Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 03.06.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Wie­sent­tal. Am Sams­tag­nach­mit­tag unter­nahm ein 54-jäh­ri­ger Schwa­be mit sei­nem Pedel­ec eine Rad­tour in der Frän­ki­schen Schweiz. Auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Ober­fel­len­dorf in Rich­tung Voi­gen­dorf stürz­te er aus unge­klär­ter Ursa­che beim Brems­vor­gang auf die Fahr­bahn. Dabei flog er über den Len­ker sei­nes elek­tro­nisch unter­stütz­ten Rades. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen wur­de der Gestürz­te ins Kli­ni­kum Forch­heim ver­bracht. Am Fahr­rad ent­stand gering­fü­gi­ger Sachschaden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

DORMITZ. Aus unbe­kann­ter Ursa­che über­sah am Sams­tag­nach­mit­tag ein E‑Bike-Fah­rer aus Dormitz einen in der Sebal­der Stra­ße gepark­ten Pkw. Dadurch fuhr er unge­bremst auf das Fahr­zeug auf und stürz­te. Durch den Sturz wur­de der Rad­fah­rer leicht ver­letzt und muss­te zumin­dest ambu­lant im Kran­ken­haus behan­delt wer­den. Am Pkw und Fahr­rad ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 4000 Euro.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Bereits in der Nacht vom 13.05. auf den 14.05., wur­de in der Don-Bos­co-Stra­ße ein Fahr­rad ent­wen­det. Das wei­ße Her­ren­rad, Mar­ke Sundance, war an einem Gelän­der im Bereich des Sport­plat­zes mit einem Ket­ten­schloss ver­sperrt abge­stellt wor­den. Offen­bar hat der bis­her unbe­kann­te Täter die Siche­rung über­wun­den und sich das Fahr­rad ange­eig­net. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Forch­heim entgegen.

SON­STI­GES

FORCH­HEIM. Am Sams­tag­mor­gen fie­len zwei Män­ner im Stadt­ge­biet mehr­fach nega­tiv auf. Zuerst sprang einer der bei­den Män­ner im Bereich der Eisen­bahn­brücke unver­mit­telt vor einen fah­ren­den Pkw. Die Fah­re­rin konn­te gera­de noch brem­sen und so Schlim­me­res ver­hin­dern. Sie war aber auf­grund des offen­si­ven Auf­tre­tens sicht­lich geschockt und muss­te die Fahrt kurz unter­bre­chen. Die zwei Män­ner konn­ten zunächst nicht mehr ange­trof­fen werden.

Knapp zwei Stun­den spä­ter bedräng­ten die bei­den Män­ner einen Post­zu­stel­ler in der Kai­ser-Hein­rich-Stra­ße. Einer der Män­ner ver­such­te dabei, dem Post­zu­stel­ler Brie­fe weg­zu­neh­men. Nach­dem dies miss­lang, ver­such­te er ihn mit den Fin­gern in die Augen zu stechen.

Erst ein zufäl­lig vor­bei­kom­men­der Pkw-Fah­rer konn­te durch sein Hupen die bei­den Män­ner so ver­un­si­chern, dass die­se von ihrem Han­deln abließen.

Bei­de Män­ner konn­ten kurz dar­auf von der Poli­zei gestellt wer­den. Offen­sicht­lich stan­den Bei­de unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln. Einer der Tat­ver­däch­ti­gen war außer­dem der­art aggres­siv, dass er vor­läu­fig unter­ge­bracht wer­den musste.

Die Poli­zei Forch­heim hat in bei­den Fäl­len die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet Zeu­gen der Vor­fäl­le, und vor allem den hilfs­be­rei­ten Pkw-Fah­rer, sich bei der Dienst­stel­le zu melden.

FORCH­HEIM. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wur­de in der Bam­ber­ger Stra­ße ein brau­ner VW-Bus rund­her­um zer­kratzt. Der unbe­kann­te Täter ver­ur­sach­te dabei einen Scha­den von meh­re­ren Tau­send Euro. Hin­wei­se zu Tat und Täter nimmt die Poli­zei Forch­heim jeder­zeit entgegen.

