1200-Euro-Erlös des Soli-Café Hall­stadt wird an Kin­der­hilfs­pro­jekt in Indi­en gespendet

Spendenübergabe der Pfarrei Hallstadt: Pastoralreferent Philipp Fischer und Dr. Johannes Meunzel.
Spendenübergabe der Pfarrei Hallstadt: Pastoralreferent Philipp Fischer und Dr. Johannes Meunzel.

Von Kin­dern für Kinder

1200 Euro sind eine stol­ze Zahl für einen guten Zweck. Über 40 Kom­mu­ni­on­kin­der sowie zehn Grup­pen­lei­ter der Pfar­rei St. Kili­an Hall­stadt waren beim Soli-Café zum Früh­lings­markt am 18. März im Ein­satz. Im Rah­men der Erst­kom­mu­ni­on­vor­be­rei­tung blick­ten sie so über den eige­nen Teller‑, oder bes­ser, Gemein­de­rand hinaus.

Denn mit jenem, kom­plet­ten Erlös aus Kaf­fee- und Kuchen­ver­kauf und Spie­le­an­ge­bo­te der Kom­mu­ni­on­grup­pen wird das 1980 von Kar­me­li­ten­pa­ter Tho­mas Felix gegrün­de­te Kin­der­hilfs­pro­jekt in Tri­v­an­drum (Bis­tum Kera­la) in Indi­en unter­stützt. Unter ande­rem wer­den in Kin­der­zen­tren, Schu­len, Berufs­aus­bil­dung und auf Fami­li­en­reha Men­schen mit Behin­de­rung unter­stützt, beglei­tet und geför­dert. Gemein­sam mit meh­re­ren katho­li­schen Schwe­stern und vie­len haupt- und ehren­amt­li­chen Mit­strei­tern ent­wickel­te Pater Felix das CIMR (Zen­tral­in­sti­tut für gei­sti­ge Behin­de­rung) zu einer der füh­ren­den Insti­tu­tio­nen in der ganz­heit­li­chen För­de­rung für Men­schen mit gei­sti­ger Behinderung.

Dr. Johan­nes Meun­zel (re.), Vor­sit­zen­der des ehren­amt­li­chen Ver­eins „Asha Kar­an­gal e.V.“, freut sich über die kürz­lich über­reich­te Spen­de aus den Hän­den von Pasto­ral­re­fe­rent Phil­ipp Fischer. Allen Spen­dern und Hel­fern des Soli-Café ein herz­li­ches „Vergelt’s Gott“. Mehr unter „http://​www​.asha​-kar​an​gal​.de“.

Schreibe einen Kommentar