Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 05.06.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Neun­kir­chen a. Brand: Beim Vor­bei­fah­ren an einem ord­nungs­ge­mäß, im Äuße­ren Markt gepark­ten Pkw, blieb ein rumä­ni­scher Lkw-Fah­rer, am frü­hen Mon­tag­abend, mit sei­nem Anhän­ger an des­sen Stoß­stan­ge hän­gen. Die Stoß­stan­ge wur­de dabei links­sei­tig abge­ris­sen und Kot­flü­gel sowie Motor­hau­be erheb­lich beschä­digt. Zu Per­so­nen­schä­den kam es nicht. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wur­de auf ca. 5000,– Euro geschätzt.

SON­STI­GES

Ker­s­bach: Unbe­kann­ter ver­teilt fal­sche Straf­zet­tel. Bereits Ende Mai wur­de der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim mit­ge­teilt, dass am 24.05.18 in der Nähe des Kin­der­gar­tens in der Pfarr­gar­ten­stra­ße an meh­re­ren Pkws fal­sche Straf­zet­tel an der Wind­schutz­schei­be ange­bracht waren. Dabei han­del­te es sich um Ver­war­nun­gen der IKS-Saar­brücken, wel­che als bun­des­weit agie­ren­des Unter­neh­men die Park­über­wa­chung auf Pri­vat­park­plät­zen grö­ße­rer Geschäf­te (z.B, Aldi, Ede­ka, Rewe) über­nimmt. Offen­sicht­lich hat­te ein Unbe­kann­ter einen sol­chen Straf­zet­tel kopiert und dann an den Fahr­zeu­gen in Ker­s­bach ange­bracht. Der Tat­be­stand lau­te­te: „Par­ken auf der lin­ken Fahr­bahn­sei­te“, Ver­war­nungs­geld 15 Euro. Nach Rück­spra­che mit dem Ord­nungs­amt ist das Phä­no­men bekannt und kein Ein­zel­fall. Geschä­dig­te sind bis­lang nicht bekannt. Eine Über­wei­sung über die dazu­ge­hö­ri­ge Web­sei­te www​.kno​ell​chen​-info​.de wäre zudem gar nicht möglich.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Eine etwa 40-jäh­ri­ge Frau, afri­ka­ni­sches Erschei­nungs­bild, die einen Kin­der­wa­gen bei sich hat­te, ent­wen­de­te am ver­gan­ge­nen Frei­tag­mit­tag aus einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Haupt­wach­stra­ße drei T‑Shirts sowie eine Hose im Gesamt­wert von 170 Euro. Das Die­bes­gut hat die Frau im Kin­der­wa­gen ver­steckt, wes­halb der Dieb­stahl erst auf­fiel, als die Die­bin das Geschäft bereits ver­las­sen hatte.

Auf Geträn­ke und Lebens­mit­tel für knapp 11 Euro hat­te es ein 26-jäh­ri­ger Mann am Mon­tag­mit­tag in einem Geschäft in der Pödel­dor­fer Stra­ße abge­se­hen. Der Lang­fin­ger woll­te mit dem Die­bes­gut das Geschäft ver­las­sen, wur­de von einem Zeu­gen ange­spro­chen und woll­te anschlie­ßend flüch­ten. Durch das beherz­te Ein­grei­fen eines Poli­zei­be­am­ten, der den Vor­fall beim Ein­kauf mit­be­kom­men hat­te, konn­te der Lang­fin­ger bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten werden.

Auf Kos­me­tik und Nah­rungs­mit­tel für knapp 32 Euro hat­te es dann noch eine 23-jäh­ri­ge Wohn­sitz­lo­se in einem Super­markt im Bam­ber­ger Nor­den abge­se­hen. Auch sie wur­de vom auf­merk­sa­men Per­so­nal beob­ach­tet und der Poli­zei überstellt.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Auf dem Rewe-Park­platz an der Brei­ten­au wur­de am ver­gan­ge­nen Frei­tag­früh, zwi­schen 09.00 Uhr und 09.20 Uhr, ein grau­er VW-Cad­dy an der hin­te­ren lin­ken Stoß­stan­ge ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ Sach­scha­den von 500 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. In der Hall­stadter Stra­ße ist am Mon­tag­früh ein 14-jäh­ri­ger Schü­ler mit sei­nem Fahr­rad auf dem dor­ti­gen Fahr­rad­weg ins Strau­cheln gera­ten und gegen einen gepark­ten Vol­vo gestürzt. Der Jun­ge zog sich glück­li­cher­wei­se nur leich­te Ver­let­zun­gen zu; am Pkw ent­stand Sach­scha­den von etwa 600 Euro.

