Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 28.05.2018

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Zaun beschädigt

Ebermannstadt. Eine aufmerksame Zeugin teilte am Sonntagabend, gegen 23 Uhr, eine Sachbeschädigung an einem Maschendrahtzaun am Verbindungsweg zwischen der Bundesstraße und dem Mühlgraben mit. Am Einsatzort konnte ein 18-Jähriger aus dem Bereich Hof festgestellt werden, der einen Schaden in Höhe von etwa 100 Euro angerichtet hatte. Weiterhin hat er noch eine Warnbake im Bereich der dortigen Baustelle mitgenommen, diese jedoch anschließend wieder an Ort und Stelle zurückgebracht. Der junge Mann muss nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen.

Flugunfall

Ein 57jähriger Flugschüler, startete gegen 11.00 Uhr vom Flugplatz Burg Feuerstein aus zu einem Übungsflug. Kurz nach 12.00 Uhr verlor er im Gemeindebereich Heiligenstadt, bei Kalteneggolsfeld, an Flughöhe. Da dadurch eine Rückkehr zum Flugplatz nicht mehr möglich war, entschloss sich der Pilot zu einer Außenlandung auf einem Feld. Möglicherweise irritiert durch eine Stromleitung setzte er zu einer scharfen Rechtskurve an, wodurch beim Flugzeug ein Strömungsabriss erfolgte und es mit hoher Geschwindigkeit auf das Feld aufschlug. Anschließend schleuderte es noch in den angrenzenden Wald. Durch den Absturz zog sich der 57-jährige Pilot schwere Verletzungen zu und wurde ins das Klinikum Bamberg verbracht. Am Flugzeug entstand Totalschaden in Höhe von etwa 15.000,- Euro. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft erfolgte die Sicherstellung des Segelflugzeuges, ein Sachverständiger der Bundesstelle für Fluguntersuchung kam an die Unglücksstelle. Zur Bergung und zum Transport des Flugzeuges wurde das THW Forchheim alarmiert.

Polizeiinspektion Forchheim

Unfälle

Neunkirchen am Brand. Am Sonntagmorgen befuhr ein 69-Jähriger mit seinem Mofaroller die Ortsverbindungsstraße von Rosenbach in Richtung Neuenkirchen am Brand. Auf Höhe einer Einmündung in einen Feldweg wollte dieser nach links abbiegen. Ein hinter ihm fahrender 87-jähriger Pkw-Fahrer wollte am Abbiegenden vorbeifahren und erfasste ihn dabei mit der rechten Fahrzeugseite. Aufgrund des Verdachts auf innere Verletzungen des gestürzten Mofafahrers konnte vor Ort vom Notarzt Lebensgefahr nicht gänzlich ausgeschlossen werden und der 69-Jährige wurde vom Rettungsdienst ins Klinikum Erlangen verbracht.

Forchheim. Zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten und einem Gesamtsachschaden von ca. 30.000,– Euro kam es am Sonntagnachmittag. Eine 80-jährige bog mit ihrem VW aus einem Feldweg auf die FO 13 in Richtung Buckenhofen ein und übersah dabei den aus Richtung Forchheim kommenden BMW einer 17-Jährigen. Die VW-Fahrerin sowie deren Mitfahrer und die Fahrerin des BMW wurden jeweils leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrtüchtig.

Unfallfluchten

Forchheim. Eine 22-Jährige parkte ihren schwarzen VW Golf auf dem Parkplatz des Kellers in Reuth, Am Schwedengraben. Als ein bislang unbekannter Pkw ausparkte, drehten die Räder dieses Fahrzeugs derartig durch, dass der Schotter regelrecht staubte und die Steinchen aufgewirbelt wurden und gegen die Heckklappe und die Stoßstange des VW flogen. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt, ohne die notwendigen Feststellungen zum Schaden zu treffen. Zeugen dieses Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen, Telefonnummer 09191/7090-0.

Diebstähle

Forchheim. Am Sonntagabend musste eine 55-Jährige am Bahnhofsplatz feststellen, dass ihr am Morgen dort abgestelltes Fahrrad mit lila Fahrradkorb von einem bislang unbekannten Täter gestohlen wurde. Das Rad war mit zwei Fahrradschlössern gesichert und hatte einen Wert von ca. 100,– Euro. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Forchheim unter der Telefonnummer: 09191/7090-0.

