Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 08.04.2018

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Kletterunfall

Gößweinstein. Am Samstagmittag kletterte eine achtköpfige Gruppe an der sog. „Breitenberger Südwand“ bei Gößweinstein. Ein 25-jähriger rutschte offenbar aus Unachtsamkeit ab und konnte von seinem Sicherer im Sicherungsseil gehalten werden. Unglücklicherweise stieß der Kletterer im Sicherungsseil hängend mit Rücken gegen den Fels und verletzte sich nicht unerheblich. Zur Bergung und Versorgung des Verletzten waren die Bergwacht, der Rettungshubschrauber sowie ein Notarzt eingesetzt.

Vom Pferd gestürzt

Ebermannstadt / Windischgaillenreuth. Am Samstagnachmittag stürzte eine 13-jährige Reiterin bei Windischgaillenreuth so unglücklich vom Pferd, dass sie sich den rechten Arm brach. Sie wurde durch den Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus nach Erlangen verbracht.

Polizeiinspektion Forchheim

Unfälle

KLEINSENDELBACH, STEINBACH. Bei einem Unfall am Samstagnachmittag in der Gräfenberger Straße wurden zwei Radfahrer verletzt.

Der Unfallverursacher wollte dabei mit seinem Fahrrad die Straße überqueren und übersah dabei einen Rennradfahrer, der auf der Fahrbahn fuhr. Dieser musste nach dem Zusammenstoß vorsorglich ins Klinikum gebracht werden, war aber, wie auch der Unfallverursacher, nur leicht verletzt. An den Fahrrädern selbst entstand nur geringer Schaden

Unfallfluchten

FORCHHEIM. Zwei aufmerksamen Bürgern ist es zu verdanken, dass am Samstagmorgen eine Verkehrsunfallflucht in der Henri-Dunant-Straße binnen kürzester Zeit geklärt werden konnte.

Ein Paketzusteller war mit seinem Lieferwagen gegen einen Sperrpfosten gefahren und hatte diesen dabei beschädigt. Obwohl er den Anstoß wohl bemerkt hatte, verließ er die Unfallstelle, ohne sich weiter um den Schaden zu kümmern oder die Polizei zu verständigen.

Über das Kennzeichen, dass sich beide Zeugen notiert hatten, war der Fahrer aber rasch ermittelt. Der Flüchtige wurde deswegen angezeigt und der Geschädigte wurde über den Sachverhalt informiert.

SONSTIGES

FORCHHEIM. Am Samstagmorgen kam es in der Serlbacher Straße zu einem Streit zwischen 2 Verkehrsteilnehmer. Dabei stellte ein Verkehrsteilnehmer eine Pkw-Fahrerin zur Rede, da sie sich aus seiner Sicht falsch verhalten hatte. Im Rahmen dieses verbalen Streits vergriff er sich aber im Ton und beleidigte die Kontrahentin.

EFFELTRICH. Einer Zivilstreife fiel am Samstagabend ein zwischen Hetzles und Effeltrich ein Leichtkraftrad auf, weil der Beifahrer keinen Helm trug und das Kennzeichen fehlte. Bei der Kontrolle in Effeltrich stellte sich dann schnell heraus, dass der 14jährige Fahrer keine Fahrerlaubnis hatte und das Fahrzeug nicht zugelassen war. Die Weiterfahrt wurde dem Fahrer untersagt und er wurde nach der Anzeigenaufnahme an seine Eltern übergeben.

FORCHHEIM. In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in der Bamberger Straße vor einer Gaststätte zu einer Schlägerei mit mehreren Beteiligten Personen. Dabei wurde zumindest eine Person leicht verletzt. Einer der Täter hatte ihm mit einer Glasscherbe eine Schnittwunde am Hinterkopf zugefügt. Bei Eintreffen der ersten Streife versuchten dann einige der Beteiligten sich zu entfernen. Als sie von den Beamten aufgefordert wurden, stehen zu bleiben, stieß einer der Beteiligten einen Beamten gegen ein geparktes Auto. Erst bei Eintreffen einer weiteren Streife konnte die Lage beruhigt werden. Gegen die Beteiligten wurden Anzeige wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte erstattet. Zwei der Personen mussten außerdem in Gewahrsam genommen werden.

