Pressemitteilung der AfD Bamberg zum möglichen Anker-Zentrum in Bamberg

Die AfD Bamberg lehnt die Einrichtung eines sog. Anker-Zentrums in Bamberg entschieden ab. „Bamberg leidet bereits unter der AEO mit der derzeitigen Belegung von rund 1.300 Bewohnern. Der deutliche Anstieg der Kriminalität in den vergangenen Jahren, der in der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik für das Stadtgebiet Bamberg für das Jahr 2017 dokumentiert ist, zeigt dass die Schmerzgrenze für Bamberg schon vor 2 Jahren überschritten worden ist“, so der Kreisvorsitzende und Landtagskandidat für den Stimmkreis Bamberg- Stadt Jan Schiffers.

Die AfD Bamberg befürchtet, dass die Einrichtung eines Anker-Zentrums in Bamberg zu deutlich mehr Kriminalität führen und Bamberg-Ost langfristig die Perspektive auf eine positive Entwicklung genommen wird.

Verantwortlich für diese bedenkliche Entwicklung sind neben den Regierungsmitgliedern im fernen Berlin und München auch die lokalen Bundestagsabgeordneten Thomas Silberhorn (CSU) und Andreas Schwarz (SPD), meint Schiffers. „Schließlich sind beide Teil der Großen Koalition, die die Einführung der Anker-Zentren im Koalitionsertrag festgelegt hat“, so Jan Schiffers. „Jetzt nach dem Sankt-Florian-Prinzip zu handeln und zu sagen Massenunterkünfte ja, aber bitte nicht bei uns ist verantwortungslos und unglaubwürdig.“

Schreibe einen Kommentar