FORCH­HEIM. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag kam es zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung auf dem Gelän­de einer Tank­stel­le in der Hafen­stra­ße. Eine Bemer­kung über sei­ne Fri­sur brach­te dabei wohl einen 37jährigen der­art in Rage, dass er sei­nen Kon­tra­hen­ten in den Schwitz­ka­sten nahm und mit ihm zu Boden ging. Dabei wur­de der Geschä­dig­te leicht ver­letzt. Den Täter erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Körperverletzung.

FORCH­HEIM. Eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr erwar­tet einen 50jährigen Rad­fah­rer. Er war am frü­hen Sonn­tag­mor­gen in der Gebsat­tel­stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen wor­den und hat­te bei einem Atem­al­ko­hol­test einen Wert über 1,6 Pro­mil­le. Eine Blut­ent­nah­me wur­de durch­ge­führt und eine Wei­ter­fahrt unterbunden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Han­dy gestohlen

BAM­BERG. In einem Super­markt in der Gaustadter Haupt­stra­ße wur­de am Sams­tag­mor­gen ein Mobil­te­le­fon ent­wen­det. Ein Kun­de befand sich am Paket­schal­ter, als er kurz sein Han­dy ableg­te. Dort ver­gaß er es kurz­zei­tig. Als er kurz dar­auf nach­sah, war es bereits weg. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bam­berg-Stadt unter der Tele­fon­num­mer: 0951 / 9129 – 210 zu melden.

Rol­ler um getreten

BAM­BERG. Von Frei­tag auf Sams­tag wur­de in der Pro­me­na­de­stra­ße ein Rol­ler beschä­digt. Offen­sicht­lich wur­de der sil­bern-schwar­ze Rol­ler von einem unbe­kann­ten Täter um getre­ten. Hier­bei brach die lin­ke Ver­klei­dung des Rol­lers. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bam­berg-Stadt unter der Tele­fon­num­mer: 0951 / 9129 – 210 zu melden.

Schmier­fin­ken auf der Kettenbrücke

BAM­BERG. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag kam es auf der Ket­ten­brücke zu einer Rei­he von Sach­be­schä­di­gun­gen durch Graf­fi­ti. Mit­tels roter und schwar­zer Far­be wur­den ins­ge­samt 14 Sitz­bän­ke, sowie ein Fen­ster von unbe­kann­ten Täter beschmiert. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 3000,- Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bam­berg-Stadt unter der Tele­fon­num­mer: 0951 / 9129 – 210 zu melden.

Pkw ver­kratzt

BAM­BERG. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wur­de in der Schwein­fur­ter Stra­ße ein Pkw beschä­digt. Durch einen unbe­kann­ten Täter wur­de die Motor­hau­be eines schwar­zen Hyun­dai beschä­digt. Es ent­stan­den Del­len und Krat­zer. Der Sach­scha­den wird auf ca. 500,- Euro geschätzt. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bam­berg-Stadt unter der Tele­fon­num­mer: 0951 / 9129 – 210 zu melden.

Pkw beschä­digt

BAM­BERG. Im Zeit­raum von Mitt­woch bis Sams­tag wur­de in der Joseph­stra­ße ein wei­ßer Seat beschä­digt. Offen­sicht­lich durch einen Tritt eines unbe­kann­ten Täters wur­de der lin­ke Nebel­schein­wer­fer beschä­digt. Der Sach­scha­den wird auf ca. 300,- Euro geschätzt. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bam­berg-Stadt unter der Tele­fon­num­mer: 0951 / 9129 – 210 zu melden.

Pkw ver­kratzt

BAM­BERG. Im Zeit­raum von Sams­tag­abend bis Sonn­tag in den frü­hen Mor­gen­stun­den wur­de in der Michel-Rau­li­no-Stra­ße ein rotes BMW-Cabrio beschä­digt. Ein unbe­kann­ter Täter ver­kratz­te die Motor­hau­be. Der Sach­scha­den wird auf ca. 750,- Euro geschätzt. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bam­berg-Stadt unter der Tele­fon­num­mer: 0951 / 9129 – 210 zu melden.

