Haus­halts­be­fra­gung in Bay­reuth: „Ein­kaufs­ver­hal­ten und Ver­kehr in Städten“

Ein­kauf der Zukunft per Auto oder Smartphone?

Wie ent­wickelt sich das all­täg­li­che Ein­kaufs­ver­hal­ten der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger? Die­se Fra­ge steht im Mit­tel­punkt einer Haus­halts­be­fra­gung, die das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Mate­ri­al­fluss und Logi­stik IML in Koope­ra­ti­on mit der LNC Logi­stic­Net­work Con­sul­tants GmbH gestar­tet hat. Damit wol­len die Wis­sen­schaft­ler her­aus­fin­den, wie sich das Ein­kaufs­ver­hal­ten zukünf­tig auf den Ver­kehr in Innen­städ­ten aus­wirkt. Als eine von drei Part­ner­städ­ten nimmt auch die Stadt Bay­reuth an der Befra­gung teil.

Die Befra­gung rich­tet sich an alle Haus­hal­te in Bay­reuth, ist aber auch bun­des­weit ange­legt und damit offen für alle Inter­es­sier­ten. Es geht unter ande­rem dar­um, ob der Ein­kauf inzwi­schen zuneh­mend online oder wei­ter­hin im Geschäft vor Ort statt­fin­det. Aber auch die Fra­ge, ob und mit wel­chen Ver­kehrs­mit­teln die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zum Ein­kau­fen unter­wegs sind und wel­che Ent­fer­nun­gen dabei zurück­ge­legt wer­den, ist von Interesse.

Bay­reuth ist neben Dort­mund und Ber­lin eine von drei Part­ner­städ­ten, die an der Stu­die teil­neh­men. Die anony­mi­sier­te Aus­wer­tung der erho­be­nen Daten lie­fert ein aktu­el­les Bild des Ein­kaufs­ver­hal­tens und erlaubt zudem Rück­schlüs­se auf die Ent­wick­lung des Ver­kehrs­ver­hal­tens der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger spe­zi­ell beim Ein­kau­fen. Die Befra­gung begann bereits Ende März und läuft über drei Mona­te. Die Teil­nah­me an der Erhe­bung ist frei­wil­lig, sie wird als Online-Befra­gung und Pas­san­ten­be­fra­gung durch geschul­tes Inter­view­per­so­nal durchgeführt.

Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen sowie die Befra­gung sel­ber ste­hen im Inter­net unter https://​umfra​gen2017​.iml​.fhg​.de/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​/​1​2​9​3​3​1​?​l​a​n​g​=de zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar