Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 15.04.2018

Polizeiinspektion Forchheim

Verkehrsunfälle

Schlammersdorf: Samstagnachmittag wurde in der Angergasse ein 12jähriger Junge mit seinem Fahrrad von einer Pkw-Fahrerin angefahren und leicht verletzt. Der 12jährige, der seinen Freund besuchen wollte, wollte gerade mit dem Fahrrad in die Grundstückseinfahrt fahren, als die Mutter des Freundes mit ihrem Pkw aus der Hofeinfahrt kam. Die 43jährige erfasste schließlich auf Höhe des Bordsteins den Buben und verletzte diesen leicht an der Schulter. Der 12jährige wurde vorsorglich ins Klinikum Forchheim verbracht. Sein Vater wurde verständigt.

Unfallfluchten

Forchheim: Im Zeitraum von Donnerstag- bis Freitagabend wurde in der Kanalstraße ein grauer Audi A4 von bislang unbekannten Fahrzeugführer angefahren und beschädigt. Der Audi war am rechten Fahrbahnrand geparkt und wurde auf der, zur Fahrbahn zeigenden, linken Seite gestreift. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Forchheim unter Tel. 09191/7090-0 entgegen.

Schnaid: Samstagnacht, um 21:15 Uhr, fuhr ein getunter, dunkelblauer BMW auf Hausnummer 37 in den Gartenzaun des Anwesens und flüchtete unerkannt von der Unfallstelle. Vor Ort konnte eine ca. 30 Meter lange Bremsspur festgestellt werden, die in den Hof des Grundstücks führte. An der Hofeinfahrt wurde der Holzzaun über die gesamte Länge verkratzt und teilweise zerbrochen. Zeugen hatten lediglich den Knall gehört und den o.g. BMW wegfahren sehen. Zuvor soll der Pkw noch drei Fahrradfahrer überholt haben. Der BMW dürfte auf der rechten Seite nicht unerheblich beschädigt sein. Hinweise zu dem unfallflüchtigen Fahrzeug nimmt die Polizei Forchheim unter Tel. 09191/7090-0 entgegen. In diesem Zusammenhang werden auch noch die drei, bislang unbekannten, Radfahrer als Unfallzeugen gesucht.

Sonstiges

Forchheim: Am Samstagvormittag kam es im John-F.-Kennedy-Ring auf offener Straße zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Ein verkehrsbehindernd geparkter Pkw gab offenbar Anlass für einen Streit zwischen dem 44jährigen Fahrzeugführer und einem 74jährigen Rentner. Im Laufe der verbalen Auseinandersetzung kam es zunächst zu gegenseitigen Beleidigungen. Nachdem sich dann Bekannte und Angehörige der Streitenden einmischten, kam es schließlich zu Handgreiflichkeiten, in deren Folge eine 53jährige Frau gestoßen wurde und auf den Rücken fiel. Die Dame zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigungen wurden eingeleitet.

FORCHHEIM: Ein amtsbekannter, 15jähriger Jugendlicher wurde Samstagnacht in der Bamberger Straße volltrunken von einer Streife aufgegriffen. Der 15jährige lehnte an einer Hauswand und war nicht mehr ansprechbar. Ein Atemalkoholtest ergab eine Alkoholisierung von knapp 1,8 Promille. Der Jugendliche musste mit dem BRK in die Kinderklinik Erlangen verbracht werden. Die Erziehungsberechtigen wurden verständigt. Ans Jugendamt wird diesbezüglich noch eine Meldung ergehen.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Beim Diebstahl ertappt

Bamberg. Am Samstag gg. 17:15 h wurde in einem Textiliengeschäft in der Innenstadt ein 36-jähriger Georgier beim Diebstahl von Bekleidung erwischt und der Polizei übergeben. Im Rahmen der Folgemaßnahmen wurden noch diverse weitere Kosmetika und Parfüms bei ihm sichergestellt, welche aus vorherigen Diebstählen stammten. Der Gesamtentwendungsschaden beträgt ca. 360 Euro.

Aus Kofferraum entwendet

Bamberg. Am Samstag zwischen 17.00 h – 18.30 h wurde aus dem geöffneten Kofferraum eines im Lerchenweg geparkten schwarzen Chevrolets diverse Gegenstände durch einen unbekannten Täter entwendet, u.a. handelte es sich hierbei um eine Sporttasche mit Inhalt in einem Gesamtwert von ca. 250 Euro. Wer kann Hinweise auf den Täter geben (0951/9129-210)?

