FC Ein­tracht Bam­berg: Jetzt für Trai­nings­camp im Mai anmel­den

Der 1. FC Nürn­berg, Paten­ver­ein des FC Ein­tracht Bam­berg, ver­an­stal­tet am ersten Pfingst­fe­ri­en­wo­chen­en­de im Sport­park Ein­tracht ein drei­tä­gi­ges Fuß­ball­camp. Vom 25. bis 27. Mai wird Kin­dern im Alter von sechs bis 14 Jah­ren unter Anlei­tung qua­li­fi­zier­ter Trai­nern ein pro­fes­sio­nel­les und abwechs­lungs­rei­ches Trai­nings­pro­gramm ange­bo­ten, bei dem auch der Spaß nicht zu kurz kom­men wird. Anmel­dun­gen sind online mög­lich unter www​.fce​.de/​n​a​c​h​w​u​chs

Das Trai­nings­camp, das vom FC Ein­tracht Bam­berg unter­stützt wird, ist Teil der Nach­wuchs­för­de­rung beim FCE. Die Jugend­lei­tung samt Abtei­lungs­lei­tung ver­fol­gen das Ziel, die Talent­aus­bil­dung wei­ter zu for­cie­ren und die enge Ver­zah­nung zwi­schen lei­stungs­ori­en­tier­ter Jugend­ar­beit und ambi­tio­nier­ten Senio­ren­fuß­ball mehr denn je zu leben. Aktu­ell ste­hen im Kader der ersten Her­ren­mann­schaft sie­ben Spie­ler, die in der ver­gan­ge­nen Sai­son noch in der U19 Mann­schaft spiel­ten – ins­ge­samt 17 Akteu­re des Kaders haben bereits in der Jugend für den FC Ein­tracht Bam­berg gespielt. So soll es nach dem Wil­len der Klub­füh­rung auch wei­ter­ge­hen, denn jedes Jahr brin­gen die Blau/​Violett/​Weißen gute und talen­tier­te Fuß­bal­ler aus der Jugend her­aus. Daher bezeich­net sich der FCE samt sei­ner Vor­gän­ger­klubs 1. FC Bam­berg und TSV Ein­tracht Bam­berg – aus ihnen ist der FC Ein­tracht Bam­berg ent­stan­den – als Talent­schmie­de. Neben der zwei­fa­chen U17- Euro­pa­mei­ste­rin Anna Haus­dorff sind Namen wie Harald Spörl, Mar­kus Feul­ner, Lukas Gört­ler, Ste­fan Kieß­ling, Frank Nit­sche und vie­le mehr ein Beleg für die erfolg­rei­che Jugend­ar­beit. Seit der Sai­son 2015/2016 spielt der Bam­ber­ger Nach­wuchs unter dem Mot­to „Fuß­ball Cool Erle­ben“ – die Anfangs­buch­sta­ben der Wör­ter erge­ben das Kür­zel FCE.

Unter­stüt­zung bei der Nach­wuchs­för­de­rung erhält der FC Ein­tracht Bam­berg durch den För­der­ver­ein Jugend­fuß­ball. Er unter­stützt mit Mit­glieds­bei­trä­gen und Spen­den den Haupt­ver­ein bei der Finan­zie­rung der Talent­för­de­rung. Wie wich­tig der För­der­ver­ein ist, zeigt sich dar­in, dass er nahe­zu ein Drit­tel des Gesamt­etats der Jugend­ab­tei­lung deckt. Der För­der­ver­ein Jugend­fuß­ball besteht seit 2012 und zählt der­zeit 40 Mit­glie­der. Seit Mai steht er unter neu­er Füh­rung: Vor­sit­zen­der ist Bernd Kaufer, wei­te­re Mit­glie­der sind Wolf­gang Schei­be, Micha­el Flä­mig und Adri­an Gro­del. Als Ziel will der För­der­ver­ein gemein­sam mit dem Haupt­ver­ein die Jugend­för­de­rung auf eige­ne Füße stel­len. Will hei­ßen: Die Finan­zen der Jugend­ab­tei­lung müs­sen aut­ark sein, und die Jugend­ab­tei­lung darf auch nicht am Tropf der Senio­ren­mann­schaf­ten hän­gen. Der För­der­ver­ein ver­steht sich auch als pri­va­tes wie beruf­li­ches Netz­werk und orga­ni­siert für sei­ne Mit­glie­der gemein­sa­me Events und Ver­an­stal­tun­gen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es auf der Ver­eins­home­page unter www.fce2010/förderverein.de

Schreibe einen Kommentar