Vor­trag „Rudi Dutsch­ke und das Chri­sten­tum“ in Bayreuth

„Die ent­schei­den­de Revo­lu­ti­on der Welt­ge­schich­te“: Die­ses Zitat Rudi Dutsch­kes (1940–1979) vom Oster­sonn­tag 1963 steht über dem Vor­trag „Rudi Dutsch­ke und das Chri­sten­tum“ am Diens­tag, 5. Juni, um 19.30 Uhr im Semi­nar­raum im Hof, Richard-Wag­ner-Stra­ße 24, Bay­reuth.

Auf­ge­wach­sen im Osten Deutsch­lands zog der Stu­den­ten­füh­rer gera­de in jun­gen Jah­ren sei­ne Kraft aus dem Glau­ben; trotz sei­ner Kri­tik an der Insti­tu­ti­on Kir­che und zuneh­men­den Glau­bens­zwei­feln fühl­te er sich dem Chri­sten­tum zeit­le­bens ver­bun­den. Die Kir­chen­hi­sto­ri­ke­rin Dr. Ange­la Hager beleuch­tet ein span­nungs­rei­ches Ver­hält­nis, ein­ge­bet­tet in die theo­lo­gi­schen und gesell­schaft­li­chen Umbrü­che die­ser Jah­re, ein­ge­bet­tet in eine außer­ge­wöhn­li­che Bio­gra­phie. Der Abend wird gemein­sam ver­an­stal­tet vom Evan­ge­li­schen Bil­dungs­werk, der Evan­ge­li­schen Stu­den­ten­ge­mein­de und dem Bay­reu­ther Freun­des­kreis der Evan­ge­li­schen Aka­de­mie Tutz­ing. Der Ein­tritt ist frei, Spen­den sind willkommen.

Schreibe einen Kommentar