Betrun­ken Unfall­flucht gebaut

BAM­BERG. Am Mon­tag­abend, gegen 21.45 Uhr, wur­de die Poli­zei dar­über infor­miert, dass in der Fer­di­nand-Braun-Stra­ße ein Auto­fah­rer ein ande­res Fahr­zeug ange­fah­ren hät­te und sich anschlie­ßend aus dem Staub mach­te. Bei Ein­tref­fen der Poli­zei­strei­fe kam der 49-jäh­ri­ge Auto­fah­rer zur Unfall­stel­le zurück. Er roch stark nach Alko­hol. Ein Vor­test erbrach­te 2,74 Pro­mil­le. Der Auto­fah­rer muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen und sei­nen Füh­rer­schein abge­ben. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Gesamtsach­scha­den von etwa 3000 Euro.

Büro­con­tai­ner ausgebrannt

BAM­BERG. Ver­mut­lich auf­grund eines tech­ni­schen Defekts ist am Diens­tag­früh, kurz nach 03.00 Uhr, in der Main­stra­ße ein Büro­con­tai­ner aus­ge­brannt. Das Feu­er konn­te schnell von der Feu­er­wehr gelöscht wer­den; aller­dings ent­stand Sach­scha­den von etwa 6000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Wo ist das rot/​silberfarbene Mountainbike?

HIRSCHAID. Nach­träg­lich wur­de bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land ein Fahr­rad­dieb­stahl zur Anzei­ge gebracht. Bereits Anfang Mai ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter aus dem Gar­ten eines Anwe­sens in der Maxi­mi­li­an­stra­ße ein dort abge­stell­tes rot/​silberfarbenes Moun­tain­bike der Mar­ke Giant (Wert 950 Euro).

Wer kann Hin­wei­se auf den Dieb bzw. den Ver­bleib des Rades geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Die­be an der Feldscheune

SCHWEIS­DORF. Unbe­kann­te zwick­ten in der Zeit von Frei­tag­nach­mit­tag bis Mon­tag­mor­gen das Vor­hän­ge­schloss an einer Feld­scheu­ne in der Flur-Nr. 204 auf. Offen­sicht­lich ent­deck­ten die Die­be danach eine instal­lier­te Wild­ka­me­ra und ent­wen­de­ten die­se sowie das Vor­hän­ge­schloss. Anschlie­ßend zogen sie ohne wei­te­re Beu­te von tannen.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, Hin­wei­se geben?

Motor­rad­fah­rer ver­lor die Kontrolle

LIT­ZEN­DORF. Schwer­ver­letzt im Stra­ßen­gra­ben blieb am Sonn­tag­abend ein Motor­rad­fah­rer lie­gen. Kurz nach dem Orts­aus­gang von Lit­zen­dorf scher­te der 20-Jäh­ri­ge mit sei­nem Kraft­rad aus, um einen vor­aus­fah­ren­den Pkw zu über­ho­len. Beim Spur­wech­sel ver­lor der Krad­fah­rer aller­dings die Kon­trol­le und geriet ins Ban­kett. Dort stürz­te er und über­schlug sich zusam­men mit sei­nem Motor­rad, nach­dem er gegen den Sockel einer Kilo­me­trie­rungs­ta­fel geprallt war. Der 20-Jäh­ri­ge muss­te durch den Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum gebracht wer­den. Das total beschä­dig­te Krad (Scha­den ca. 4.000 Euro) wur­de durch ein Abschlepp­un­ter­neh­men an der Unfall­stel­le abgeholt.

Auto prall­te gegen Zug

Frens­dorf. Den mit einem Andre­as­kreuz gekenn­zeich­ne­ten Bahn­über­gang woll­te am Mon­tag­mor­gen, 8 Uhr, ein 43-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer über­que­ren und über­sah dabei eine her­an­na­hen­de Lok. Glück im Unglück hat­te dabei der Auto­fah­rer – er erlitt ledig­lich leich­te Ver­let­zun­gen und wur­de durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Auch der Lok­füh­rer blieb beim Zusam­men­stoß unver­letzt. Der total beschä­dig­te Pkw (Scha­den ca. 10.000 Euro) muss­te zunächst durch die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Frens­dorf gebor­gen und anschlie­ßend abge­schleppt wer­den. An der wei­ter­hin betriebs­fä­hi­gen Lok ent­stand ein Scha­den von ca. 30.000 Euro.

