Hoher Sach­scha­den bei Brand in Textilveredelungsfirma

BAM­BERG. Zu einem Brand mit einem Sach­scha­den von etwa 100.000 Euro kam es am Mitt­woch­abend in einer Tex­til­ver­ede­lungs­fir­ma im Bam­ber­ger Nor­den. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Um 18 Uhr wähl­ten Ange­stell­te des Betrie­bes in der Kro­nacher Stra­ße den Not­ruf, nach­dem sie Flam­men im Bereich der Ver­bren­nungs­an­la­ge ent­deckt hat­ten. Rasch tra­fen die Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr bei der gro­ßen Lager­hal­le ein und es gelang ihnen wenig spä­ter, den Brand mit star­ker Rauch­ent­wick­lung unter Kon­trol­le zu brin­gen und zu löschen. Zudem muss­ten sie in die­sem Zusam­men­hang eine grö­ße­re Men­ge Tex­ti­li­en umla­gern. Ein Feu­er­wehr­mann erlitt bei der Brand­be­kämp­fung leich­te Ver­let­zun­gen und kam in ein Kran­ken­haus. Beam­te des Kri­mi­nal­dau­er­dien­stes Bam­berg nah­men vor Ort die Ermitt­lun­gen auf. Nach der­zei­ti­gen Erkennt­nis­sen dürf­te ein tech­ni­scher Defekt die Ursa­che für den Brand gewe­sen sein.

Schreibe einen Kommentar