Kreis­ju­gend­ring Forch­heim (KJR) hielt Vollversammlung

Monika Martin (Vorsitzende KJR), Roland Schorr (DJK-SC Kersbach), Claudia Nützel (Wasserwacht Ebermannstadt), Raphael Jorg (Jugend- und Trachtenkapelle Neunkirchen a. Br.) und stv. Landrat Otto Siebenhaar.

Moni­ka Mar­tin (Vor­sit­zen­de KJR), Roland Schorr (DJK-SC Ker­s­bach), Clau­dia Nüt­zel (Was­ser­wacht Eber­mann­stadt), Rapha­el Jorg (Jugend- und Trach­ten­ka­pel­le Neun­kir­chen a. Br.) und stv. Land­rat Otto Siebenhaar.

Der Kreis­ju­gend­ring Forch­heim (KJR) hat sei­ne dies­jäh­ri­ge Früh­jahr­voll­ver­samm­lung im Sport­heim des DJK-SC Oes­dorf abge­hal­ten. Im Mit­tel­punkt des Abends stand neben den Neu­wah­len die Ver­lei­hung des Prei­ses „Ehren­amt­li­cher des Jah­res 2017“.

Den ersten Platz beleg­te Roland Schorr von der DJK-SC Ker­s­bach für sein uner­müd­li­ches Enga­ge­ment und vor­bild­li­che Auf­bau­ar­beit im Jugend­be­reich der Fuß­ball­ab­tei­lung. Er ist fast 30 Jah­re in der Jugend­ar­beit tätig, davon seit 2003 bei der DJK-SC Ker­s­bach. Den Pokal und den 500 € dotier­ten Preis für den Ver­ein, den die Ver­ei­nig­ten Raiff­ei­sen­ban­ken spen­dier­ten, bekam Schorr aus den Hän­den vom stv. Land­rat Otto Sie­ben­haar und der Vor­sit­zen­den Moni­ka Mar­tin überreicht.

Den zwei­ten Platz beleg­te Clau­dia Nüt­zel von der Was­ser­wacht Eber­mann­stadt. Sie ist eine Quer­ein­stei­ge­rin in der Jugend­ar­beit. Als der Jugend­lei­ter aus­fiel erklär­te sie sich kur­zer­hand bereit ein­zu­sprin­gen. Beson­ders am Her­zen liegt ihr die Erste-Hil­fe-Aus­bil­dung der Kin­der, für die sie sogar extra eine Sani­täts­aus­bil­dung abge­schlos­sen hat.

Der drit­te Preis­trä­ger ist Rapha­el Jorg von der Jugend- und Trach­ten­ka­pel­le Neun­kir­chen am Brand. Es sind nicht nur die ca. 100 Spiel­ter­mi­ne im Jahr, die Pro­ben nicht ein­ge­rech­net, wes­halb er aus­ge­zeich­net wur­de, son­dern auch sei­ne wich­ti­gen Tätig­kei­ten im Bereich der Tech­nik und das Gestal­ten des Büh­nen­bil­des bei den Auftritten.

Stv. Land­rat Otto Sie­ben­haar über­reich­te an die Geehr­ten der zwei­ten und drit­ten Plät­ze ein Preis­geld in Höhe von 150 Euro und 100 Euro für den Land­kreis. Vom Kreis­ju­gend­ring erhiel­ten alle Geehr­ten Poka­le und Urkun­den als per­sön­li­che Erinnerung.

Ein­gangs stell­ten die päd­ago­gi­schen Mit­ar­bei­ter/-innen der Mäd­chen­ar­beit „Koral­le“ und der Jun­gen­ar­beit „Raga­z­zi“ Fran­zis­ka Kasch und Mari­us Hupp, sowie Kreis­ju­gend­pfle­ge­rin Ste­fa­nie Schmitt ihren Tätig­keits­be­richt für das ver­gan­ge­ne Jahr vor und gaben so tie­fe­re Ein­blicke in die Arbeit der Orga­ni­sa­ti­on. Ursu­la Albusch­kat stell­te im Rah­men ihrer Tätig­keit als Geschäfts­füh­re­rin des KJR den Finanz- und Kas­sen­be­richt 2017 sowie den Haus­halt in Eck­wer­ten für 2018 vor.

In der Neu­wahl wur­de Moni­ka Mar­tin (Baye­ri­sche Sport­ju­gend) als Vor­sit­zen­de und Wolf­gang Erner (Baye­ri­sche Sport­ju­gend) als stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der bestä­tigt. Wei­ter­hin im Amt bestä­tigt wur­den Hei­ke Wag­ner (Baye­ri­sche Sport­schüt­zen­ju­gend) und Tho­mas Wilf­ling (ver­bands­los). Die Bei­sit­zer Chri­stoph Piltz (ver­bands­los) und Chri­sti­an Wol­frum (Feu­er­wehr­ju­gend) stell­ten sich aus beruf­li­chen und per­sön­li­chen Grün­den nicht mehr zur Wahl. Dafür wur­den Anna Bütt­ner (Feu­er­wehr­ju­gend) und Peter Münch (Baye­ri­sche Sport­ju­gend) neu ins Gre­mi­um gewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.