Pkw angefahren und geflüchtet

Bamberg. Am Samstag zeigte die Halter eines weißen Daimler eine Unfallflucht bei der Polizei an. Sie hatte ihren Pkw vom letzten Sonntag (08.04.2018) in der Artur-Landgraf-Straße geparkt. In diesem Zeitraum wurde der Pkw im Frontbereich – vermutlich durch ein Baustellenfahrzeug – beschädigt. Der entstandene Schaden beträgt mindestens 500 Euro. Wer kann Hinweise auf den Verursacher geben (0951/9129-210)?

Angebranntes Essen

Bamberg. Am Samstag gg. 14:15 h wurde von Anwohnern aus einem Anwesen in der Siemensstraße ein alarmgebender Rauchmelder feststellt. Neben einigen Streifen war auch die Feuerwehr im Einsatz. Als Einsatzgrund wurde angebranntes Kochgut festgestellt.

Auffällige Fahrweise

Bamberg. Am Samstag gg. 09.00 h wurde in der Theilerstraße der Fahrer eines Pkws einer Kontrolle unterzogen, nachdem dieser mehrfach die dortige Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h überschritt. Im Rahmen der Kontrolle wurde beim Fahrer Alkoholgeruch festgestellt; das Ergebnis des freiwilligen AAK-Tests war 1 Promille, weswegen eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins neben der Anzeige die Folge waren.

Grundlos beleidigt

Bamberg. Am Samstag gg. 23.50 h wurde eine Streife durch einen alkoholisierten 37-Jährigen als „Arschlöcher“ beleidigt. Zudem verweigerte er anschließend die Angabe seiner Personalien, was ihm i.V.m. seiner Alkoholisierung eine Ausnüchterung in der Zelle einbrachte.

Sinnlose Pöbelei

Bamberg. Am Sonntag gg. 00.35 h wurde in der Luitpoldstraße eine Verkehrsordnungswidrigkeit durch eine Streife geahndet. Ein zufällig vorbeikommender Passant pöbelte die Streife an, ob „sie nichts Besseres“ zu tun hätten. In der Folge erhielt er einen Platzverweis und ging dann auch tatsächlich weiter. Als die Streife ihn dann nach Abschluss ihrer Maßnahmen passierte, schrie er lautstark „Ihr Wichser“ in Richtung des Streifenwagens. Nachdem er neben seiner Aggressivität zudem auch stark alkoholisiert war, war die Gewahrsamnahme der Person unvermeidlich.

Bei Drogenfahrt erwischt

Bamberg. Am Samstag gg. 22.50 h wurde an der Kreuzung Zollnerstraße / Berliner Ring der Fahrer eines Opel einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurden bei ihm drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Eine Blutentnahme und Anzeige war die Folge.

Mit Fahrrad alkoholisiert gestürzt

Bamberg. Am Sonntag gg. 04.10 h wurde durch einen Zeugen ein gestürzter Radfahrer in der Pödeldorfer Str. mitgeteilt. Ein freiwilliger AAK-Test erbrachte bei der Person einen Wert von 3,26 Promille. Die Anzeige wg. Trunkenheit im Verkehr und eine Blutentnahme waren die Folge. Zudem wurde anschließend festgestellt, dass der Radfahrer zuvor einen in der Pödeldorfer Str. geparkten VW touchiert und beschädigt (Schaden: 100 Euro) hatte.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Fahrrad auf der Straße überrollt.

SASSANFAHRT. Dienstagnachmittag, zwischen 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr, fuhr im Sandbienenweg ein bislang unbekannter Täter mit seinem Fahrzeug über ein auf der Straße abgestelltes Kinderfahrrad. Das grüne Kinderfahrrad wurde erheblich am Hinterreifen und der Schaltung beschädigt, es entstand ein Sachschaden i.H.v. ca. 200,- EUR. Wer hat den Unfall beobachtet? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129-310 entgegen.

Nach Unfall trotz Aufforderung Personalien nicht ausgehändigt.

HALLSTADT. Beim Einparken auf dem Parkplatz in der Emil-Kemmer-Straße schrammte ein 55-jähriger mit seinem Mercedes einen geparkten VW Sharan an. Obwohl der Verursacher vom Geschädigten angesprochen wurde, fuhr dieser ohne Angabe seiner Personalien von der Unfallstelle weg. Trotz des geringen Sachschaden i. H.v. 100,- EUR wird nun gegen den Verursacher wegen Unfallflucht ermittelt.

