Dampfbahn Fränkische Schweiz startet am 1. Mai unter Dampf in die Saison 2018

Dampfzug unterhalb der Burgruine Neideck. Foto: Florian Fraaß
Dampfzug unterhalb der Burgruine Neideck. Foto: Florian Fraaß

Museumszüge der Dampfbahn Fränkische Schweiz e.V. laden bis Ende Oktober an allen Sonn- und Feiertagen zur Fahrt durch das Wiesenttal ein: Am 1. Mai startet  auf der Museumsbahn im Wiesenttal die Saison 2018. Den Dampfbetrieb zwischen Ebermannstadt und Behringersmühle wird am 1. Mai die 1930 gebaute Privatbahn-Dampflok der Bauart „ELNA 6“ bestreiten. Jeweils um 10 und 14 Uhr dampft sie ab Ebermannstadt mit dem Museumszug nach Behringersmühle. Eine weitere Fahrt um 16 Uhr am Nachmittag wird mit einer über 75 Jahre alten Diesellok bespannt. 

Bis Ende Oktober fahren die Museumszüge auf der 16 km langen landschaftlich reizvollen Strecke nach festem Fahrplan an allen Sonn- und Feiertagen. An 17 im Fahrplan ausgewiesenen Betriebstagen werden die Züge um 10 Uhr und 14 Uhr ab Ebermannstadt mit Dampf bespannt. An den anderen 17 Betriebstagen wird vor allen Zügen eine historische Diesellok der Baureihe V 36 eingesetzt, die in den 1950er Jahren  im Wiesenttal zu Hause war. Die Fahrt mit der  Museumsbahn bietet sich nicht nur für Wander- und Eisenbahnfreunde an. Sie  ist insbesondere für Familien mit Kindern ein nicht nur erlebnisreiches, sondern auch familienfreundliches Angebot. Denn Kinder unter 6 Jahren fahren weiterhin kostenfrei. Das gilt auch für jedes Kind bis zum Alter von 14 Jahren, das mit einem Erwachsenen auf dessen Fahrkarte gratis mitfahren kann. Rund 45 Minuten dauert eine Fahrt durchs Wiesenttal vorbei an Streitberg, Muggendorf und Gößweinstein.

Die Winterpause haben die ehrenamtlich Aktiven der Dampfbahn Fränkische Schweiz e.V. (DFS) wieder intensiv genutzt, um Strecke und Fahrzeuge auf Vordermann zu bringen. Nach dem extrem feuchten Herbst und Winter galt dieses Mal  das Hauptaugenmerk neben dem Freihalten der Strecke von Bewuchs  den zahlreichen Durchlässen. Sie  sauber und frei zu halten ist enorm wichtig, um sicherzustellen, dass Regenwasser abfließen kann und sich nicht an den Bahndämmen staut.

In der Fahrzeugwerkstatt in Ebermannstadt wurden über den Winter insbesondere die Arbeiten an der 95-jährigen Dampflok „Nürnberg“ vorangetrieben. Nach erfolgreicher Wasserdruckprobe des Kessels und dem weitgehenden Abschluss der Arbeiten an Fahrwerk und Bremsen ist die erste Fahrt der Lok nach über 20 Jahren absehbar.  Auch die historische Diesellok V 36 235 wird nach einer nahezu 10-jährigen Abstellzeit in Kürze wieder auf die Strecke gehen können.

Darüber hinaus wurden an zwei  historischen Personenwagen Hauptuntersuchungen des Fahrwerks und der Bremsanlagen abgeschlossen. Wer Interesse an der Mitarbeit bei Frankens ältester Museumsbahn hat, ist an Samstagen in Ebermannstadt stets willkommen. Eine gute Gelegenheit, um einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, bietet auch die  Lokschuppenführung am 1. Mai um 13 Uhr (Treffpunkt am Bahnsteig in Ebermannstadt).

Deutlich nutzerfreundlicher haben die Dampfbahner mittlerweile  ihren Internet-Auftritt gestaltet. Unter www.dampfbahn.net gibt es in den Navigationsbereichen „Mitfahren“, „Mitmachen“, „Eisenbahngeschichte erleben“ und „Mehr erfahren“ alle Informationen zur Museumsbahn. Seit der vergangenen Saison können Fahrkarten auch online gekauft werden. Selbstverständlich sind Fahrkarten stets auch vor Ort am und im Zug zu haben.

Schreibe einen Kommentar