„I have a dream“: Vor­trag in Bay­reuth um 50. Todes­tag von Mar­tin Luther King

Mar­tin Luther King jr. war Akti­vist, Bür­ger­recht­ler, Frie­dens­no­bel­preis­trä­ger – und Bap­tis­ten­pas­tor. Vor 50 Jah­ren, am 04. April 1968, wur­de er in Mem­phis, Ten­nes­see erschos­sen. Doch sein Per­son und sei­ne Ideen gerie­ten nicht in Ver­ges­sen­heit, son­dern sind aktu­el­len denn je. Die aktu­el­len Her­aus­for­de­run­gen durch Dis­kri­mi­nie­rung und Gewalt rufen förm­lich danach, sich neu mit sei­nem Ver­mächt­nis aus­ein­an­der­zu­setz­ten. Aus die­sem Grund laden die Evan­ge­lisch-Frei­kirch­li­che Gemein­de (Bap­tis­ten) und das Evan­ge­li­sche Bil­dungs­werk am Diens­tag, 17.04.2018 um 19.30 Uhr zu einem Vor­trag des Bay­reu­ther Bap­tis­ten­pfar­rers Ekke­hard Pithan in das Evan­ge­li­sche Gemein­de­haus Bay­reuth , Richard Wag­ner-Stra­ße 24 (Semi­nar­raum im Hof) ein.

Im Dezem­ber 1955 hat sich Rosa Parks gewei­gert, im Bus ihren Sitz­platz zu ver­las­sen und einen für Schwar­ze vor­ge­se­he­nen Platz ein­zu­neh­men. Ein Bus­boy­kott folg­te. Es war der Beginn einer brei­ten afro­ame­ri­ka­ni­schen Bür­ger­rechts­be­we­gung in den Süd­staa­ten der USA, um die Ras­sen­tren­nung zu been­den. Der bap­tis­ti­sche Pfar­rer Mar­tin Luther King war das bekann­tes­te Gesicht die­ser Bewe­gung. In Deutsch­land haben Gene­ra­tio­nen von Schü­lern und Schü­le­rin­nen die Geschich­te von Rosa Parks in ihren Eng­lisch­bü­chern gele­sen. Der Pazi­fis­mus von Mar­tin Luther King hat vie­le jun­ge Men­schen beein­druckt und begeis­tert. Er hat ange­sichts him­mel­schrei­en­der Unge­rech­tig­keit in der Welt hei­ße Dis­kus­sio­nen um den rich­ti­gen Weg zu mehr Gerech­tig­keit in der Welt ange­sto­ßen. Wer ist Mar­tin Luther King heu­te im Jahr 2018? Ein Held, ein Vor­bild, ein Mythos oder doch nur eine his­to­ri­sche Figur? Wie beein­fluss­te sei­ne Fröm­mig­keit sein poli­ti­sches Enga­ge­ment und aus wel­chen Quel­len schöpf­te sei­ne Theo­lo­gie ihre Kraft?

Die Teil­nah­me ist offen für alle Inter­es­sier­ten, der Ein­tritt ist frei.