Rol­ler­fah­rer touchiert

RAT­TEL­DORF. Glück­li­cher­wei­se unver­letzt blieb ein 64-jäh­ri­ger Rol­ler­fah­rer bei einem Unfall am Mon­tag­mit­tag in der Ebin­ger Stra­ße. Dort wen­de­te ein 61-jäh­ri­ger Auto­fah­rer mit sei­nem Pkw, Toyo­ta Yaris, auf der Fahr­bahn und tou­chier­te dabei den Zwei­rad­fah­rer, der auf dem Geh­weg unter­wegs war. Der Fah­rer stürz­te durch den Anstoß. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ins­ge­samt ein Scha­den von etwa 5.000 Euro.

Fahr­rad­fah­re­rin übersehen

HIRSCHAID. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen muss­te am Mon­tag­mit­tag eine 22-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin ins Kli­ni­kum ein­ge­lie­fert wer­den. Ein 44-jäh­ri­ger Auto­fah­rer über­sah die Rad­le­rin, als er – von der Abfahrt der B 505 kom­mend – nach rechts abbie­gen woll­te. Durch den Anstoß stürz­te die Fahrradfahrerin.

Vier Ver­letz­te nach Auffahrunfall

HIRSCHAID. Zu einem Auf­fahr­un­fall mit vier Leicht­ver­letz­ten und ca. 10.000 Euro Sach­scha­den kam es am Mon­tag­nach­mit­tag in der Elmbergstraße/​Höhe Kreu­zung Frie­sen. Offen­sicht­lich aus Unacht­sam­keit fuhr ein 81-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer auf das Heck eines vor­aus­fah­ren­den Pkw, VW, einer 55-Jäh­ri­gen auf. Alle drei Opel-Insas­sen sowie die VW-Fah­re­rin wur­den mit dem Ret­tungs­dienst in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser ein­ge­lie­fert. Die nicht mehr fahr­be­rei­ten Unfall­fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt werden.

Unfall­flucht I

GUN­DELS­HEIM. Gegen die vor­de­re Stoß­stan­ge eines in der Fischer­stra­ße gepark­ten Pkw, VW Mul­tivan, stieß ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer. Obwohl dabei ein Scha­den von ca. 300 Euro ent­stand, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon, ohne sei­ne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen und die Poli­zei zu ver­stän­di­gen. Beim flüch­ti­gen Fahr­zeug dürf­te es sich mög­li­cher­wei­se um einen blau­en Pkw han­deln, da Farb­ab­rieb­spu­ren an der beschä­dig­ten Stoß­stan­ge erkenn­bar waren.

Zeu­gen der Unfall­flucht, die sich in der Zeit von Frei­tag­nach­mit­tag bis Mon­tag­abend ereig­ne­te, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Unfall­flucht II

RAT­TELS­DORF. Auf dem Park­platz einer Arzt­pra­xis in der Ebin­ger Stra­ße fuhr am Mon­tag, zwi­schen 7.50 und 13.30 Uhr, ein Unbe­kann­ter einen dort gepark­ten roten Pkw, Ford Focus, an der hin­te­ren Stoß­stan­ge an und ver­ur­sach­te dabei einen Scha­den von etwa 150 Euro. Auch hier ent­fern­te sich der Schadensverursacher.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Stra­ßen­la­ter­ne umgefahren

BAY­REUTH. Obwohl ein let­ti­scher Kraft­fah­rer eine Stra­ßen­la­ter­ne umge­fah­ren hat­te, flüch­te­te er, ohne sich um den Scha­den in Höhe von min­de­stens 2.000 Euro zu küm­mern. Die Ursa­che war wohl die Alko­ho­li­sie­rung des Unfallflüchtigen.

