaßnahmen.

Damit Senioren lange aktiv bleiben, hat die SVLFG zusammen mit Kooperationspartnern die Kampagne Trittsicher entwickelt, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird und erst kürzlich von IN FORM ausgezeichnet wurde. Emmi Zeulner gratulierte zu diesem schönen Erfolg.

Neue Präventionsangebote für Versicherte

Beschäftigte im Agrarbereich sind neben den hohen physischen immer stärker auch psychischen Belastungen ausgesetzt. „Ziel unserer Präventionsarbeit ist es, die Versicherten für einen bewussten Umgang mit ihren Reserven im beruflichen Alltag zu sensibilisieren. Wir möchten sie stärken, damit sie den psychosozialen Herausforderungen in der Arbeit besser gewachsen sind“, erläutert Martin Empl. Die SVLFG richte sich mit ihrem Angebot gleichermaßen an alle Altersgruppen. Schulungen für Auszubildende, für Führungskräfte aber auch für ältere mitarbeitende Familienangehörige zählten genauso zum Angebot der SVLFG, wie Kurse für pflegende Angehörige, so der SVLFG-Vorstandsvorsitzende.
Mit Sorge betrachteten Emmi Zeulner und die Vertreter der SVLFG die schlechtere medizinische Versorgung der ländlichen Bevölkerung. „Gemeinsam mit der Politik muss daran gearbeitet werden, die bestehenden Nachteile auszugleichen“, so Zeulner. Die SVLFG hat auf die bestehende Situation bereits reagiert: „Sehr gute Erfahrungen machen unsere Versicherten zum Beispiel mit unseren Online-Gesundheitsangeboten“, so Empl.

Nah dran am Versicherten

Alle Angebote der SVLFG sind so gestaltet, dass sie sich in den Lebens- und Arbeitsrhythmus der Familien, die auf dem Land leben und zeitlich sehr stark beansprucht sind, einbinden und gut verwirklichen lassen. Mit acht Geschäftsstellen, einigen weiteren kleineren Standorten sowie 500 Außendienst­mitarbeitern, zu denen Präventionsmitarbeiter ebenso gehören wie Pflegeberater, Fachkräfte aus dem Bereich Versicherung, Mitgliedschaft und Beitrag oder Betriebs- und Berufshelfer stellt die SVLFG sicher, dass die Nähe zum Versicherten vor Ort gewährleistet ist. „Die ehrenamtlich tätige Selbstverwaltung ist darüber hinaus ein weiteres enges Bindeglied zwischen den Versicherten und ihrer Sozialversicherung“, erklärt SVLFG-Vorstandsvorsitzender Martin Empl.

Leistungen aus einer Hand für über drei Millionen Versicherte

Als berufsständisches Sozialversicherungssystem legt die SVLFG Wert darauf, dass die Versicherten im Leistungsfall die für sie passenden Hilfen bekommen. Existenziell wichtig ist für Landwirte zum Beispiel die Bereitstellung einer Betriebs- und Haushaltshilfe, wenn der landwirtschaftliche Unternehmer oder die Bäuerin krankheits- oder unfallbedingt ausfällt. Als einziger Verbundträger für die grünen Berufe in Deutschland bietet die SVLFG ihren rund 3,2 Millionen Versicherten Kranken-, Renten-, Pflege- und Unfallversicherung aus einer Hand an. Dafür steht ihr ein Haushalt von rund 7,3 Milliarden Euro zur Verfügung. Rund die Hälfte wird durch Bundesmittel bestritten.

Planungssicherheit für versicherte Betriebe

Um den Versicherten auch künftig die passende Rundumversorgung und die notwendige Planungssicherheit bieten zu können, ist eine stabile Haushaltslage unabdingbar. „Jetzt ist es wichtig, dass sich die Versicherten der SVLFG auf die Unterstützung durch die Politik verlassen können – gerade auch in den Zeiten des Strukturwandels in der Landwirtschaft“, appellierte Empl an die Vertreterin der Politik.

Wichtiger Arbeitgeber in der Region

Nicht nur den Versicherten aus den grünen Branchen fühlt sich die SVLFG verpflichtet. SVLFG-Geschäftsführerin Claudia Lex betonte die Verantwortung, die die SVLFG als Arbeitgeber trägt: „Derzeit arbeiten rund 300 Mitarbeiter alleine am Standort Bayreuth“, so die Geschäftsführerin. Die guten Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, die Arbeitsplatzsicherheit und die familienfreundlichen Arbeitszeitregelungen bieten jungen und älteren Beschäftigten gerade in strukturschwachen Regionen eine sichere Existenz.

Schreibe einen Kommentar