Von Hund gebissen

BAM­BERG. Am Sams­tag­mor­gen wur­de eine 60-jäh­ri­ge Bam­ber­ge­rin in der Veit-Stoß-Stra­ße von einem Hund gebis­sen. Die Dame, die selbst mit ihrem eige­nem Hund Gas­si ging, wur­de von dem frem­den Hund in den lin­ken Unter­arm gebis­sen. Hier­bei erlitt die Dame eine leich­te Biss­wun­de. Auch der Hund der Dame wur­de von dem frem­den Hund gebissen.

Der frem­de Hund, der sehr vage als dunk­ler, mit­tel­gro­ßer Hund beschrie­ben wur­de, war mit einem männ­li­chen, ca. 20 Jah­re alten Hun­de­hal­ter unter­wegs. Auch die­ser Hun­de­hal­ter ent­fern­te sich und blieb zunächst unbe­kannt. Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bam­berg-Stadt unter der Tele­fon­num­mer: 0951 / 9129 – 210 zu melden.

Im Rausch eingeschlafen

BAM­BERG. Am Sonn­tag in den frü­hen Mor­gen­stun­den wur­de die Feu­er­wehr in die Pesta­loz­zi­stra­ße geru­fen. Hin­ter­grund war, dass Nach­barn eines Wohn­heims star­ken Brand­ge­ruch wahr­nah­men. Da die betref­fen­de Woh­nung trotz Klin­geln und Klop­fen nicht geöff­net wur­de, muss­te die Feu­er­wehr die Tür gewalt­sam öff­nen. In der Woh­nung stell­te sich dann her­aus, dass sich auf einer ein­ge­schal­te­ten Herd­plat­te ange­brann­tes Essen in einer Pfan­ne befand. Dies war unbe­auf­sich­tigt und wur­de wohl ver­ges­sen. Der Woh­nungs­in­ha­ber und „Koch“ wur­de gleich­zei­tig schla­fend in der Woh­nung ange­trof­fen. Hin­ter­grund war wohl die erheb­li­che Alko­ho­li­sie­rung von nahe­zu 1,8 Pro­mil­le. Ein wei­te­rer Scha­den in der Woh­nung ent­stand nicht. Die Woh­nung wur­de durch die Feu­er­wehr ledig­lich gut gelüf­tet. Dem 21-jäh­ri­gen Stu­den­ten erwar­tet nun eine Anzei­ge zur Ver­hü­tung von Bränden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Han­dy am Bag­ger­see entwendet

BREI­TEN­GÜß­BACH. Einem 24jährigen wur­de am Frei­tag in der Zeit von 14.00 h bis 18.30 h ein Mobil­te­le­fon Apple IPho­ne 7 im Wert von ca. 600 Euro ent­wen­det. Als der Geschä­dig­te sei­nem Ruck­sack am Bag­ger­see eine Zeit lang unbe­auf­sich­tigt lie­gen ließ, ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter das Han­dy aus dem Rucksack.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, unter Tel. 0951/9129–310 zu melden.

Spiel­platz­ein­rich­tung beschädigt

BAU­NACH. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag beschä­dig­ten ein oder meh­re­re unbe­kann­te Täter Ein­rich­tungs­ge­gen­stän­de auf einem Spiel­platz am Sport­ge­län­de. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 500 Euro.

Da an der Ört­lich­keit Fla­schen auf­ge­fun­den wur­den, wird davon aus­ge­gan­gen, dass sich meh­re­re Per­so­nen län­ge­re Zeit dort auf­ge­hal­ten haben.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land erbit­tet Zeu­gen­hin­wei­se unter Tel. 0951/9129–310.

Motor­rad­fah­rer stürz­te auf­grund Ölspur

EBRACH. Glück­li­cher­wei­se unver­letzt blieb am Sams­tag­mor­gen ein Motor­rad­fah­rer, der beim Links­ab­bie­gen mit sei­ner BMW stürz­te. Grund des Stur­zes des 53jährigen war eine Ölspur auf der B22. An dem Motor­rad ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 200 Euro.

