Ver­mehrt PKW-Auf­brü­che in Bamberg

Symbolbild Polizei

In den letz­ten 6 Wochen kam es im öst­li­chen Stadt­ge­biet Bam­berg zu ins­ge­samt 10 Pkw-Auf­brü­chen. Die Ermitt­lun­gen gegen die bis­lang unbe­kann­ten Täter wur­den bereits auf­ge­nom­men und jetzt noch­mal inten­si­viert. In zwei Fäl­len wur­den jeweils drei Män­ner beob­ach­tet, die sich an den betrof­fe­nen Fahr­zeu­gen, teil­wei­se mit Taschen­lam­pen aus­ge­rüs­tet, zu schaf­fen mach­ten. In einem Fall ent­fern­ten sich die drei Ver­däch­ti­gen anschlie­ßend mit Fahr­rä­dern. Lei­der wur­de die Poli­zei erst ver­spä­tet benach­rich­tigt, sodass kei­ne Täter mehr fest­ge­stellt wer­den konnten.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt bit­tet die Bevöl­ke­rung in die­sem Zusam­men­hang daher um folgendes:

  • Tei­len Sie ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen umge­hend der Poli­zei unter dem Not­ruf 110 mit.
  • Ver­sper­ren Sie Ihr Fahr­zeug immer, also auch bei kurz­fris­ti­ger Abwe­sen­heit, und prü­fen anschlie­ßend ob der Pkw tat­säch­lich ver­schlos­sen ist.
  • Las­sen Sie kei­ne Wert­ge­gen­stän­de, kei­ne Taschen oder Ruck­sä­cke im Fahr­zeug offen liegen.
  • Mobi­le Navi­ga­ti­ons­ge­rä­te soll­ten beim Ver­las­sen des Fahr­zeugs stets mit­ge­nom­men werden.

Bei Fra­gen wen­den Sie sich bit­te an ihre Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210.