Garagenbrand greift auf Zapfendorfer Wohnhaus über – Erste Ermittlungsergebnisse

ZAPFENDORF, LKR. BAMBERG. Offensichtlich unsachgemäß entsorgte Grillasche war der Grund für den Ausbruch des Feuers am Sonntagnachmittag im Ortsteil Lauf. Das ergaben die ersten Ermittlungsergebnisse der Kriminalpolizei Bamberg.

Der Brand in der Straße „Hellerwiese“ zog die Garage und das angrenzende Wohnhaus zum Teil stark in Mitleidenschaft, so dass ein Schaden von etwa 60.000 Euro entstand. Verletzte gab es bei dem Brand nicht. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Bamberg nahm noch vor Ort die Ermittlungen auf. Nach derzeitigen Erkenntnisstand der Brandfahnder dürfte das Feuer aufgrund nicht erkalteter Grillasche ausgebrochen sein. Demnach hatte ein Nachbar in seine Mülltonne, die unmittelbar im Bereich der beschädigten Garage stand, die Asche eingefüllt. Der Mann war der Meinung, dass diese bereits erkaltet war. Anschließend entzündete sich die Mülltonne und die Flammen breiteten sich über die Garage auf das Haus aus.

Nun ermittelt die Kriminalpolizei Bamberg gegen den Nachbarn wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang auf die Gefahr von vermeintlich erkalteter Asche hin. Auch noch nach mehreren Tagen können sich Glutnester in den Brandrückständen befinden. Bewahren Sie daher auch vermeintlich erkaltete Asche mehrere Tage in nicht brennbaren Behältnissen auf.