Am Mon­tag gegen 07.45 Uhr wur­de durch einen auf­merk­sa­men Zeu­gen mit­ge­teilt, dass gera­de der Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges eine Stra­ßen­la­ter­ne in der Theo­dor-Schmidt-Stra­ße umge­fah­ren hät­te und gleich dar­auf flüch­tig gegan­gen wäre. Wie sich bei der Unfall­auf­nah­me her­aus­stell­te, stieß der Fah­rer rück­wärts mit sei­nem Sat­tel­zug gegen die Stra­ßen­la­ter­ne, die dar­auf­hin umstürz­te. Der 47-jäh­ri­ge Let­te fuhr dann wei­ter zu einem nahe­ge­le­ge­nen Fir­men­park­platz, um dort zu laden. Bei der Über­prü­fung des Fah­rers wur­de fest­ge­stellt, dass die­ser mit knapp über einem Pro­mil­le schon mor­gens alko­ho­li­siert war. Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft wur­den Ermitt­lun­gen wegen einer Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung und einer Unfall­flucht ein­ge­lei­tet. Die Fahrt wur­de vor Ort been­det, da der Füh­rer­schein und der Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt wurden.

Klein­kraft­rad umgeworfen

BAY­REUTH. Über 500 Euro Sach­scha­den ver­ur­sach­te ein Row­dy, der in der Damm­al­lee einen Rol­ler umwarf bzw. umstieß. Das Klein­kraft­rad der 41-jäh­ri­gen Bay­reu­the­rin war auf dem Motor­rad­park­platz am Mon­tag zwi­schen 11.00 und 18.00 Uhr abge­stellt. Durch die Tat wur­de die gesam­te rech­te Sei­te des Fahr­zeu­ges in Mit­lei­den­schaft gezo­gen. Da sich die Sach­be­schä­di­gung offen­sicht­lich tags­über ereig­ne­te, wer­den Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­nen, gebe­ten, sich bei der PI Bay­reuth-Stadt zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Poli­zei been­det Drogenfahrt

KASEN­DORF. Die Poli­zei hat in der Krum­men Foh­re einen 30-Jäh­ri­gen aus den Ver­kehr gezo­gen, der unter Dro­gen­ein­fluss mit sei­nem Ford unter­wegs war.

Der jun­ge Mann aus dem Land­kreis Kulm­bach war von Beam­ten am Sonn­tag­abend gegen 22.15 Uhr einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen wor­den. Dabei stell­ten die­se fest, dass der Fah­rer unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln stand. Ihm wur­de dar­auf­hin eine Blut­pro­be ent­nom­men und die Beam­ten lei­te­ten ein Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren ein. Zudem war die Spritz­tour für den Mann an die­sem Tag zu Ende: Die Beam­ten unter­sag­ten die Weiterfahrt.

Golf ange­fah­ren und geflüchtet

KULM­BACH. Am Mon­tag, gegen 08.00 Uhr, stell­te ein 39-jäh­ri­ger Bay­reu­ther sei­nen schwar­zen VW Golf in der Albert-Ruck­de­schel-Stra­ße auf Höhe Haus­num­mer 2 A ab. Als er gegen 17.00 Uhr zu sei­nem Pkw zurück­kam, muss­te er einen Scha­den im Bereich der lin­ken Sei­te auf Höhe der Fah­rer­tü­re und der lin­ken hin­te­ren Türe fest­stel­len. Auf­grund der Spu­ren muss davon aus­ge­gan­gen wer­den, dass ein bis­her unbe­kann­tes Fahr­zeug beim Aus­par­ken gegen den Geschä­dig­ten gefah­ren ist. Aller­dings mel­de­te der Ver­ur­sa­cher den Unfall nicht bei der Poli­zei, son­dern setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kulm­bach entgegen.

Fahr­rad­dieb unterwegs

THUR­NAU. Am Mon­tag wur­de im Zeit­raum von 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr aus dem Hof eines Wohn­an­we­sens in der Rat­haus­stra­ße in Thur­nau ein Fahr­rad ent­wen­det. Bei dem Zwei­rad han­delt es sich um ein schwar­zes BMX-Fahr­rad mit einem schwarz-weiß gemu­ster­ten Sat­tel, an wel­chem die Brem­sen fehlen.

Per­so­nen, die Beob­ach­tun­gen im Tat­zeit­raum gemacht haben oder Hin­wei­se zu dem Rad geben kön­nen, set­zen sich bit­te mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Kul­mach unter der Tele­fon­num­mer 09221/6090 in Verbindung.

Schreibe einen Kommentar