Wie die Poli­zei­strei­fe fest­stell­te, ver­lief die Ölspur von Ebrach bis Wolfs­bach. Der Ver­ur­sa­cher konn­te schnell ermit­telt wer­den. Ein 31jähriger Lini­en­bus­fah­rer hat­te an sei­nem Kraft­om­ni­bus einen Motor- bzw. Getrie­be­scha­den, wel­chen er erst spät bemerkte.

Die Stra­ßen­mei­ste­rei Bam­berg und die Feu­er­wehr Ebrach wur­den ver­stän­digt. Die Fahr­bahn muss­te jedoch auf­wen­dig von einer Spe­zi­al­fir­ma gerei­nigt wer­den. Gegen den Fah­rer des Omni­bus­ses wird wegen Gefähr­li­chen Ein­griff in den Stra­ßen­ver­kehr ermittelt.

Beim Links­ab­bie­gen Gegen­ver­kehr übersehen

HIRSCHAID. Am Sonn­tag­abend über­sah eine 33jährige Fah­re­rin eines schwar­zen Pkw Kia beim Links­ab­bie­gen auf den Auto­bahn­zu­brin­ger in Rich­tung Bam­berg den ent­ge­gen­kom­men­den Pkw Citro­en eines 76jährigen. Es kam auf der BA 27 zum Fron­tal­zu­sam­men­stoß. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin wur­de durch den Ret­tungs­dienst mit schwe­ren Ver­let­zun­gen in das Kran­ken­haus Forch­heim verbracht.

Der Fah­rer des Pkw Citro­en und des­sen Ehe­frau als Bei­fah­re­rin wur­den eben­falls schwer ver­letzt und durch den Ret­tungs­dienst in das Kli­ni­kum Bam­berg verbracht.

An bei­den Pkws ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 20000 Euro.

Die Fahr­zeu­ge muss­ten durch ein Abschlepp­un­ter­neh­men abge­schleppt wer­den. Die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Hirschaid unter­stütz­te bei den Ver­kehrs­re­ge­lungs­maß­nah­men und Siche­rung der Unfallstelle.

Zur Stra­ßen­rei­ni­gung muss­te ein Spe­zi­al­un­ter­neh­men hin­zu­ge­zo­gen werden.

Beim Über­ho­len Spie­gel beschädigt

BUR­GE­BRACH. Am Sams­tag­mor­gen befuhr eine 28jährige mit ihrem wei­ßen Wohn­mo­bil die Staats­stra­ße 2262 von Trep­pen­dorf kom­mend in Rich­tung Bur­ge­brach. Auf ca. hal­ber Strecke wur­de sie von einem blau­en VW T5 über­holt. Bei dem Über­hol­vor­gang streif­te der noch unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­rer den lin­ken Außen­spie­gel des Wohn­mo­bi­les mit sei­nem rech­ten Außen­spie­gel. Der Geschä­dig­ten ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 150 Euro. Ohne anzu­hal­ten, fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher wei­ter und ent­fern­te sich somit uner­laubt von der Unfall­stel­le. Vom Unfall­ver­ur­sa­cher ist das Teil­kenn­zei­chen EU-???? bekannt.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. 0951/9129–310 zu melden.

Aus­ein­an­der­set­zung mit Lkw-Fahrern

BREI­TEN­GÜß­BACH. Am spä­ten Sams­tag­abend kam es im Gewer­be­park zu einer hand­fe­sten Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen drei ukrai­ni­schen Lkw-Fah­rern und fünf männ­li­chen Per­so­nen. Die fünf Per­so­nen kamen mit einem brau­nen Pkw Opel und einem schwar­zen Pkw Audi zu den gepark­ten Lkws gefah­ren, stie­gen aus und es kam zum Streit. Die­ser Streit ende­te in einer Aus­ein­an­der­set­zung, wobei die drei Lkw-Fah­rer leich­te Ver­let­zun­gen im Gesicht und an den Bei­nen erlit­ten. Ein Ret­tungs­dienst wur­de nicht benö­tigt. Die „Angrei­fer“ stie­gen nach der Aus­ein­an­der­set­zung wie­der in ihre Pkw und fuh­ren weg.