Forchheim. Ein aufmerksamer Zeuge teilte der Polizeiinspektion Forchheim am Sonntagabend mit, dass am Parkplatz in der Nähe des Bahnhofs ein Fahrzeug mit eingeschlagener Scheibe stehe. Aus dem Mercedes wurde des weiteren eine sog. Dashcam im Wert von ca. 50,– Euro entwendet. Der bislang unbekannte Täter verursachte einen Sachschaden von ca. 300,– Euro. Wer verdächtige Beobachtungen in der Zeit von Freitag, ca. 14:00 Uhr bis Sonntag, ca. 18:30 Uhr machen konnte, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Forchheim in Verbindung zu setzen, Telefon 09191/7090-0.

Sonstiges

Forchheim. Einen Platzverweis erteilten Beamte der Polizeiinspektion Forchheim am Sonntagmittag einem 31-Jährigen in der Hauptstraße, nachdem er in einem dortigen Lokal weder etwas konsumierte, noch gehen wollte.

Eggolsheim. Am Sonntagmittag gerieten eine 70-Jährige und eine 53-Jährige im Keller eines Anwesens in der Eisenbahnstraße in Streit und es kam zu wechselseitigen Handgreiflichkeiten. Die beiden Kontrahentinnen verletzten sich jeweils leicht.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Cube Mountainbike findet neuen Besitzer

Bamberg. Auf ein hochwertiges blau/rotes Mountainbike der Marke Cube/Analog, im Wert von 500,- Euro, hatte es ein unbekannter Dieb in der Alten Seilerei abgesehen. Dieses Fahrrad stellte der Besitzer Samstagnacht dort doppelt gesichert ab. Zu einem hatte er es durch ein Faltschloss und zum anderen an das danebenstehende Fahrrad seiner Freundin mittels eines Zahlenschlosses zusätzlich abgesichert. Am nächsten Tag musste der Besitzer jedoch feststellen, dass sein Rad samt Faltschloss entwendet wurde, das Fahrrad seiner Freundin mit dem Zahlenschloss stand nach wie vor da.

Gartenstühle bekommen Beine

Bamberg. Samstagnacht wurden zwei braune, klappbare Gartenstühle aus der Serie „Maron“ aus einem Anwesen in der Seewiesenstraße entwendet. Diese befanden sich auf der Terrasse des Wohnanwesens und haben einen Zeitwert von ca. 200,- Euro.

Eine Schneise der Verwüstung hinterlassen

Bamberg. Unbekannte Täter hinterließen in der Nacht auf Sonntag eine Schneise der Verwüstung in der Innenstadt. Offensichtlich dieselben Täter zerstörten auf ihrem Weg von der Sandstraße, über die Kapuzinerstraße bis zum Heumarkt mehrere Gegenstände. Vor einer Gaststätte in der Sandstraße wurde die Speisenkartenhalterung beschädigt, zudem wurde ein dort an der Hauswand angebrachtes Schild „Danke, dass Sie Ihr Fahrrad nicht anlehnen“ abgerissen und mitgenommen. Vermutlich die gleichen Täter wüteten an einer am Heumarkt befindlichen Lokalität. Dort wurden Polster der Außenbestuhlung herumgeworfen und bepflanzte Blumentöpfe zerbrochen. Außerdem wurde eine Plane entwendet, diese konnte einige Meter weiter schließlich wieder aufgefunden werden. In direkter Nähe wurde noch ein Motorrad und ein Motorroller umgeworfen. Zu guter Letzt wurde auch noch ein derzeit an der Universität in der Innenstadt befindlicher Bauzaun an der Mensa angegangen. Beim Versuch diesen Niederzudrücken wurde hierbei eine Scheibe beschädigt. Beim Rundgang der Zerstörung wurde ein Gesamtschaden von ca. 1.500,- Euro hinterlassen.

Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt fragt:

  • Wer hat zur fraglichen Tatzeit zwischen 01.30 und 05.30 Uhr in der Innenstadt entsprechende Beobachtungen gemacht?
  • Wer kennt jemanden, der nun das Schild „Danke, dass Sie Ihr Fahrrad nicht anlehnen“ sein Eigen nennt?

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt unter 0951/9129-210

Scheibe in Mehrfamilienhaus eingeschlagen

Bamberg. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in der Lichtenhaidestraße die Eingangstüre von einem Unbekannten eingeschlagen, wodurch dem Besitzer ein Sachschaden in Höhe von 100,- Euro entstanden ist.

Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt bittet Zeugen, die etwas gesehen haben oder Hinweise zu den Sachbeschädigungen und Diebstählen geben können, sich unter 0951-9129-210 zu melden.

Seat/Ibiza verkratzt hinterlassen

Bamberg. Auf die Besitzerin eines Seat/Ibiza wartete eine böse Überraschung, als sie ihr Fahrzeug am Sonntagmorgen in ihrer Garage gründlicher inspizierte. Hierbei stellte sie Kratz-und Wischspuren an der linken vorderen Stoßstange fest. Die geschätzte Schadenshöhe liegt bei ca. 2.000,- Euro. Der genaue Ort der Beschädigung ist unbekannt. Laut der Geschädigten käme für die Beschädigung ein Großparkplatz in der Pödeldorfer Straße oder ein Parkplatz eines Einkaufscenters in Coburg in Betracht.

Helfer wurde mit Faust attackiert und getreten

Bamberg. Sonntag in den frühen Morgenstunden kam ein 23-jähriger Passant zu einer Streitigkeit, welche sich in der Unteren Sandstraße zwischen zwei Männer abspielte. Dort wurde ein 22-Jähriger von einem Unbekannten angegangen und mit Schimpfwörtern beleidigt. Als der 23-Jährige daraufhin schlichtend eingreifen wollte, wurde auch er von dem Unbekannten attackiert, mit der Faust ins Gesicht geschlagen und von diesem auch noch gegen seinen momentan eingegipsten Fuß getreten. Der eigentliche Schlichter musste sich zur Behandlung ins Klinikum begeben. Eine Beschreibung des Schlägers gibt es nicht.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Fahrrad aus Garage entwendet

OBERHAID. Aus einer Garage in der Kreuzstraße entwendeten unbekannte Täter am Sonntag, zwischen 10 und 17 Uhr, ein unversperrtes Herrenfahrrad. Das schwarze Fahrrad der Marke Kinesium hat einen Zeitwert von 800 Euro. Wer kann Angaben über den Verbleib des Rades bzw. zum Dieb machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

Pkw VW-Golf verkratzt

SCHAMMELSDORF. Einen schwarzen Pkw VW-Golf verkratzten unbekannte Täter an der Fahrerseite und hinterließen einen Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Das Fahrzeug stand von Samstagabend bis Sonntagabend auf dem Parkplatz des Sportgeländes in der Meedensdorfer Straße. Wem sind verdächtige Personen am Fahrzeug aufgefallen? Zeugenmeldungen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Zusammenstoß mit Kradfahrer

HEILIGENSTADT. Zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten Personen und Gesamtsachschaden in Höhe von 20.000 Euro kam es am Sonntagvormittag auf der Staatsstraße 2188. Ein 48-jähriger Krad-Fahrer wollte nach rechts abbiegen. Ein nachfolgender 42-jähriger Krad-Fahrer erkannte dies zu spät und es kam zum Zusammenstoß der beiden Kradfahrer.

Beim Rangieren Frau übersehen

LISBERG. Beim Rangieren übersah am Sonntagabend ein 22-jähriger Opel-Fahrer auf einem Parkplatz im Conrad-Wagner-Weg eine 86-jährige Frau, welche auf einem Stuhl an der rechten Seite des Parkplatzes saß. Die Frau musste mit leichten Verletzungen ins Klinikum Bamberg verbracht werden. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten beim 22-Jährigen Alkoholgeruch fest. Da ein Alcotest vor Ort nicht möglich war, ordneten die Beamten bei ihm eine Blutentnahme an.

