1200-Euro-Erlös des Soli-Café Hallstadt wird an Kinderhilfsprojekt in Indien gespendet

Spendenübergabe der Pfarrei Hallstadt: Pastoralreferent Philipp Fischer und Dr. Johannes Meunzel.
Spendenübergabe der Pfarrei Hallstadt: Pastoralreferent Philipp Fischer und Dr. Johannes Meunzel.

Von Kindern für Kinder

1200 Euro sind eine stolze Zahl für einen guten Zweck. Über 40 Kommunionkinder sowie zehn Gruppenleiter der Pfarrei St. Kilian Hallstadt waren beim Soli-Café zum Frühlingsmarkt am 18. März im Einsatz. Im Rahmen der Erstkommunionvorbereitung blickten sie so über den eigenen Teller-, oder besser, Gemeinderand hinaus.

Denn mit jenem, kompletten Erlös aus Kaffee- und Kuchenverkauf und Spieleangebote der Kommuniongruppen wird das 1980 von Karmelitenpater Thomas Felix gegründete Kinderhilfsprojekt in Trivandrum (Bistum Kerala) in Indien unterstützt. Unter anderem werden in Kinderzentren, Schulen, Berufsausbildung und auf Familienreha Menschen mit Behinderung unterstützt, begleitet und gefördert. Gemeinsam mit mehreren katholischen Schwestern und vielen haupt- und ehrenamtlichen Mitstreitern entwickelte Pater Felix das CIMR (Zentralinstitut für geistige Behinderung) zu einer der führenden Institutionen in der ganzheitlichen Förderung für Menschen mit geistiger Behinderung.

Dr. Johannes Meunzel (re.), Vorsitzender des ehrenamtlichen Vereins „Asha Karangal e.V.“, freut sich über die kürzlich überreichte Spende aus den Händen von Pastoralreferent Philipp Fischer. Allen Spendern und Helfern des Soli-Café ein herzliches „Vergelt’s Gott“. Mehr unter „http://www.asha-karangal.de“.

Schreibe einen Kommentar