Wiedereröffnung des Markgräflichen Opernhauses Bayreuth im Bayerischen Rundfunk

Sendungen rund um das UNESCO Weltkulturerbe

Seit 2013 wurde das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth umfangreich saniert. Das Opernhaus zählt zu den wenigen im Original erhaltenen Theater- und Opernbauten aus dem 18. Jahrhundert, im Jahr 2012 wurde es zum UNESCO Welterbe erklärt. Nach der Sanierung wird es wieder für Konzert- und Opernaufführungen genutzt. Der Bayerische Rundfunk berichtet ab dem 6. April rund um die feierliche Wiedereröffnung am 12. April 2018.

Am 12. April dieses Jahres wird das Markgräfliche Opernhaus mit einem Festakt und der anschließenden Aufführung der Barockoper „Artaserse“ von Johann Adolf Hasse eröffnet. Bereits die Eröffnungsoper im Jahr 1748 stammte von dem deutschen Komponisten des Spätbarock.

Der Festakt kann über Video-Livestream auf www.br.de/franken und über Facebook verfolgt werden. Berichte rund um das Bauwerk und seine Wiedereröffnung senden die Hörfunkwellen Bayern 1, Bayern 2, BR-Klassik und B5 aktuell sowie das BR Fernsehen in den Sendungen der Rundschau, der Abendschau, der Frankenschau aktuell und des Rundschau Magazins.

Ein Höhepunkt am Schluss: Das Europakonzert der Berliner Philharmoniker

Seit 1991 geben die Berliner Philharmoniker alljährlich am 1. Mai ihr Europakonzert – damit will Deutschlands Toporchester nicht nur an seine Gründung am 1. Mai 1882 erinnern: Mit ihrem Europakonzert wollen die Berliner auch ein Zeichen der Solidarität mit der europäischen Idee setzen. Deshalb findet es jedes Jahr an einem anderen kulturgeschichtlich bedeutsamen Ort statt. 2018 haben sich die Musiker für das frisch sanierte Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth entschieden. Gastdirigent ist Paavo Järvi, den Schwerpunkt des Programms bildet Musik von Ludwig van Beethoven und, als Tribut an die Wagner-Stadt Bayreuth, die “Wesendonck-Lieder” von Richard Wagner mit der niederländischen Sopranistin Eva-Maria Westbroek.

Das Europakonzert wird am 1. Mai ab 11.00 Uhr live im Ersten Deutschen Fernsehen übertragen sowie im Hörfunk auf BR-Klassik. Zudem kann das Konzert per Video-Livestream auf www.br-klassik.de/concert miterlebt werden.

Vertiefende Sendungen

Rund um das Ereignis der Wiedereröffnung am 12. April bietet der Bayerische Rundfunk Hörfunk- und Fernsehsendungen zur Geschichte des Hauses und seiner Bauherrin, der Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth.

Bereits am 6. April lässt Gudrun Petruschka im „Musikfeature“ auf BR-Klassik Restaurateure und Restaurateurinnen zu Wort kommen sowie – aus ihren Briefen – die Markgräfin und passionierte Opernliebhaberin Wilhelmine selbst. In der Musiksendung „Tafel-Confect“ am 15. April beleuchtet Christian Schuler die Musikgeschichte der Residenzstadt Bayreuth.

In einer Fernsehdokumentation am 16. Oktober, kurz nach dem 260. Todestag Wilhelmines, stellt Melisa Lota die Bayreuther Markgräfin und ihr kulturelles Wirken in Oberfranken ausführlich vor.

Zum Markgräflichen Opernhaus Bayreuth

Das Markgräfliche Opernhaus der damaligen Residenzstadt Bayreuth entstand ab 1744 in nur vier Jahren Bauzeit nach Plänen von Joseph St. Pierre. Es gehört zu den wenigen noch erhaltenen Theaterbauten des 18. Jahrhunderts in Europa und wurde 2012 in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. In der Begründung heißt es: „Es ist das einzige noch erhaltene Beispiel für Hofopernarchitektur, in dem die Kultur und Akustik der barocken Hofoper authentisch erlebbar sind.“ Den Innenraum gestaltete Giuseppe Galli Bibiena, einer der angesehensten Theaterarchitekten seiner Zeit. Errichten ließ das Opernhaus Markgräfin Wilhelmine von Brandenburg-Bayreuth (1709-1758), eine Schwester Friedrichs des Großen von Preußen.

Ausstrahlungen

Hörfunksendungen:

  • BR-Klassik, 6. April, 19.05-20.00 Uhr (Wh. am 7. April 14.05-15.00 Uhr): Musikfeature über die Geschichte und Restaurierung des Markgräflichen Opernhauses
  • Bayern 1, 9. April, 12.05 Uhr: Mittags in Franken, Beitrag zur Generalprobe der Eröffnungsvorstellung
  • Bayern 1, Bayern 2, B5 aktuell, BR-Klassik: 12. April (Tag der Eröffnung): Beiträge über die Wiedereröffnung
  • BR-Klassik, 15. April, 12.05 Uhr: Tafel-Confect, Themen-Schwerpunkt „Residenzstadt Bayreuth“
  • BR-Klassik, 1. Mai, 11.00 Uhr: LIVE-Übertragung des Europakonzerts der Berliner Philharmoniker aus dem Markgräflichen Opernhaus Bayreuth

Fernsehsendungen:

  • BR Fernsehen Nord, 8. April, 17.45 Uhr: Frankenschau am Sonntag, Beitrag zur Wiedereröffnung
  • BR Fernsehen Nord, 9. April 17.30 Uhr: Frankenschau Aktuell, Vorbereitungen zur großen Eröffnung
  • BR Fernsehen, 12. April: Rundschau, Abendschau, Frankenschau aktuell, Rundschau Magazin: Beiträge rund um die Eröffnung und die aufwändige Restaurierung
  • Das Erste, 1. Mai, 11.00 Uhr: LIVE-Übertragung des Europakonzerts der Berliner Philharmoniker aus dem Markgräflichen Opernhaus Bayreuth
  • BR Fernsehen, 16. Oktober, 22.30 bis 23.15 Uhr: Dokumentation (zum 260. Todestag der Bauherrin des Opernhauses, Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth)

Im Internet:

  • www.br.de/franken, 12. April, 18.30-19.30 Uhr:
  • Video-Livestream vom Festakt der Wiedereröffnung
  • www.br-klassik.de/concert und www.br.de/franken , 1. Mai, 11.00 Uhr:
  • Video-Livestream des Europakonzerts der Berliner Philharmoniker aus dem Markgräflichen Opernhaus Bayreuth
  • Außerdem: Dossiers, Artikel, Bildergalerien und Online-Videos

Schreibe einen Kommentar