Geparkten Pkw beschädigt und geflüchtet

HALLSTADT. Auf dem Parkplatz eines Großmarktes in der Emil-Kemmer-Straße, wurde am Samstagvormittag, von 06.30 Uhr bis 13.45 Uhr, ein blauer Nissan Micra angefahren. Es wurde die Stoßstange hinten links angefahren und ein Sachschaden i.H.v. 1.000,- EUR verursacht. Weder wurde der Unfall gemeldet noch eine Benachrichtigung am Fahrzeug hinterlassen. Gegen den Verursacher werden nun Ermittlungen wegen Unfallflucht aufgenommen. Wer hat den Unfall beobachtet? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129-310 entgegen.

Mit dem Schlepper in den Graben gefahren.

ALTENDORF. Auf der Ortsverbindungsstraße Altendorf – Hirschaid kam Samstagnacht ein 28-jähriger Traktorfahrer mit seinem grünen Fendt von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen gemauerten Wasserdurchlass. Durch den Unfall brach die Vorderachse und riss die Ölwanne auf. Von einem Radfahrer wurde der nicht ansprechbare Traktorfahrer festgestellt und über Notruf die Rettungsleitstelle verständigt. Bei der anschließenden Unfallaufnahme wurde beim Traktorfahrer starker Alkoholkonsum festgestellt, auch war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Gegen den Traktorfahrer wird nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Aufgrund des ausgelaufenen Öls musste im Anschluss noch das kontaminierte Erdreich abgetragen werden.

Durchfahrtskontrollen und Geschwindigkeitsmessungen am „Würgauer Berg“

WÜRGAU. Samstagnachmittag wurden an der B 22 bei Würgau Kontrollen des Durchfahrtsverbotes für Krafträder und Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Bei den Durchfahrtskontrollen wurden vier Kradfahrer aus den umliegenden Landkreisen gebührenpflichtig verwarnt.

Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt

Fahrzeugschlüssel sichergestellt

Am Sonntag früh gegen 05.30 Uhr kontrollierten die Beamten der Polizeiinspektion Bayreuth eine männliche Person aus dem Landkreis Kulmbach. Der 21 jährige saß dabei auf dem Fahrersitz seines Pkw und hörte laut Musik. Das Fahrzeug stand auf dem Parkplatz vor einer Diskothek. Schon während des ersten Gesprächs konnten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein im Anschluss durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp unter 1 Promille. Der Fahrer gab an, die Nacht in der Diskothek verbracht zu haben und einiges an Alkohol konsumiert zu haben. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass diese Person irgendwann die Heimfahrt mit dem Pkw antritt, wurde mit seinem Einverständnis der Fahrzeugschlüssel zur Gefahrenabwehr sichergestellt.

3,6 Promille am Samstag Nachmittag

Am Samstag gegen 13.30 Uhr gingen bei der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt mehrere Mitteilungen bezüglich einer stark alkoholisierten Person im Bereich der Nürnberger Str. in Bayreuth ein. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung vor Ort schlief die männliche Person vor dem Haus eines dortigen Anwesens. Die Person wurde im Anschluss geweckt und polizeilich überprüft. Da diese Person sich nur sehr schlecht zu Fuß fortbewegen konnte und er mehrmals auf die stark befahrene Nürnberger Str. torkelte, wurde dieser zum Eigenschutz in polizeilichen Gewahrsam genommen. Ein später durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen satten Wert von 3,6 Promille. Nach entsprechender Ausnüchterung in den Hafträumen der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt wurde die Person aus dem Schutzgewahrsam wieder entlassen.