Ersten Ermitt­lun­gen nach, kam es im Vor­feld der o. g. Aus­ein­an­der­set­zung schon zu einem Streit der bei­den Per­so­nen­grup­pen am Bau­nacher Baggersee.

Vier Tat­ver­däch­ti­ge wur­den bereits ermittelt.

Zeu­gen des Strei­tes am Bau­nacher Bag­ger­see und der kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung im Gewer­be­park Brei­ten­güß­bach wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, unter Tel. 0951/9129–310 zu melden.

Kon­trol­le am Wür­gau­er Berg

WÜRGAU/B22. Am Sams­tag­nach­mit­tag führ­te die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land am Wür­gau­er Berg eine Laser­kon­trol­le durch. Im Rah­men der Kon­trol­le wur­de das Durch­fahrts­ver­bot über­wacht. Bezüg­lich des­sen muss­ten 17 Motor­rad­fah­rer ver­warnt wer­den. Bei der Laser­mes­sung wur­den zwei Geschwin­dig­keits­ver­stö­ße mit Pkw fest­ge­stellt. Bei erlaub­ten 50 km/​h war ein Pkw-Fah­rer mit 73 km/​h unter­wegs, was eine Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge zur Fol­ge hat. Die zwei­te Geschwin­dig­keits­über­schrei­tung lag im Verwarnungsbereich.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Dro­gen­fahrt

Bam­berg, Mem­mels­dor­fer Stra­ße. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wur­de gegen 0:30 Uhr ein 22-jäh­ri­ger Bam­ber­ger mit sei­nem PKW einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei fie­len den Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen bei dem jun­gen Mann auf. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Dro­gen­schnell­test bestä­tig­te den Kon­sum von Mari­hua­na. Eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Bam­berg sowie eine Anzei­ge waren die Fol­ge die­ser Drogenfahrt.

Unacht­sam­keit beim Überholmanöver

A73/ Hirschaid. Am Sams­tag­nach­mit­tag gegen 16 Uhr woll­te ein 23-jähi­ger Cobur­ger auf der A73, Höhe Hirschaid einen 59-jäh­ri­gen Kro­nacher über­ho­len. Hier­bei über­sah er jedoch einen sich bereits auf dem lin­ken Fahr­strei­fen befind­li­chen und mit weit über der Richt­ge­schwin­dig­keit fah­ren­den PKW eines 24-jäh­ri­gen aus dem Land­kreis Coburg. Der 24-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­rer konn­te trotz Voll­brem­sung einen Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge nicht mehr ver­hin­dern. Durch den hef­ti­gen Auf­prall wur­den bei­de Fahr­zeu­ge über die Auto­bahn geschleu­dert und prall­ten gegen die Mit­tel- und die Außen­schutz­plan­ke. Der PKW des 23-jäh­ri­gen Cobur­gers kol­li­dier­te zudem noch mit dem Klein­bus des Fahr­zeug­füh­rers aus Kro­nach. Der 24-jäh­ri­ge PKW-Fah­rer aus dem Land­kreis Coburg, sowie des­sen 19-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin erlit­ten durch den Zusam­men­stoß leich­te Ver­let­zun­gen und wur­den zur wei­te­ren Behand­lung in die Kli­ni­ken nach Forch­heim und Bam­berg ver­bracht. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 45000 Euro. Auf­grund der mas­si­ven Ver­schmut­zung der Fahr­bahn muss­te die Fahrt­rich­tung zeit­wei­se kom­plett gesperrt wer­den, sodass es zu einem Rück­stau von über 2 km kam. Neben meh­re­ren Ret­tungs­dienst­fahr­zeu­gen waren auch die Feu­er­weh­ren von Hirschaid und Sei­gen­dorf sowie das Tech­ni­sche Hilfs­werk im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar