Pfalzmuseum Forchheim: Krieg hautnah im Erlebnismuseum Rote Mauer

„Bollwerk, Brand und Büchsenknall“

Forchheim im Dreißigjährigen Krieg: Folgen Sie uns auf eine Zeitreise ins 17. Jahrhundert! Im Pfalzmuseum Forchheim können Besucher des Aktionsprogramms „Bollwerk, Brand und Büchsenknall – Krieg hautnah“ im Erlebnismuseum Rote Mauer die Geschichte der Forchheimer Festung am Mittwoch, den 06. Juni 2018 um 19 Uhr erleben!

Man schreibt das Jahr 1634, das Hochstift Bamberg sowie seine Grenzfeste Forchheim geraten in den Würgegriff des Dreißigjährigen Krieges. Der Kanonendonner der Schweden schreckt die Bürger der Stadt. Doch die Verteidiger der Forchheimer Festung trotzen dem Feind…

Wer wissen möchte, wie sich der gemeine Soldat während der Belagerung fühlte und was die einfachen Bürger erlebten, kann dies am authentischen, historischem Platz, in der im Originalzustand erhaltenen, ehemaligen Kasematte aus dem 16. Jahrhundert nachempfinden. Hier erklärt ein „echter“ Söldner seine Ausrüstung und eine Marketenderin erzählt aus ihrem abenteuerlichen Leben. Als Stärkung winkt allen Besuchern ein Schwedenbitter!

Die Führungsgebühr beträgt 12 Euro pro Person. Karten gibt es im Vorverkauf über www.agil-bamberg.de oder an der Museumskasse.

  • „Bollwerk, Brand und Büchsenknall“
  • Pfalzmuseum Forchheim: Krieg hautnah im Erlebnismuseum Rote Mauer
  • Mittwoch, 06. Juni 2018, 19 Uhr
  • Führungsgebühr 12 €
  • Pfalzmuseum Forchheim, Kapellenstr. 16, 91301 Forchheim

Schreibe einen Kommentar