Gesprächs­run­de mit MdB Dr. Sil­ke Lau­nert im Busi­ness Sys­tem­haus Bayreuth

Fach­kräf­te­man­gel und feh­len­de Digitalkompetenz

Business-Systemhaus-Vorstand Wolfgang Eichfeld, die Bundestagsabgeordnete Dr. Silke Launert sowie die beiden Prokuristen Regina Deppner und Michael Zettl

Busi­ness-Sys­tem­haus-Vor­stand Wolf­gang Eich­feld, die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Sil­ke Lau­nert sowie die bei­den Pro­ku­ris­ten Regi­na Depp­ner und Micha­el Zettl

Der Fach­kräf­te­man­gel ist ein Pro­blem für den IT-Dienst­leis­ter Busi­ness Sys­tem­haus AG in Bay­reuth. „Wir suchen drin­gend hoch­qua­li­fi­zier­te Mit­ar­bei­ter aus der Regi­on“, sag­te Vor­stand Wolf­gang Eich­feld bei einer Gesprächs­run­de mit Unter­neh­mens­ver­tre­tern und der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Dr. Sil­ke Lau­nert in der Bay­reu­ther Unternehmenszentrale.

Gesucht wür­den Anwen­dungs­ent­wick­ler, Wirt­schafts- und Fach­in­for­ma­ti­ker, Betriebs­wirt­schaft­ler aber auch Quer­ein­stei­ger. „Wir neh­men unse­re Beschäf­tig­ten als Men­schen wahr“, sag­te Eich­feld. Damit hebe sich das Busi­ness Sys­tem­haus von man­chen Groß­kon­zer­nen ab. Gebo­ten wür­den unter ande­rem kur­ze Ent­schei­dungs­we­ge, Ver­trau­ens­ar­beits­zeit mit Gleit­zeit, die Mög­lich­keit des Home­of­fice aber auch ein gut aus­ge­stat­te­tes Bis­tro, das den Ver­gleich mit man­chem Café nicht zu scheu­en braucht.

Von Unter­neh­mens­ver­tre­tern wur­de bei der Gesprächs­run­de die Ver­mitt­lung von Medi­en­kom­pe­tenz in den Schu­len gefor­dert. Ein Vor­trag am Eltern­abend sei dafür zu wenig, gefragt sei­en pro­fes­sio­nel­le Lehr­kräf­te. Natür­lich müs­se sich das ändern in den Schu­len, „sonst ver­lie­ren wir den Anschluss in der Welt“, sag­te Lau­nert. Ins­ge­samt habe die Poli­tik die Chan­cen der Digi­ta­li­sie­rung erkannt, was sich auch in der Ein­rich­tung eines Digi­ta­li­sie­rungs­mi­nis­te­ri­ums zeigt. Aller­dings müss­ten sich auch unse­re Wer­te wie Dis­zi­plin und Gerad­li­nig­keit aufs Netz ver­la­gern, denn die­se Wer­te gel­ten auch in der digi­ta­len Welt.

Die Busi­ness Sys­tem­haus AG ver­steht sich in ers­ter Linie als IT-Part­ner für den Mit­tel­stand. Zu den Kun­den gehö­ren unter ande­rem die Con­fi­se­rie Burg Lau­en­stein, den Seil­her­stel­ler Liros in Berg oder Stei­ner in Bay­reuth. Das Unter­neh­men war 1995 aus der tra­di­ti­ons­rei­chen Orga­ni­sa­ti­on Tay­lo­rix her­aus ent­stan­den und unter ande­rem vom heu­ti­gen Vor­stand Wolf­gang Eich­feld zunächst als GmbH gegrün­det wor­den. Neben der Bera­tung und der indi­vi­du­el­len Anpas­sung inte­grier­ter Unter­neh­mens-Soft­ware gehö­ren Per­so­nal­ma­nage­ment, Hard­ware-Infra­struk­tur, Busi­ness Intel­li­gence-Lösun­gen und Cloud Com­pu­ting zum Ange­bot der Firma.

In der mehr als 60-jäh­ri­gen Fir­men­ge­schich­te hat sich die Busi­ness Sys­tem­haus AG von den Anfän­gen der elek­tro­ni­schen Daten­ver­ar­bei­tung bis zu den moderns­ten Tech­no­lo­gien ste­tig mit- und wei­ter­ent­wi­ckelt. Gegrün­det 1952 als Bezirks­stel­le der Tay­lo­rix-Orga­ni­sa­ti­on, die sich in ers­ter Linie um die damals aktu­el­le Durch­schrei­be­buch­füh­rung küm­mer­te, wur­de die Tay­lo­rix-Ver­triebs GmbH im Jahr 1995 in die Busi­ness Sys­tem­haus GmbH umge­wan­delt. 2002 ent­stand die Busi­ness Sys­tem­haus AG.

Mit der Ein­wei­hung der neu­en Fir­men­zen­tra­le vor drei Jah­ren hat der inter­na­tio­nal täti­ge IT-Dienst­leis­ter nicht nur einen wich­ti­gen Mei­len­stein für die eige­ne Zukunft, son­dern auch ein kraft­vol­les State­ment für den Stand­ort Bay­reuth abge­legt. Von hier aus kön­nen die Kun­den opti­mal betreut wer­den. Die Zen­tra­le befin­det sich in der Bay­reu­ther Him­mel­kron­stra­ße auf einem über 3300 Qua­drat­me­ter gro­ßen Grund­stück. Das inno­va­ti­ve, drei­ge­schos­si­ge Büro­ge­bäu­de ver­fügt über rund 1000 Qua­drat­me­ter Büro­flä­che, in dem exklu­si­ve Kon­fe­renz- und Schu­lungs­räu­me, moderns­te Büro­räu­me und ein Bis­tro Platz finden.