NEUNKIRCHEN A.BR. Zwei frei laufende Hunde brachen am frühen Sonntagmorgen in einen Kaninchenstall im Honingser Weg ein und rissen 2 Kaninchen. Laut Besitzer der Kaninchen soll es sich bei einem Hund um einen schwarzen deutschen Schäferhund mit langen Haaren handeln. Der zweite Hund war etwas kleiner und heller und vermutlich auch ein Schäferhund. Ob die Hunde auch gegenüber Menschen aggressiv sind, ist nicht bekannt. Bei Sichtung der Hunde wird darum gebeten, die Polizei Forchheim unverzüglich zu verständigen. Auch Hinweise zur Herkunft der Hunde werden jederzeit entgegengenommen.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Sachbeschädigungen

Bamberg. Ein in der Mohnstraße geparkter Citroen wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag beschädigt. Ein Unbekannter zerkratzte die Fahrerseite, der Schaden wird auf ca. 500,- Euro geschätzt.

Unfallfluchten

Bamberg. Im Laufe des Freitags wurde ein in der Hainstraße abgestellter Mini angefahren. Der Unfallverursacher war gegen die Stoßstange gefahren und trotzt eines Schadens von 500,- Euro weitergefahren.

Verkehrsunfälle

Bamberg. Offenbar bei Rotlicht fuhr am Samstag, um 11.15 Uhr, ein Pkw-Fahrer in die Kreuzung Laubanger/Hallstadter Straße ein. Der 35-jährige stieß in der Kreuzung mit einem anderen Autofahrer zusammen, der bei Grünlicht die Hallstadter Straße stadtauswärts gefahren war. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 6000,- Euro, beide Autofahrer wurden leicht verletzt.

Sonstiges

Bamberg. Am Sonntag, kurz nach 2 Uhr, wurde die Polizei zu einer Schlägerei in die Sandstraße gerufen. Ein 23-jähriger Betrunkener hatte einem anderen mit der Faust ins Gesicht geschlagen, der dadurch leicht verletzt worden war.

Eine weitere Körperverletzung wurde ebenfalls gegen 2 Uhr von der Unteren Brücke gemeldet. Hier wurde ein 17-jähriger von einem Unbekannten ins Gesicht geschlagen.

Um 04.45 Uhr gerieten dann in der Hauptwachstraße/Ecke Heinrichsdamm zwei Angetrunkene in Streit. Die beiden schlugen sich gegenseitig, sichtbare Verletzungen konnten aber nicht festgestellt werden.

Bamberg. Ein geringe Menge Marihuana wurde am Samstag, gegen 17.30 Uhr, bei einer Personenkontrolle in der Tränkgasse aufgefunden. Der 17-jähriger Besitzer des Rauschgifts wird angezeigt.

Bamberg. Während einer Personenkontrolle im Bereich des Bamberger Bahnhof griff am Samstag, gegen 19.15 Uhr, ein 44-jähriger Bamberger die beiden kontrollierenden Polizeibeamten an. Dabei wurden die beiden Polizeibeamten leicht verletzt, der Angreifer konnte überwältigt und in Gewahrsam genommen werden. Die Hintergründe des Angriffs bedürfen noch der näheren Abklärung. Der Mann wurde im Laufe des Abends wieder entlassen.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Geparktes Auto angefahren

BISCHBERG. Am Freitagmorgen, gegen 10:00 Uhr, kam es beim Ausparken in der Amselstraße zu einem Zusammenstoß zweier Autos. Während der Verursacher in ein naheliegendes Geschäft ging, um sich Zettel und Stift zu holen, fuhr der, vermutlich leicht beschädigte Ford Fiesta mit BA-Kennzeichen, davon. Der Eigentümer dieses Fahrzeugs wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310 in Verbindung zu setzen.

Audi gestohlen

GUNDELSHEIM. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde ein im Eichenweg in einer Garagenzufahrt abgestelltes Auto gestohlen. Es handelt sich dabei um einen schwarzen Audi A6 mit amtl. Kennzeichen BA-NH 999. Zeugen des Diebstahls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310 in Verbindung zu setzen.

Heckscheibe eingeschlagen

RATTELSDORF. Die Eigentümerin eines schwarzen Ford Fiesta mit Erlanger Kennzeichen musste feststellen, dass zwischen Freitag 20:00 Uhr und Samstag 15:00 Uhr die Heckscheibe Ihres Autos zerstört wurde. Das Fahrzeug war in der Grabenstraße abgestellt. Aufgrund der Spurenlage muss davon ausgegangen werden, dass die Beschädigung mit einem wuchtigen Wurf eines Mobiltelefons hervorgerufen wurde. Sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129-310 entgegen.

