FCE Bamberg gewinnt 6:0 beim TSV Breitengüßbach

Am drittletzten Spieltag der Fußball Bezirksliga Oberfranken West hat Tabellenführer FC Eintracht Bamberg am Sonntagnachmittag (6. Mai) aus dem Spiel beim TSV Breitengüßbach die drei Punkte mit nach Hause genommen. Am Ende hieß es 6:0 (3:0) für den FCE. Der Tabellenzweite FC Coburg hatte bereits am Samstagnachmittag zu Hause gegen den TSV Mönchröden mit 2:0 gewonnen. Mit 68 Punkten bleibt der FC Eintracht Bamberg Tabellenführer, der FC Coburg ist Zweiter mit drei Punkten weniger auf dem Konto. Seit dem sechsten Spieltag führt der FC Eintracht Bamberg jetzt die Tabelle an, zwei Spieltage vor Schluss ist die Meisterschaft für den FCE bei noch zwei (Heim)Spielen zum Greifen nahe.

Der Spielverlauf:

Die Zuschauer sahen eine einseitige Begegnung, die der FCE von der ersten Minute an bis zum Schluss sehr gut im Griff hatte. Hilfreich war sicherlich die frühe Führung, als Nögel nach fünf Minuten mit einem Schlenzer im linken Teil des Strafraum stehend das 1:0 für den Tabellenführer erzielte. Das zweite Tor fiel nach 20 Minuten, Schmitt traf per Schuss im rechten Teil des 16ers stehend. Als Kapitän Großmann nach einer knappen halben Stunde per Abstauber aus kurzer Distanz das 3:0 erzielte, war die Partie gelaufen. Nach dem Seitenwechsel sorgte der eingewechselte Makrigiannis, der den Ball relativ frei stehend einschob, für das vierte Bamberger Tor. „Hoch verlieren wir nicht mehr“, scherzte nach dem Tor des Griechen ein Bamberger Anhänger. Dieser sah wie die restlichen Zuschauer – darunter unter anderem der ehemalige Regionalligaspieler des FCE, Dominik Schmitt – weitere Tore des Tabellenführers. So traf Nögel mit seinem zweiten Treffer erneut und stellte kurz vor seiner Auswechslung auf 5:0. Elf Minuten vor Ende machte Bube, ebenfalls eingewechselt, das halbe Dutzend voll. Fazit nach dem Spiel: Die Bamberger Anhänger hatten nicht nur sechs Tore ihrer Lieblinge sowie ein zu Null gesehen – dies forderte Trainer Michael Hutzler zuletzt – sondern auch eine FCE-Mannschaft, die souverän das Spiel gestaltete, den Gegner jederzeit im Griff hatte und nie ersthaft Gefahr lief, Punkte liegenzulassen. Dies auch mit dem Wissen, dass Konkurrent FC Coburg am Vortag gewann und nach Punkten zwischenzeitlich mit dem FCE gleichziehen konnte.

Die Tore: 0:1 Nögel (5.), 0:2 Schmitt (20.), 0:3 Großmann (28.), 0:4 Makrigiannis (55.), 0:5 Nögel (60.), 0:6 Bube (79.).

Zuschauer: 170

Der FCE spielte mit: Dellermann – Popp, T. Görtler, Schmitt, Linz, Vetter, M. Reischmann (ab 77. Bugar), Schmittschmitt, Jessen (ab 46. Makrigiannis), Nögel (ab 61. Bube), Großmann

Die restlichen Spiele:

Für den FC Eintracht Bamberg stehen bis zum Saisonende noch zwei Begegnungen an, beide werden im heimischen Fuchsparkstadion ausgetragen. Am 13. Mai erwartet der FCE den TSV Ebensfeld, am 19. Mai kommt zum Abschluss der Saison der SV Bosporus Coburg in die Domstadt. Sonst noch was? Es war ein rundum gelungener Pokaltag um den Fußball-Kreispokal am vergangenen Dienstag (1. Mai) in Hollfeld, der FC Eintracht Bamberg nahm drei Pokale mit nach Hause. Bereits am Vormittag, bei der Austragung der Juniorenendspiele, setzten sich die E-Jugend sowie die U17-Mannschaft des FC Eintracht Bamberg durch und wurde Kreispokalsieger ihrer Altersklassen. „Für unseren Nachwuchs eine tolle Sache, denn Titel sind nun mal auch bei den jungen Kickern angesagt. Zudem arbeiten wir in unserem Klub unter dem Aspekt der leistungsorientierten Jugendarbeit, da freuen uns die Pokalsiege besonders. Daher Glückwunsch an unsere jungen Fußballer und ihren Trainern zu ihrem Erfolg“, so ein zufriedener Sascha Dorsch. Der Abteilungsleiter des FC Eintracht durfte sich dann am Nachmittag erneut freuen. Die erste Herrenmannschaft, Tabellenführer der Bezirksliga Oberfranken West, siegte ebenfalls und ist neuer Kreispokalsieger – am Ende hieß es 6:0 gegen den Kreisklassisten SV Weidenberg. „Es ist herrlich, dass wir nach schwierigen Jahren nicht nur wirtschaftlich, sondern auch sportlich wieder für positive Ergebnisse sorgen können. Nach dem Gewinn der Stadtmeisterschaft im letzten Jahr und der sehr gut laufenden Saison in der Liga mit der zum greifen nahen Meisterschaft ist der Pokalsieg der nächste sportliche Titel. Das macht uns stolz und gibt Auftrieb für die nächsten Aufgaben.“

Schreibe einen Kommentar