Fußballprofi Valentini: „Die Bibel hat mein Leben verändert“

Club-Verteidiger im Interview mit „Leben im Erzbistum Bamberg“: „Ich folge Jesus“

Enrico Valentini (Foto: Redaktion „Leben“/Hendrik Steffens)

Enrico Valentini (Foto: Redaktion „Leben“/Hendrik Steffens)

Im Leben des Nürnberger Fußballprofis Enrico Valentini ist Jesus auch nach dem Aufstieg in die Bundesliga die Nummer eins. Das sagte der 29-jährige Verteidiger im Interview mit dem Magazin „Leben im Erzbistum Bamberg“. Die Popularität durch seine fußballerische Karriere wolle er nutzen, um deutlich zu machen, dass er nicht nur an Jesus glaube, sondern ihm auch folge. In den sozialen Medien benutzt er daher das Hashtag #thankyoujesus. „Wer mein Profil likt, soll auch von Christus erfahren“, so Valentini. „Seit ich nach ihm und nach der Bibel lebe, hat sich mein Leben sehr positiv verändert, das will ich zeigen.“

Im Profifußball sei das Grundbedürfnis nach Gott allgegenwärtig, werde aber selten offen zum Ausdruck gebracht. „Es gibt viele, die beten und sagen, dass sie an etwas glauben – es aber nicht klar definieren.“ Er selbst habe 2012 zum Glauben gefunden: Er habe das Gefühl gehabt: „Mir fehlt etwas, obwohl eigentlich alles in Ordnung war. Da war eine Leere.“ Diese Phase der Sinnsuche habe zu der Erkenntnis geführt: „Da ist etwas Größeres, das nicht abstrakt ist, sondern mir deutlich beschrieben wird im Wort Gottes, der Bibel.“

Das ganze Interview erscheint in der neuen Ausgabe des Magazins „Leben im Erzbistum Bamberg“, das in den nächsten Tagen an alle rund 500.000 katholischen Haushalte in der Erzdiözese kostenlos per Post zugestellt wird. Online kann das Interview nachgelesen werden unter:

http://leben.erzbistum-bamberg.de/geschichten/fussballer-enrico-valentini-im-interview