Pkw-Fahrerin mit Alkohol

SCHADLOS. Von einer Polizeistreife konnte Sonntagnacht in der Ortschaft eine 48-jährige Renault-Fahrerin angetroffen werden, die offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Alcotest ergab ein Ergebnis von 0,92 Promille. Es wurde bei ihr eine Blutentnahme angeordnet und ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Pkw in Brand geraten

TROSDORF. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts entstand im Motorraum eines Pkw Fiat am Sonntagmittag auf der Bundesstraße 26 ein Brand. Die freiwillige Feuerwehr Trosdorf war vor Ort und konnte den Brand löschen. Der 60-jährige Fahrer konnte sein Fahrzeug rechtzeitig unverletzt verlassen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro.

Pkw-Fahrer bedroht

HOHENGÜßBACH. In der Ortsdurchfahrt Richtung Sassendorf wurde am Donnerstag, gegen 6.50 Uhr, ein 21-jähriger Ford-Fahrer von einem bislang unbekannten Pkw-Fahrer verfolgt, dann überholt, ausgebremst und anschließend noch bedroht. Bei dem unbekannten Fahrzeug handelt es sich um einen schwarzen Pkw Kombi mit Bamberger Zulassung. Beim Fahrer handelt es sich um einen ca. 25 Jahre alten hellhäutigen Mann, schlanke Erscheinung und mittelblonde kurze Haare. Täter- bzw. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310 entgegen.

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 28.05.2018

Mittags bereits „ordentlich getankt“

BAMBERG/BERGGEBIET. Am Sonntagmittag fiel einer Streife der Verkehrspolizei im Berggebiet ein 64-jähriger Mofafahrer wegen seiner unsicheren Fahrweise auf. Bei der Kontrolle wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab 1,32 Promille. Eine Blutentnahme und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr sind nun die Folge. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

VW-Bus versenkt

TROSDORF, LKR. BAMBERG. Beim Einsetzen seines Festrumpfschlauchbootes hat am Sonntagmittag ein 55-jähriger Freizeitkapitän seinen VW-Bus, der als Zugfahrzeug für den Bootstrailer diente, an der Slipanlage im Sportboothafen teilweise versenkt. Wie die Wasserschutzpolizei mitteilt, stieg der Fahrer kurz aus seinem Fahrzeug aus, um nach dem Trailer zu sehen, als sich sein Fahrzeug selbständig machte und die schräge Rampe hinab ins Wasser rollte. Erst als der VW-Bus bis zur Hälfte im Wasser stand und vollgelaufen war, kam das Gespann zum Stehen. Das Boot blieb unbeschädigt, verletzt wurde niemand. Der Schaden am Fahrzeug liegt bei mindestens 10.000 Euro. Der VW-Bus mit dem angehängten Trailer wurde durch die Feuerwehr Bischberg geborgen.

Polizeiinspektion Bayreuth-Land

Verkehrsüberwachung auf Umleitungsstrecke

Fichtelberg/ Am Freitag, den 25.05.2018, führte die Verkehrsüberwachung der Verkehrspolizei Bayreuth eine stationäre Geschwindigkeitskontrolle in Fichtelberg durch. Ziel der Aktion war u.a. die Kontrolle und Überwachung des fließenden Verkehrs auf der Umleitungsstrecke der B303. Insgesamt durchfuhren 655 Fahrzeuge in 4 Stunden die Messstelle. Dabei wurden 6 Fahrzeugführer zur Anzeige gebracht, 35 Verkehrsteilnehmer müssen mit einem Bußgeld rechnen. Der schnellste Fahrer war mit 81 km/h in Richtung Ortsausgang Fichtelberg unterwegs. Parallel zu o.g. Messungen führen Beamte der Polizeiinspektion Bayreuth-Land noch gezielte Kontrollen des Schwerlastverkehrs, als auch kurzfristig eingerichtete Geschwindigkeitskontrolle mit dem sog. Handlaser auf der Umleitungsstrecke durch.

