Vor­hang auf in Wil­hel­mi­nes Opernhaus!

Akti­ons­mo­nat im RW21 anläss­lich der Wie­der­eröff­nung des Mark­gräf­li­chen Opernhauses

Nach meh­re­ren Jah­ren auf­wen­di­ger Sanie­run­gen fin­det im April die fei­er­li­che Wie­der­eröff­nung des Mark­gräf­li­chen Opern­hau­ses in Bay­reuth statt. Anläss­lich die­ses Groß­ereig­nis­ses ver­an­stal­tet das RW21 einen Akti­ons­mo­nat unter dem Mot­to „Vor­hang auf in Wil­hel­mi­nes Opern­haus!“ und bie­tet hier­zu ein viel­fäl­ti­ges Pro­gramm an.

Am Mitt­woch, 4. April, um 17 Uhr, wird die Foto­aus­stel­lung „Wil­hel­mi­ne – ihre Wir­kung im Hier und Jetzt“ eröff­net. Die Foto­grup­pe Bay­reuth hat hier­für Wil­hel­mi­ne als Per­son sowie ihre Bau­wer­ke und Parks foto­gra­fisch vom ver­gan­ge­nen ins heu­ti­ge Bay­reuth ver­setzt. Dadurch ent­steht eine krea­ti­ve Foto­sto­ry, die viel über Histo­rie und Gegen­wart Bay­reuths ver­rät. Die Aus­stel­lung kann vom 5. bis zum 28. April in der Gale­rie des RW21, Richard-Wag­ner-Stra­ße 21, bestaunt werden.

Am Diens­tag, 10. April, um 18 Uhr, wer­den in der Black­box des RW21 ein­zel­ne Tracks des Hör­buchs „Fried­rich der Gro­ße und Wil­hel­mi­ne Mark­grä­fin von Bay­reuth – Der Brief­wech­sel“ vor­ge­stellt. Das Hör­buch des Bay­reu­ther Labels audio­tran­sit bie­tet einen Quer­schnitt durch das 1.000 Sei­ten umfas­sen­de Brief­werk, das viel über bio­gra­phi­sche Details, Befind­lich­kei­ten und Gedan­ken von Wil­hel­mi­ne von Bay­reuth und Fried­rich dem Gro­ßen ver­rät. Im halb­stün­di­gen Pro­gramm wer­den die wich­tig­sten Stel­len aufgegriffen.

Wis­sens­wer­tes rund um die skan­da­lö­se Ver­trags­er­neue­rung zwi­schen Preu­ßen und Frank­reich erklärt Pro­fes­sor Dr. Gün­ter Ber­ger in sei­nem Vor­trag „Wil­hel­mi­ne kon­tra Fried­rich II.: ein Ver­trag zwi­schen dem Mark­graftum und Frank­reich von 1757“ am Frei­tag, 20. April, um 18 Uhr, in der Black Box des RW21.

In einer Lesung am Don­ners­tag, 26. April, um 18 Uhr, in der Black Box des RW21, geht es um die Intri­gen und Ver­schwö­run­gen, die sich um Mark­grä­fin Wil­hel­mi­ne und ihre Riva­lin Doro­thee von der Mar­witz ran­ken. Gele­sen wer­den Pas­sa­gen aus „Wil­hel­mi­ne. Die Kunst ein Leben zu gestal­ten“ und „Doro­thee. Gelieb­te des Mark­gra­fen von Bay­reuth“ der Autorin Dr. Uta Fran­ci­ne Vogel.

Zwi­schen den Zei­ten bewegt sich die sze­ni­sche Dop­pel­le­sung „Dieb­stahl im Wai­sen­haus und Geheim­nis­se am Hof“ für Schul­klas­sen und Fami­li­en. Zwei Kin­der wer­den aus dem 21. Jahr­hun­dert in das Preu­ßen des 18. Jahr­hun­derts ver­setzt und tref­fen dort auf König Fried­rich den Gro­ßen, der gera­de zu Ehren sei­ner Schwe­ster Wil­hel­mi­ne ein Hof­fest in Ber­lin plant. Das inter­ak­ti­ve Spek­ta­kel des Ensem­bles Caro­li­ne Flüh fin­det in Koope­ra­ti­on mit der Baye­ri­schen Schlös­ser­ver­wal­tung am Frei­tag, 27. April, um 10 Uhr, im Mark­gräf­li­chen Opern­haus statt. Es wird um Vor­anmel­dung unter der Tele­fon­num­mer 0921 7596922 gebe­ten. Der Ein­tritt unter 18 Jah­ren ist frei, Erwach­se­ne zah­len acht Euro. Geeig­net ist die Ver­an­stal­tung für Kin­der der Klas­sen­stu­fen vier bis sechs.

Nähe­re Infor­ma­tio­nen zum Opern­haus, den Bay­reu­ther Resi­denz­ta­gen und den kom­men­den Opern­auf­füh­run­gen gibt es unter www​.bay​reuth​-wil​hel​mi​ne​.de.

Schreibe einen Kommentar