Sonn­tags­ge­dan­ken: Kirch­weih in Neustadt/​Aisch

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs

Der jüdi­sche Phi­lo­soph Mar­tin Buber schreibt:

Es hat sich einst einer im tie­fen Wald ver­irrt. Nach eini­ger Zeit ver­irr­te sich ein zwei­ter dort, traf auf den Ersten und frag­te ihn, auf wel­chem Weg man hin­aus­ge­lan­ge. “Den weiß ich nicht”, ant­wor­te­te der Erste: “aber ich kann dir die Wege zei­gen, die nur noch tie­fer ins Dickicht hin­ein­füh­ren; und dann lass uns gemein­sam nach dem rich­ti­gen Wege suchen.”

Oft füh­len wir uns ja so im Dickicht unse­rer Ohn­macht, unse­rer Angst, unse­rer Ver­let­zun­gen, und Buber hat erkannt, dass wir Men­schen ein­an­der brau­chen, uns gegen­sei­tig wei­ter­hel­fen sol­len. Gibt es aber wirk­lich kei­nen ein­deu­ti­gen Aus­weg aus dem Wirr­warr unse­rer Fra­gen und Sor­gen? Haben alle Reli­gio­nen ein wenig Recht und kei­ne wirklich?

Doch ein Licht leuch­tet in der Fin­ster­nis, das uns den Weg zeigt, unse­rem Leben Wär­me schenkt, das Licht des Evan­ge­li­ums. Als Chri­sten dür­fen wir dar­auf ver­trau­en, dass Got­tes Lie­be zu jedem von uns stär­ker ist als Unglück, Gewalt und Tod. Dar­um fei­ern wir Kirch­weih als ein Fest des Glau­bens. Im Got­tes­haus, des­sen Geburts­tag wir in die­sen Tagen bege­hen, erklingt die Fro­he Bot­schaft in Wort und Musik. Der hier ent­fach­te, gestärk­te Glau­be soll sich dann im All­tag bewäh­ren. Hier­zu las ich in einem Buch:

Ein nass­kal­ter, stür­mi­scher Dezem­ber­tag. Vie­le Men­schen hasten durch die Stra­ßen. Dazwi­schen ein klei­nes Mäd­chen, hung­rig, frie­rend, ver­äng­stigt, allein, wei­nend. Ein Mann, der das sieht, sagt zor­nig zu Gott: “Wie kannst Du das zulas­sen? War­um tust Du nichts dage­gen?” Gott ant­wor­tet: “Ich habe etwas dage­gen getan: Ich habe Dich erschaffen!”

Ich wün­sche uns allen eine inter­es­san­te, fried­li­che Ker­wa mit schö­nem Wetter

Ihr Pfr. Dr. Chri­sti­an Fuchs

Wei­te­re Sonn­tags­ge­dan­ken

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs, www​.neu​stadt​-aisch​-evan​ge​lisch​.de

Infos zu Chri­sti­an Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/​Aisch
  • Stu­di­um der evang. Theo­lo­gie 1985 – 1990 in Neuendettelsau
  • Vika­ri­at in Schorn­weiss­ach-Vesten­bergs­greuth 1993 – 1996
  • Pro­mo­ti­on zum Dr. theol. 1995
  • Ordi­na­ti­on zum ev. Pfar­rer 1996
  • Dienst in Nürnberg/​St. Johan­nis 1996 – 1999
  • seit­her in Neustadt/​Aisch
  • blind

Schreibe einen Kommentar