Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 30.03.2018

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Sachbeschädigungen

Wiesenttal. Im Zeitraum vom Dienstag bis Donnerstag wurde der Spielplatz an der alten Schule von Vandalen heimgesucht. Unbekannte Personen zerstörten dort beide bewegliche Fußballtore, in dem sie die Rahmen zerbrachen. Des Weiteren verunzierten Schmierfinke die Wand neben dem Eingang zur Schule mit schwarzer Sprühfarbe. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 500 Euro geschätzt. Hinweise zur Ermittlung der Täter nimmt die Polizei in Ebermannstadt (09194/73880) entgegen.

Gössweinstein. Vermutlich spielende Kinder oder Jugendliche machten sich an einer leerstehenden Scheune in der Pezoldstraße zu schaffen. In der Zeit vom Dienstag bis Donnerstag schlugen sie mit einem Holzstück gegen eine Eisenkette, die das doppelflügelige Scheunentor zusammenhielt. Dabei brach das Endstück der Kette aus der Holzverankerung und die Unbekannten verschafften sich somit Zugang zum Innenbereich. Ferner wurde noch ein Glaselement eines Fensters eingeschlagen. Der Sachschaden beträgt 50 Euro. Sachdienliche Angaben hierzu nimmt die Polizei Ebermannstadt (09194/73880) entgegen.

Sonstiges

Gräfenberg. Am Donnerstagnachmittag wurde am Schönfeld ein Opel-Fahrer aus dem fließenden Verkehr gezogen und kontrolliert. Dabei stellten die Beamten bei dem 31-jährigen Fahrer Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 0,8 Promille. Daraufhin wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Fahrer zur Anzeige gebracht. Neben Punkten in Flensburg und einer saftigen Geldbuße erhält er noch ein einmonatiges Fahrverbot.

Polizeiinspektion Forchheim

Diebstähle

FORCHHEIM. Am Donnerstag versuchte um 14.15 Uhr ein 24-Jähriger mit Migrationshintergrund in einem Verbrauchermarkt in der Bamberger Straße Tabakwaren im Wert von 117 Euro zu entwenden. Durch das Personal wurde er am Ausgang aufgehalten. Bei der polizeilichen Sachbearbeitung stellte sich heraus, dass der Beschuldigte bereits mehrfach wegen gleichgelagerter Fälle in Erscheinung getreten ist. Weiterhin stellte sich heraus, dass er gegen das Asylverfahren verstoßen hat.

FORCHHEIM. Bei einem Verbrauchermarkt in der Willy-Brand-Allee entwendete ein bislang unbekannter Täter eine Stofftasche mit diversem Inhalt. Während der Geschädigte seinen Pkw belud, entwendete der Täter in einem unbeobachteten Moment die Stofftasche, welche noch am Einkaufswagen hing. Der Gesamtentwendungsschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

SONSTIGES

EGGOLSHEIM. Bereits am 01.03.2017 betankte ein 22-jähriger Pkw-Fahrer sein Fahrzeug an einer Tankstelle in Eggolsheim. Anschließend gab der Fahrer an, seinen Geldbeutel vergessen zu haben und zu einem späteren Zeitpunkt den Betrag i.H.v. 63 Euro zu begleichen. Nachdem bis zum heutigen Zeitpunkt die Tankschuld nicht beglichen wurde und eine Kontaktaufnahme mit dem Fahrer durch den Tankstellenbesitzer nicht mehr zustande kam wurde nun eine Anzeige wegen Betruges erstattet.

FORCHHEIM. Ein 27-Jähriger aus dem Landkreis Forchheim tickte scheinbar grundlos in einem Verbrauchermarkt in der Willy-Brand-Allee aus und attackierte eine Kassiererin körperlich. Durch anwesendes Personal und Kunden konnte der Mann bis zum Eintreffen der Polizei überwältigt und festgehalten werden. Wie sich herausstellte war der Randalierer erheblich alkoholisiert. Des Weiteren bestand gegen diesen bereits ein Hausverbot. Wie die polizeilichen Ermittlungen ergaben, ist der Mann bereits betrunken mit dem Fahrrad zum Verbrauchermarkt gefahren, weshalb auch noch Ermittlungen bezüglich einer Trunkenheit im Straßenverkehr geführt werden. Die Kassiererin wurde bei dem Vorfall leicht verletzt.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Kellerabteile aufgebrochen

Bamberg. Von Mittwoch auf Donnerstag wurden zwei Kellerabteile in der Alten Seilerei durch einen unbekannten Täter abgebrochen. Es entstand hierbei ein Sachschaden i.H.v. 50 Euro; entwendet wurde augenscheinlich nichts. Wer hat in dem Zeitraum – ggf. auf bzgl. unberechtigter Personen – in dem Bereich Feststellungen gemacht (0951/9129-210)?

