Auch in der Bamberger Hainbadestelle können die Gäste jetzt kostenlos Bücher ausleihen

Jetzt können auch die Gäste in der Hainbadestelle kostenlos Bücher ausleihen und austauschen – möglich macht’s eine umfunktionierte Telefonzelle, die jetzt offiziell von Oberbürgermeister Andreas Starke ihrer neuen Bestimmung als „Bücherzelle“ übergeben wurde.

Über Jahre hinweg fristete die alte Telefonzelle in der Hainbadestelle ein Schattendasein – jetzt wurde sie in Zusammenarbeit mit der „Interessengemeinschaft Hainbad“ reaktiviert: feuerrot lackiert und mit stabilen Regalböden ausgestattet fungiert die Zelle nun als Bücherregal, aus dem sich die Hainbadbesucher spannende Lektüre kostenlos ausleihen können – oder gegen mehr benötigte Bücher austauschen. Für die Erstausstattung mit Literatur aus dem aktuellen Programm sorgte Thomas Zölch-Buba von der Buchhandlung Collibri. Nach Inbetriebnahme der „Bücherzelle“ können nun die Gäste aller drei Bamberger Bäder kostenlos Bücher austauschen – im Freibad am Bambados (Stadionbad) und im Freibad Gaustadt wird dieses Angebot schon seit 2016 von der Besuchern genutzt.

Die „Bücherzelle“ ist eine von mehreren Neuerungen im Hainbad. Mit Fertigstellung des neuen, baugleichen Stegs ist sichergestellt, dass das Luft- und Sonnenbad am linken Regnitzarm seinen Charme auch in Zukunft behalten wird. Der neue Holzsteg schaut aus wie der alte, steht aber nicht mehr auf Holzpfählen im Wasser, sondern ragt balkonartig über die Regnitz. Die prägende Keilkopfform und auch das Holzgeländer sind nahezu unverändert. Schwimmer können sich an einer Haltestange unterhalb des Stegs festhalten. Neu sind auch eine Beregnungsanlage für den Rasen, zusätzliche Schließfächer für Wertsachen sowie ein stufenfreier Eingang. Insgesamt haben die Stadtwerke mehr als 680.000 Euro investiert, um die „Institution Hainbadestelle“ dauerhaft zu sichern.

Schreibe einen Kommentar