Polizeiinspektion Kulmbach

Ausschreitungen am ZOB

KULMBACH. Bereits letzten Freitag wurde der PI Kulmbach von einem Zeugen mitgeteilt, dass sich am gleichen Abend mehrere Jugendliche am sogenannten ZOB aufhalten, welche dort Alkohol trinken und Flaschen zerschlagen sollen. Die Meldung konnte durch eine Streife der PI Kulmbach so bestätigt werden. Die polizeilich bekannten, zum Teil alkoholisierten, Jugendlichen aus Kulmbach wurden des Platzes verwiesen und folgerichtig aufgefordert, die Örtlichkeit unverzüglich zu verlassen. Hiermit zeigte sich einer der Jugendlichen nicht einverstanden, baute sich vor den Beamten provozierend auf und beleidigte diese fortlaufend. Den Beamten blieb somit keine andere Wahl, als diesen zu fesseln und in Gewahrsam zu nehmen, wobei sich der junge Mann heftig zur Wehr setzte. Über seine Tat durfte er anschließend in einer Zelle der PI Kulmbach nachdenken. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Unbelehrbar – wiederholt betrunken unterwegs

Mainleus. Am Sonntag, den 27.05.2018, wurde am späten Nachmittag eine Streife der Polizeiinspektion Kulmbach nach Mainleus zu einer offensichtlich hilflosen, alkoholisierten Person beordert. Diese fand eine stark alkoholisierte 50-jährige Dame mit ihrem Fahrrad vor, welche jedoch keine medizinische Behandlung wünschte. Der Grund für ihr Verhalten konnte nicht zuletzt durch den Hinweis eines Zeugen, welche die Frau mit dem Rad fahrend gesehen hatte, schnell nachvollzogen werden: Ein obligatorischer Alkoholtest brachte den stolzen Wert von knapp 3,1 Promille zu tage, weshalb sich die Dame einer Blutentnahme unterziehen musste. Die Weiterfahrt mit dem Fahrrad wurde ihr unmissverständlich untersagt.

In etwa einer Stunde später trauten die Polizeibeamten ihren Augen nicht, als die gleiche Fahrradfahrerin in Seidenhof wieder vor dem Streifenwagen in Richtung Kulmbach fahrend auftauchte. Offenbar hatte die Frau ihren Alkoholpegel noch etwas „aufgefrischt“, nachdem ein erneuter Atemalkoholtest nun einen Wert von knapp 3,5 Promille ergab, was eine weitere Blutentnahme im Klinikum Kulmbach zur Folge hatte. Aus den vorgenannten Gründen wurde ihr Fahrrad daher an Ort und Stelle sichergestellt, um einem erneuten Fahren der 50-jährigen vorzubeugen. Die Frau erwarten nun zwei Anzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Ihren Weg musste die Frau anschließend endgültig zu Fuß fortsetzen.

Getränke-Lkw biegt ab – seine Ladung nicht

NEUDROSSENFELD, LKR. KULMBACH. Bereits zum wiederholten Male musste ein Lkw-Fahrer am Montagnachmittag die physikalischen Grundsätze der Massenträgheit schmerzlich am eigenen Leib erfahren. Als er mit seinem Gespann bei Unterbrücklein auf die Autobahn auffahren wollte, machte sich ein Großteil seiner Ladung selbständig – Mehrere tausend Liter Bier ergossen sich daraufhin über die Fahrbahn.

Gegen 17:20 Uhr bog der 34-jährige Brummifahrer aus dem Landkreis Kitzingen mit seinem Sattelzug nach links auf die A 70 Richtung Bamberg ein. Noch in der Kurve bemerkte er, dass in seinem Auflieger deutlich mehr Bewegung herrschte, als dies der Fall sein sollte. Der Grund hierfür war, dass sich rund die Hälfte der etwa 1200 Bierkästen auf seiner Ladefläche verselbständigt hatte und den Abbiegevorgang nicht im gleichen Kurvenradius wie der Lkw über sich ergehen lassen wollte. Die geschätzt 600 Getränkekisten durchbrachen daraufhin den rechtsseitigen Aufbau des Sattelaufliegers und verteilten sich über die Zu- und Abfahrt der Autobahn.

Das THW Kulmbach musste mit schwerem Gerät anrücken und war bis in die späten Abendstunden damit beschäftigt, das verbliebene Ladegut auf einen zweiten Lkw umzuladen und die Fahrbahn von Scherben und Flaschen zu befreien. Für die Dauer der Aufräumarbeiten von mehreren Stunden mussten Autofahrer teils Umleitungen oder Wartezeiten in Kauf nehmen.

Glücklicherweise blieben bei dem Unfall alle Beteiligten – bis auf die Herzen einiger Bierliebhaber – unverletzt. Die Kulmbacher Polizei hat vor Ort die Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen und gegen den Unglücksfahrer ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar