Kom­mu­ni­ka­ti­ons­work­shop „Höre nie auf das…“ in Gößweinstein

Symbolbild Religion

„Hör nie auf das, was ande­re über dich den­ken!“ (M. Rosenberg)

Schlu­cken oder Gegen­an­griff – nur die­se Alter­na­ti­ven scheint es bei einem Wort­wech­sel zu geben, der nicht zu unse­rer Erbau­ung bei­trägt. Doch nach christ­li­chem Selbst­ver­ständ­nis sind wir nicht gebo­ren, um Herr­scher oder Skla­ve zu sein. Die Gewalt­freie Kom­mu­ni­ka­ti­on nach Dr. Mar­shall Rosen­berg zeigt eine inne­re Hal­tung und Metho­dik auf, mit der wir – jen­seits mora­li­scher Urtei­le – selbst­be­wusst und gelas­sen auf Angrif­fe oder Vor­wür­fe reagie­ren kön­nen. Die „feind­lich“ erschei­nen­de Kon­flikt­par­tei ver­liert dabei ihre bis­he­ri­ge Rol­le und Macht; der „Angriff“ ver­wan­delt sich in eine wahr­haf­ti­ge Begeg­nung auf Augen­hö­he, die bei­de Sei­ten einer Ver­söh­nung näher bringt, ohne Depres­si­on, Schuld- oder Scham­ge­füh­le zu hinterlassen.

Ein­füh­rung und gemein­sa­mes Aneig­nen der empa­thi­schen Kom­mu­ni­ka­ti­on nach Rosen­berg bie­tet Dr. Joa­chim Schnei­der, Frie­dens­ar­bei­ter von pax chris­ti im Diö­ze­san­ver­band Bam­berg, am Sonn­tag, den 15. April 2018, 16 ‑18 Uhr, in der Ev. Kir­che „Zum guten Hir­ten“ (Am Bären­stein 5, 91327 Göß­wein­stein).

Die Ver­an­stal­tung fin­det in öku­me­ni­scher Zusam­men­ar­beit mit dem Wall­fahrts­mu­se­um Göß­wein­stein statt. Der Ein­tritt ist frei. Spen­de erbeten!