Beamtenbund-Jugend: Johannes Wicht trifft Präsidenten des BJR

Johannes Wicht und Matthias Fack

Johannes Wicht und Matthias Fack

Schloß Schney in Lichtenfels war der Ort für die Frühjahrsvollversammlung des Bezirksjugendringes Oberfranken am 7.April. Mit dabei war der Präsident des Bayerischen Jugendringes (BJR) Matthias Fack. Johannes Wicht, Kreisjugendleiter der Beamtenbund-Jugend, nutzte diese Möglichkeit zum Dialog.

Im Mittelpunkt stand das aktuelle “Zauberwort” im Jugendbereich, die „Digitalisierung“. Hier werden die Kompetenzen der Zukunft vermittelt und es entscheidet sehr stark darüber, welche beruflichen Perspektiven für junge Menschen beim Eintritt in den Arbeitsmarkt entstehen. Vor diesem Hintergrund wäre zu empfehlen, eine Einladung an die Staatsministerin für Digitales im Bundeskanzleramt Dorothee Bär MdB auszusprechen, um fachliche Gespräche mit Vertretern des Jugendrings zu führen.

Ebenso wäre jetzt eine gute Zeit auf Regional- und Landesebene ein “Azubi-Abo” mit den lokalen Zeitungen zu verhandeln. Zum Beispiel: Ein Azubi-Abo als E-Paper für drei Monate gratis. Nach dem Motto. Mit der Zeit gehen, oder man geht mit der Zeit.

Ein weitere Punkt wurde von Wicht angesprochen: In den Lokalzeitungen sucht man häufig vergeblich nach einer positiven Berichterstattung zu der Jugendarbeit. Selten bis nie kommen zum Beispiel Jugendaktionen auf die Titelseite. Schade, dass in der Regel schlechte oder überregionale Nachrichten das Rennen machen. Matthias Fack freute sich über die Anregungen aus seiner Heimat und versprach wieder zu kommen.

Schreibe einen Kommentar