Drei Pkws aufgebrochen

Bamberg. Von Mittwoch auf Donnerstag wurden drei Pkws unterschiedlicher Bauart im Bereich Bamberg-Ost (Wassermannstraße / Weißenburgstraße) aufgebrochen. Es wurde hierbei immer eine Seitenscheibe eingeschlagen und anschließend der Innenraum des angegangenen Pkws durchwühlt und verschiedene Gegenstände entwendet. Der Gesamtbeuteschaden beträgt ca. 1.100 Euro. Allerdings entstand ein Sachschaden i.H.v 2.500 Euro. Etwaige Zeugen der Taten werden gebeten, sich unter der 0951/9129-210 bei der Polizei zu melden.

Beim Diebstahl erwischt

Bamberg. Am Donnerstag um 15.10 h wurde in einem Drogeriemarkt am Maximiliansplatz eine 15-jährige Schülerin durch einen Ladendetektiv beobachtet, wie sie diverse Kosmetika im Gesamtwert von 136 Euro in ihrer Jacke und Handtasche versteckte. Anschließend verließ sie den Laden, ohne zu bezahlen. Anschließend wurde sie vom Detektiv angehalten und der Polizei übergeben. Die junge Dame muss sich nun mit den Konsequenzen einer Anzeige auseinandersetzen; zudem wurde sie ihren Eltern übergeben.

Druckerpatronen entwendet

Bamberg. Am Donnerstag gg. 11.25 h entwendete ein 33-jähriger Georgier in einem Verbrauchermarkt in der Kirschäckerstraße drei Druckerpatronen im Wert von 90 Euro. Hierbei wurde er beobachtet, festgehalten und anschließend der Polizei übergeben. Gg. 17.00 h versuchte ein anderer Georgier am Grünen Markt in einem dortigen Kaufhaus eine Druckerpatrone im Wert von 135 Euro zu entwenden. Allerdings wurde er hierbei beobachtet und legte die Ware dann zurück und ergriff die Flucht. Er konnte durch hinzugerufene Streifen gestellt und vorläufig festgenommen werden.

Kosmetika entwendet

Bamberg. Am Donnerstag gg. 17.24 h entwendete ein Ghanaer in einem Drogeriemarkt in der Innenstad Kosmetika im Gesamtwert von ca. 140 Euro. Hierbei wurde er vom Ladendetektiv erwischt und der Streife übergeben.

Steinewerfer auf Parkplatz

Bamberg. Am Donnerstag gg. 12.40 h wurde auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Villachstraße ein Pkw durch einen Steinwurf beschädigt. Hierbei sprang die Heckscheibe des Audi – ca. 1.000 Euro Schaden. Wer kann Hinweise zu dem Werfer geben (0951/9129-210)?

Renitenter Graffitisprayer gestellt

Bamberg. Am Donnerstag um 23.50 h wurde ein 27-jähriger Mann in einer Kneipe im Sandgebiet beim Setzen eines Graffitis an einer Toilettenwand gestellt. Hierbei entstand ein Sachschaden i.H.v. 200 Euro. Er ergriff die Flucht und wurde durch Zeugen verfolgt. Hierbei schlug er einmal einem Verfolger mit der Faust ins Gesicht, woraufhin dieser zu Boden ging. Am Boden liegend versuchte der alkoholisierte Täter nochmals mit einer Bierflasche nach dem Verfolger zu schlagen, verfehlte ihn glücklicherweise. Der Verfolger verletzte sich durch den Sturz zu Boden an der rechten Hand. Durch die hinzugerufenen Streifen konnte der Täter schließlich im Bereich Sutte angetroffen und festgenommen werden. Neben diversen Anzeigen, für die er sich nunmehr verantworten muss, durfte der mit 2,12 Promille betankte Beschuldigte auch noch seinen Rausch in der Zelle ausschlafen.

Kreuzungstreffer

Bamberg. Am Donnertag um 12.50 h ereignete sich an der Kreuzung Willy-Lessing-Str. / Lange Str. ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Linienbus. Der Pkw fuhr auf der Willy-Lessing-Str. in Richtung Süden und wollte nach rechts in die Lange Straße einbiegen. Gleichzeitig fuhr der Linienbus rechts daneben auf der Busspur. Beim Abbiegevorgang kam es dann zur Kollision, wobei glücklicherweise niemand verletzt wurde. Allerdings entstand ein Sachschaden i.H.v. 800 Euro. Bzgl. des genauen Ablaufs werden noch Zeugen gesucht – 0951/9129-210.

