EBO Bamberg: Führungswechsel im Bildungszentrum am Oberen Stephansberg

Fritz Söllner und Edgar Hagel verabschiedet / Siegfried Stengel und Hans-Dieter Franke übernehmen den Vorsitz des Trägervereins

Fritz Söllner und Erzbischof Ludwig Schick bei der Übergabe der Verdienstmedaille. Foto: Pressestelle Erzbistum Bamberg / Dominik Schreiner

Fritz Söllner und Erzbischof Ludwig Schick bei der Übergabe der Verdienstmedaille. Foto: Pressestelle Erzbistum Bamberg / Dominik Schreiner

Nach 14 Jahren Vorsitz im Trägerverein des Katholischen Bildungszentrums am Oberen Stephansberg ist Fritz Söllner verabschiedet worden. Erzbischof Ludwig Schick dankte für seinen außerordentlichen Einsatz und verlieh ihm die Verdienstmedaille in Silber – die höchste Auszeichnung des Erzbistums. Auch der bisherige Zweite Vorsitzende, Monsignore Edgar Hagel, wurde im Rahmen einer Feierstunde im Bischofshaus verabschiedet. Die Nachfolge treten der langjährige Bürgermeister von Stegaurach, Siegfried Stengel, und der Leiter der Hauptabteilung Schule und Religionsunterricht des Erzbistums Bamberg, Hans-Dieter Franke, an.

Erzbischof Schick bezeichnete Söllners Verdienste für das Bildungszentrum als „äußerst umfangreich, anerkennenswert und allen Dankes würdig“. Seit 2004 hatte er die Einrichtung für Hörgeschädigte und Sprachbehinderte mit Herzblut geleitet und kontinuierlich fachlich weiterentwickelt. Für dieses unermüdliche Engagement habe Söllner die Verdienstmedaille des Erzbistums in Silber verdient, so Schick. Söllner selbst gab sich bescheiden. Für ihn sei stets am Wichtigsten gewesen, „dass die Kinder, die ihm anvertraut waren, mehr und besser am Leben teilhaben konnten“.

In Zukunft werden Siegfried Stengel als Erster Vorsitzender und Hans-Dieter Franke als Zweiter Vorsitzender des Trägervereins des Bildungszentrums fungieren. Stengel betonte, dass man in Söllners große Fußstapfen nur mithilfe guter Zusammenarbeit eintreten könne. So wollen Stengel, der selbst auf eine lange Karriere in der Kommunalpolitik und der Verwaltung zurückblicken kann, und Franke, der als Lehrer und Leiter des Schulreferats des Ordinariats bestens mit dem Bildungswesen vertraut ist, die Aufgaben untereinander neu aufteilen und weitere Personen einbeziehen. „Wir freuen uns beide auf einen interessanten und erfolgreichen gemeinsamen Weg“, sagte Stengel.

Das Katholische Bildungszentrum am Oberen Stephansberg umfasst zwei Förderschulen, ein Internat, einen Kindergarten, eine Kinderkrippe, eine offene Ganztagsschule sowie zwei heilpädagogische Tagesstätten für Schul- und Vorschulkinder. Dort werden sowohl hörgeschädigte, sprachbehinderte und lernbehinderte als auch nicht behinderte Kinder und Jugendliche unterrichtet und betreut.

Erzbischof Schick betonte während der Feierstunde, dass das Bildungszentrum eine wichtige Fördereinrichtung darstelle: „Nur durch besondere Bildungsangebote kann die Partizipation am gesellschaftlichen Leben von Menschen mit besonderem Förderbedarf erreicht werden“. Aus diesem Grund sei es von großer Bedeutung, dass das Bildungszentrums weiterhin so gewissenhaft geleitet werde wie bisher: „Den Scheidenden Dank und Lebewohl und den Kommenden Segen und Heil“, fasste der Erzbischof seine Rede zum Stabswechsel im Vorsitz des Trägervereins zusammen.