Erneut Brände im Raum Kulmbach

KULMBACH / LANDKREIS KULMBACH. Erneut beschäftigen zwei Brände im Raum Kulmbach die Kriminalpolizei Bayreuth und die Kulmbacher Polizei. Bei Höferänger brannte am Samstagnachmittag eine Hütte nieder, an der Anschlussstelle Thurnau-Ost geriet am frühen Sonntagmorgen ein abgestellter Warnleitanhänger in Brand.

Gegen 18.30 Uhr bemerkte eine Anwohnerin im an der B85 angrenzenden Wald eine Rauchsäule und alarmierte die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte in dem Waldgebiet eintrafen, brannte dort eine Waldhütte bereits lichterloh. Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehr wurde die etwa 5 mal 7 Meter große Hütte durch das Feuer stark beschädigt. Ein weiteres Ausbreiten des Feuers im Wald konnte verhindert werden. Der Sachschaden wird derzeit mit rund 20.000 Euro beziffert.

Am frühen Sonntagmorgen, kurz nach 3 Uhr, stellte ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer einen brennenden Warnleitanhänger im Bereich der Anschlussstelle Thurnau-Ost fest. Das Gefährt stand in einem umzäunten Baulager und wurde durch das Feuer erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro.

In beiden Fällen hat der Kriminaldauerdienst der Kripo Bayreuth die Ermittlungen aufgenommen. Auf Grund der ersten Feststellungen an den Brandorten gehen die Ermittler davon aus, dass in beiden Fällen das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Derzeit prüfen die Kriminalbeamten inwieweit die beiden Fälle, aber auch der Brand einer Holzerntemaschine bei Ködnitz am Samstagnachmittag im Zusammenhang stehen.

Zeugen, die im Bereich der Brandorte verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 in Verbindung zu setzen.