Verstöße gg. das Feiertagsgesetz

Bamberg. Durch die Streifen wurden in der Nacht auf den Karfreitag (Stiller Tag – keine Tanzmusik) bei drei Lokalen im Stadtgebiet Verstöße gg. das Feiertagsgesetz, v.a. in Bezug auf das Spielen von Tanzmusik festgestellt. Die Betreiber müssen nunmehr mit Anzeigen rechnen.

Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt

Bei Verkehrsunfall wird Fahrer schwer verletzt

BAYREUTH. Am 29.03.2018 kam es gegen 19:00 Uhr in der Tunnelstraße zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein 38-jähriger aus dem westlichen Landkreis Bayreuth fuhr mit seinem Renault von der Markgrafenalle in Richtung Tunnelstraße. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der Mann alleinbeteiligt ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Straßenlaterne. Durch den Wucht des Aufpralls überschlug sich das Auto und kam auf der Beifahrerseite zum Stillstand. Der 38-jährige wurde dabei eingeklemmt und konnte erst durch die Feuerwehr Bayreuth befreit werden. Er erlitt durch den Unfall schwerste Verletzungen und wurde unter Begleitung eines Notarztes in ein Bayreuther Krankenhaus eingeliefert. Die Unfallermittlungen der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt dauern noch an. Neben der Laterne wurden noch mehrere geparkte Fahrzeuge sowie ein Zaun beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 14.000 Euro.

Polizeiinspektion Kulmbach

Unter Drogen am Steuer

KULMBACH. Vorzeitig beendet war die Fahrt eines 22-jährigen Kulmbachers am Donnerstagnachmittag. Weil er unter Drogeneinfluss hinter dem Lenkrad seines Wagens saß, musste er mit zur Blutentnahme. Ihn erwartet ein Bußgeld und Fahrverbot.

Gegen 17:15 Uhr kontrollierten Beamte der Kulmbacher Polizei den jungen Mann mit seinem Seat im Stadtgebiet Kulmbach. Dabei fiel den Ordnungshütern rasch auf, dass der Fahrer sichtlich nervös auf die Kontrolle reagierte. Auch sein übriger Eindruck machte die Ordnungshüter argwöhnisch, so dass sie ihn genauer unter die Lupe nahmen. Schließlich brachten sie in Erfahrung, dass der Autofahrer in der Vergangenheit bereits wegen Betäubungsmitteldelikten auffällig wurde. Offensichtlich konnte er bis zur Kontrolle die Finger nicht vom Rauschgift lassen, so dass ein durchgeführter Urintest positiv ausfiel. Für den Mann war damit seine Fahrt zu Ende. Die Beamten behielten seinen Autoschlüssel ein und fuhren mit dem Verkehrssünder zur Blutentnahme. Er muss jetzt mit einem Bußgeld von mindestens 500 Euro, einem Monat Fahrverbot und zwei Punkten in der Flensburger Verkehrssünderkartei rechnen.

Autos angefahren und geflüchtet

KULMBACH. Seit Donnerstagnachmittag ermittelt die Kulmbacher Polizei in zwei Fällen von Unfallflucht. Beide Male touchierte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer geparkte Autos und machte sich anschließend aus dem Staub, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen.

Der erste Fall wurde der Inspektion am frühen Nachmittag mitgeteilt. Ein 53-jähriger BMW-Fahrer aus Kulmbach stellte um 10:50 Uhr seinen Wagen am Klinikum in Kulmbach ab. Als er anderthalb Stunden später zurück kehrte, bemerkte er einen frischen Unfallschaden an seinem hinteren linken Kotflügel. Vermutlich hatte ein anderes Fahrzeug beim Ein- oder Ausparken neben dem BMW diesen gestreift und den Schaden im unteren vierstelligen Bereich verursacht.

Am gleichen Tag um 15:40 Uhr stellte ein 26-jähriger Mann aus dem westlichen Kulmbacher Landkreis seinen schwarzen VW Golf nur wenige hundert Meter entfernt in der Nähe des „Handwerkerhofs“ ab. Als er rund eine Stunde später wieder bei seinem Fahrzeug war, musste auch er einen Streifschaden feststellen, der vermutlich auf gleiche Art und Weise entstanden war. Auch der VW-Fahrer suchte vergeblich nach einem Hinweis auf den Verursacher und wandte sich an die Polizei. Der entstandene Schaden dürfte hier ebenfalls die 1000-Euro-Grenze deutlich übersteigen.

Die Polizeiinspektion Kulmbach bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer am Donnerstag am Kulmbacher Klinikum oder in der Nähe des Handwerkerhofs verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, die mit den beiden Unfällen in Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten, sich unter Tel.: 09221/6090 zu melden.

Schreibe einen Kommentar