MdL Thors­ten Glau­ber zum Kul­tur­fonds 2018 – Bereich Kunst

In der heu­ti­gen 196. Sit­zung des Aus­schus­ses für Staats­haus­halt und Finanz­fra­gen des Baye­ri­schen Land­tags wur­de der Kul­tur­fonds 2018 „Bereich Kunst“ vor­ge­stellt. „Aus ober­frän­ki­scher Sicht gibt es mal wie­der allen Grund zur Freu­de“, ver­mel­det MdL und Mit­glied des Aus­schus­ses Thors­ten Glau­ber, denn von den ins­ge­samt 7.312.200 € flie­ßen fast 1,2 Mio. € in den Regie­rungs­be­zirk. „Ober­fran­ken ist eben­so wie ganz Bay­ern ein kul­tu­rel­ler Hot­spot, dem mit dem Fonds neue Impul­se gege­ben wer­den kön­nen“ so Glau­ber wei­ter, „das Kon­zept hat sich seit sei­ner Eta­blie­rung in den Neun­zi­ger Jah­ren bewährt und hilft der qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Kul­tur­sze­ne unse­rer Heimat.“

Vie­le sinn­vol­le Zuwen­dun­gen sind im vor­lie­gen­den Papier ent­hal­ten, so erhält die Cobur­ger Som­mer­ope­ret­te eine Anschub­fi­nan­zie­rung in Höhe von 80.000 € nach deren Umzug auf die See­büh­ne Bad Staf­fel­stein. „Die neue, her­vor­ra­gen­de Lage in der Adam-Rie­se-Stadt Bad Staf­fel­stein wird der Som­mer­ope­ret­te sicher einen neu­en Auf­schwung geben“, freut sich Glauber.

Her­aus­zu­he­ben ist auch die neue Inves­ti­ti­ons­maß­nah­me in das For­schungs- und Aus­stel­lungs­pro­jekt zur Samm­lung des Hei­mat­for­schers Dr. Fried­rich Wil­helm Sin­ger des Zweck­ver­bands Fich­tel­ge­birgs­mu­se­en in Wun­sie­del und Arz­berg. Mit 27.500 € wird das Ver­mächt­nis des Heimat‑, Spra­chen- und Geschichts­for­schers geehrt, der einen rie­si­gen Fun­dus an Wer­ken zu sei­ner Hei­mat hin­ter­las­sen hat und als Para­de­bei­spiel eines ehren­amt­li­chen Hei­mat­for­schers gilt.

Wei­te­re För­de­run­gen erhal­ten unter ande­rem die zeit­ge­nös­si­sche „Groß­plas­ti­ken-Aus­stel­lung 2018 des Künst­lers Rui Cha­fes“ der Stadt Bam­berg mit 10.000€; die Offe­ne Behin­der­ten­ar­beit der Lebens­hil­fe Bam­berg für ihre inklu­si­ve Kul­tur­werk­statt mit 13.200 €; allein 150.000 € flie­ßen nach Bay­reuth für Kon­zer­te und Barock­opern zur Wie­der­eröff­nung des Mark­gräf­li­chen Opern­hau­ses Bay­reuth; sowie eine Zuwen­dung in Höhe von 76.900 € zum Auf­bau eines Archivs über die Mark­gra­fen­kir­che in Ober­fran­ken und Inven­ta­ri­sie­rung der 95 Mark­gra­fen­kir­chen mit Doku­men­ta­ti­on und Samm­lung von Archiv­ma­te­ri­al. Gro­ße Zuwen­dun­gen erhal­ten dar­über hin­aus die Musik­be­geg­nungs­stät­te Haus Mar­teau für einen Anbau und das Dampf­lok­mu­se­um in Neu­en­markt für Maß­nah­men im Bereich Päd­ago­gik, Infra­struk­tur und Betrieb.

„Es freut mich, wenn ich sehe dass mei­ne Hei­mat eine der­art akti­ve Kunst­und Kul­tur­sze­ne hat“, so Glau­ber abschlie­ßend, „und ich hof­fe dass die­se durch die vie­len Zuwen­dun­gen aus dem Kul­tur­fonds auch für die Zukunft gestärkt wird und so auf Dau­er erhal­ten blei­ben kann.“