Polizeiinspektion Bayreuth-Land

Unbelehrbarer Rollerfahrer

Goldkronach, Lkr. Bayreuth. Bereits am Freitag gegen 14:00 Uhr kontrollierten Beamte der PI Bayreuth-Land einen 57-jährigen Rollerfahrer aus dem Landkreis Kulmbach. Hierbei fiel den Beamten auf, dass der Fahrer keine Fahrerlaubnis besitzt und somit lediglich ein Mofa führen dürfte. Da er zuvor jedoch mit ca. 50 km/h vor den Beamten fuhr, war schnell klar, dass es sich hier um ein Kleinkraftrad und kein Mofa handelte. Es folgte eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Nicht schlecht staunten die beiden Beamten, als ihnen der 57-jährige am nächsten Morgen gegen 06:30 Uhr entgegenkam. Bei der anschließenden Kontrolle stellten sie weiterhin auch noch Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Alkotest bestätigte den Verdacht, dass zu dem erneuten Fahren ohne Fahrerlaubnis nun auch noch ein Vergehen wegen Trunkenheit im Verkehr hinzukommt, da der Alkoholwert über 1,2 Promille war. Da der Rollerfahrer absolut uneinsichtig bezüglich des Fahrens ohne Fahrerlaubnis war, wurde Kontakt mit dem Staatsanwalt aufgenommen. Dieser konnte beim Ermittlungsrichter eine Beschlagnahmeanordnung für den Roller erreichen, da davon ausgegangen werden musste, dass der 57-jährige weiterhin mit dem Roller ohne die erforderliche Fahrerlaubnis der Klasse AM fahren würde.

Lkw Unfall

Bad Berneck, Lkr. Bayreuth. Am Samstag gegen 07:00 Uhr befuhr ein 50-jähriger, tschechischer Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug die B 303 von Bad Berneck in Richtung Bischofsgrün. Auf Höhe Escherlich kam er aus Unachtsamkeit nach rechts ins Bankett und stürzte anschließend eine kleine Böschung hinab. Dort kippte der Sattelzug komplett auf die rechte Seite um. Der Fahrer wurde bei dem Unfall glücklicher Weise nur leicht verletzt und zur Untersuchung ins Klinikum verbracht. Die Bergung gestaltete sich schwierig, da der Lkw zunächst entladen und anschließend aus dem Graben geborgen werden musste. Die B 303 blieb bis ca. 17:00 Uhr gesperrt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 100.000 Euro. Es waren die Feuerwehren Bad Berneck, Escherlich und Weidenberg sowie das THW Bayreuth und Kulmbach eingesetzt.

Körperverletzung

Mehlmeisel, Lkr. Bayreuth. In der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen 01:30 Uhr, befand sich ein 16-jähriger aus Mehlmeisel auf dem Heimweg von einem Freund. Im Unterlinder Weg fiel ihm eine dunkel gekleidete männliche Person auf, welche ihm verdächtig vorkam. Als ihn dieser unbekannte Mann erkannte, entfernte er sich. Da ihm dies sehr verdächtig vorkam, schaute er nach, wohin diese Person gegangen ist.

Auf einem dunklen Grundstück in dem Unterlinder Weg stand diese Person plötzlich vor dem Geschädigten und schlug ihm ohne Vorwarnung mit der Faust ins Gesicht, wodurch er zu Boden ging. Danach schlug der Unbekannte wiederholt auf den Geschädigten ein, bevor er von ihm abließ. Anschließend flüchtete der Unbekannte in Richtung Hauptstraße und anschließend über den dortigen Feldweg. Der Geschädigte hatte Schmerzen und ging nach Hause. Er erlitt eine Beule an der Stirn und das rechte Auge schwoll komplett zu.

Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 175 cm, sportliche Statur, schwarzer Kapuzenpulli (Kapuze über den Kopf gezogen).

Hinweise nimmt die PI Bayreuth-Land unter der Tel. 0921/506-2230 entgegen.

Alkoholunfall

Hummeltal, Lkr. Bayreuth. Am Samstag gegen 22:30 Uhr, befuhr ein 33-jähriger aus dem Landkreis Bayreuth mit seinem Pkw die Kreisstraße von Weiglathal nach Trockau. Auf gerader Strecke kam er zunächst auf die Gegenfahrspur, kam dort ins Bankett, und schleuderte anschließend über die gesamte Fahrbahn nach rechts und kam hierdurch von der Straße ab. Er kam im angrenzenden Feld zum Stehen und versuchte zunächst sich selbst wieder heraus zu manövrieren, was jedoch misslang. Die hinzugekommenen Beamten der PI Bayreuth-Land konnten die Unfallursache recht schnell erforschen, da sie deutlichen Alkoholgeruch beim Unfallfahrer feststellten. Ein Alkotest erbrachte einen stolzen Wert von knapp über 3 Promille. Im Anschluss wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Der Pkw wurde abgeschleppt.

Es entstand durch den Unfall ein erheblicher Schaden am Pkw des Verursachers, aber nur ein leichter Flurschaden. Es erwartet den Unfallfahrer ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.