MdB Anette Kramme: „Demokratie leben – neues Interessenbekundungsverfahren gestartet“

„Das Bundesfamilienministerium führt das Bundesprogramm ‚Demokratie leben!‘ über das Jahr 2019 hinaus weiter. Damit gibt es Planungssicherheit für jene Initiativen, die sich konkret vor Ort für die Stärkung von Demokratie und des Zusammenhalts einsetzen. Durch ein neues Interessenbekundungsverfahren können zudem weitere Kommunen an dem Programm als „Partnerschaft für Demokratie“ teilnehmen“, berichtet Parlamentarische Staatssekretärin Anette Kramme (SPD, Bayreuth).

Das Programm ‚Demokratie leben!‘ fördert bundesweit Projekte zur Gewalt- und Extremismusprävention, darunter auch Stadt und Landkreis Bayreuth. „Es freut mich sehr, dass Bundesfamilienministerin Franziska Giffey nun die Entscheidung zur Entfristung des Programms getroffen hat. Die Präventionsarbeit gegen Gewalt und Extremismus ist eine wichtige Bereicherung für unsere demokratische Gesellschaft“, so Anette Kramme.

Das neue Interessenbekundungsverfahren wurde Ende Mai gestartet und läuft bis 29. Juni 2018. Geförderte Kommune können bis zu 100.000 Euro im Jahr erhalten.

Das Programm startete im Januar 2015. Zu den Zielgruppen des Bundesprogramms gehören insbesondere Kinder und Jugendliche, deren Eltern, Familienangehörige und Bezugspersonen, aber auch ehren-, neben- und hauptamtlich in der Jugendhilfe Tätige, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie staatliche und zivilgesellschaftliche Akteure sind. „Demokratie leben!“ ist zudem ein zentraler Baustein der Strategie der Bundesregierung zur Extremismusprävention und Demokratieförderung.

Mehr Informationen finden Sie unter www.demokratie-leben.de.

Schreibe einen Kommentar