Stark alkoholisiert mit dem Auto gefahren

BREITENGÜßBACH. In der Nacht vom Samstag auf Sonntag fiel im Gewerbepark ein Auto auf, welches in Schlangenlinien auf dem Parkplatz gefahren wurde. Die herbeigerufene Polizeistreife konnte den Grund der ungewöhnlichen Fahrweise schnell ermitteln. Bei der Kontrolle des 39jährigen Autofahrers wurde Alkoholgeruch festgestellt. Auch das Verhalten des Mannes ließ den Rückschluss zu, dass dieser hochgradig alkoholisiert sein muss. Daraufhin wurde diesem die Weiterfahrt untersagt. Zudem musste er seinen Führerschein und seine Autoschlüssel abgeben und sich einer Blutentnahme unterziehen.

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Mit Alkohol im Blut auf der Autobahn unterwegs

A73, AS Bamberg-Ost, Stadtgebiet Bamberg Ein 38-jähriger PKW-Fahrer aus Lichtenfels wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 23:45 Uhr auf der A73 an der Anschlussstelle Bamberg-Ost einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten starken Alkoholgeruch fest. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,58 Promille. Eine Blutentnahme im Klinikum Bamberg, sowie die Sicherstellung des Führerscheins waren die Folge.

Alleinbeteiligt mit dem Motorrad gestürzt

A70, Gundelsheim, Lkr. Bamberg Ein 63-jähriger Motorradfahrer aus Kronach wollte am Samstagnachmittag mit seinem Kraftrad am Bamberger Kreuz von der A70 kommend auf die A73 auffahren. Hierbei stürzte er, aufgrund eines Fahrfehlers, in der Rechtskurve im Überleitungsbereich zur A73 von seinem Kraftrad. Der 63-jährige Mann kam mittelschwer verletzt auf der Fahrbahn zum Liegen. Er wurde mit Verdacht auf Fraktur der Schulter bzw. des Oberarms zur weiteren Behandlung durch das BRK ins Klinikum Bamberg verbracht. Für die Dauer der Bergung des Kraftrades durch das THW musste die Überleitung komplett gesperrt werden, wodurch es zu leichten Behinderungen kam.

Autofahrt unter Drogeneinfluss

Industriestraße, Hirschaid, Lkr. Bamberg Am Freitag gegen 20:30 Uhr wurde in der Industriestraße in Hirschaid ein 28-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Bamberg einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten der Verkehrspolizei drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv auf Haschisch und Amphetamin. Eine Blutentnahme im Klinikum Bamberg wurde durchgeführt. Zudem erwartet den 28-jährigen PKW-Fahrer eine Bußgeldanzeige, die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.

Polizeiinspektion Kulmbach

Fehler beim Linksabbiegen führt zu Frontalcrash

Frontalcrash bei Thurnau

Frontalcrash bei Thurnau

THURNAU, LKR. KULMBACH. Ein Moment der Unachtsamkeit sorgte am Samstagmittag für einen folgenreichen Frontalzusammenstoß. Zwei total beschädigte Fahrzeuge und eine schwer verletzte Fahrerin waren die Bilanz.

Am Samstag gegen 11:50 Uhr wollte ein 20-jähriger Bayreuther mit seinem VW von der Staatsstraße aus Richtung Neudrossenfeld bei der Anschlussstelle Thurnau-Ost nach links auf die A70 einbiegen. Dabei übersah er eine 50-jährige Frau in ihrem VW aus dem Kulmbacher Landkreis, die ihm entgegen kam und geradeaus weiter fahren wollte. Nachdem der junge Fahrer seinen Wagen bereits auf deren Fahrstreifen gelenkt hatte, konnte die VW-Fahrerin einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und krachte frontal in den Volkswagen des Bayreuthers.

Beide Autos waren damit Totalschaden und ein Fall für den Abschleppdienst. Die 50-jährige musste vor Ort zunächst vom Rettungsdienst und der Besatzung eines Rettungshubschraubers behandelt werden, bevor sie zur weiteren Untersuchung ins Klinikum gebracht werden konnte. Glücklicherweise bestätigte sich dort der erste Verdacht von schwereren Verletzungen nicht.

Die Staatsstraße und die Autobahnauffahrt waren für die Dauer von rund einer Stunde komplett gesperrt, zur Verkehrsregelung und technischen Unterstützung musste die Thurnauer Feuerwehr mit einem Aufgebot von mehreren Fahrzeugen anrücken. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach erster Schätzung auf rund 35.000 Euro. Der Unfallfahrer muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung vor der Justiz verantworten.

Schreibe einen Kommentar