Mit alten Handys Gorillas retten – am Nationalparktag am 9.Juni in Bamberg

Sammelaktion „Ein Handy für den Gorilla“ der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt.

Ankündigung zum Nationalparktag in Bamberg am Samstag 9. Juni, Stand der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt (ZGF).

Die unglaubliche Menge von weit mehr als 100 Millionen alte, ungenutzte Handy liegen in deutschen Schubladen. Ein riesiger Rohstoffberg. Das ist schade um die wertvollen Rohstoffe, die sich darin befinden. Die Zoologische Gesellschaft Frankfurt (ZGF) sammelt solche ausgedienten Handys, bringt sie in einen zertifizierten Recyclingkreislauf ein und kann mit dem Erlös zum Schutz von Berggorillas beitragen. Bereits seit dem Jahr 2009 unterstütz die ZGF mit dem Erlös durch die Sammlung von alten Mobiltelefonen den Virunga Nationalpark in der DR Kongo. Alleine im Jahr 2017 wurden etwas mehr als 12.000,- € durch die Aktion „Ein Handy für den Gorilla“ für den Virunga Nationalpark gesammelt.

Die von Prof. Bernhard Grzimek gegründete ZGF ist eine international aktive Naturschutzorganisation, die sich für die letzten Wildnisgebiete unserer Erde einsetzt. Eines dieser einzigartigen Naturgebiete ist eben der Virunga Nationalpark in der Demokratischen Republik Kongo. Virunga ist nicht nur der älteste und artenreichste Nationalpark Afrikas, er bildet auch die Heimat von rund 480 Berggorillas. Das ist die Hälfte aller Berggorillas, die es überhaupt noch auf der Erde gibt.

Und was haben die Gorillas nun mit den alten Handys zu tun? Der Lebensraum der Berggorillas verschwindet immer mehr. Unter anderem auch, weil dort kostbare Rohstoffe unter der Erde lagern und in der Krisenregion Ostkongo unkontrollierter Rohstoffabbau betrieben wird. Illegal geförderte Metalle wie Gold und Coltan finden dann ihren Weg in unsere Handys. Landschaften werden zum Abbau der wertvollen Metalle unwiederbringlich zerstört. Menschen werden vertrieben oder müssen unter gefährlichen Bedingungen in unzureichend gesicherten Bergwerken und Minen arbeiten. Die für den Abbau verwendeten giftigen Chemikalien verseuchen langfristig Böden und Gewässer. Zur Gewinnung von Holzkohle werden Regenwälder abgeholzt, der ungestörte Lebensraum für Gorillas sinkt dramatisch.

Durch das Sammeln von Althandys kann jeder aktiv dazu beitragen, den Rohstoffverbrauch zu mindern und mit dem Erlös den Schutz der Berggorillas zu unterstützen.

Zertifizierte Recycler stehen der ZGF als starke Partner bei der Sammelaktion zur Seite. Die Unternehmen stehen für einen transparenten Recyclingverlauf und garantieren höchst mögliche Sicherheitsstandards bei der Datenlöschung. Trotzdem sollte vor dem Einwurf der alten Handys Speicher- und Simkarten aus den Geräten entfernt werden. Zur Abgabe sollten die Akkus im Gerät eingelegt sein und keine losen Akkus eingeworfen werden. Lose oder defekte Akkus können zu Kurzschlüssen und Entzündungen führen.

Spenden auch Sie Ihr altes Handy. Sammelbox am Stand der ZGF auf dem Maxplatz in Bamberg am Samstag 9. Juni, 9-18 Uhr beim Nationalparktag.

Schreibe einen Kommentar