Auftakt zum 150-jährigen Jubiläum der Feuerwehr Forchheim

Jahreshauptversammlung im Gerätehaus

Lange warf das Jubiläumsjahr seine Schatten voraus – am 25. März 2018, dem 150-jährigen Gründungsjubiläum der Feuerwehr Forchheim, fand nun mit der Jahreshauptversammlung der Auftakt zu einer Reihe von Veranstaltungen statt.

Video: Freiwillige Feuerwehr Forchheim

Vorsitzender Josua Flierl konnte nach dem vorangegangenen ökumenischen Festgottesdienst in der nahegelegenen Kirche St. Johannis MdB Dr. Silke Launert, MdL Michael Hofmann, Landrat Dr. Hermann Ulm und Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein sowie Vertreter der Geistlichkeit, des Stadtrates und des Kreistages im Gerätehaus in der Egloffsteinstraße begrüßen. Auch Abordnungen der Stadtteilwehren sowie der Werks- und Betriebsfeuerwehren im Stadtgebiet und Vertreter weiterer Forchheimer Vereine waren der Einladung gefolgt. Neben Führungskräften der Kreisbrandinspektion mit KBR Oliver Flake an der Spitze hatte mit KBR Herrmann Schreck, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes und Vorsitzender des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberfranken, auch ein Funktionär der Feuerwehren auf Bundesebene den Weg nach Forchheim gefunden.

Nach einem kurzen Grußwort des Sponsors, der Stadtwerke Forchheim, berichtete der Vorsitzende aus dem vergangenen Jahr und gab insbesondere auch einen Ausblick auf die anstehenden Aktivitäten im Jubiläumsjahr. Der Verein ist mit mittlerweile 518 Mitgliedern hierfür bestens aufgestellt. Neben der neu gestalteten Homepage wurde ein Gruppenbild mit allen Aktiven und Vereinsfunktionären präsentiert, das zukünftig an prominenter Stelle im Gerätehaus zu sehen sein wird. Mit einem Dank an die weiteren Mitglieder der Vorstandschaft sowie an das Kommando für die mustergültige Zusammenarbeit schloss der Vorsitzende seine Ausführungen.

Nach dem Bericht des Schriftführers fasste Stadtbrandinspektor und Kommandant Jürgen Mittermeier das vergangene Jahr aus seiner Sicht zusammen.

Mit 203 Einsätzen und weiteren rund 5.500 Übungsstunden war es ein durchschnittliches Jahr für die Stadtwehr. Es freue ihn, so Mittermeier, dass die Anzahl der durch Brandmeldeanlagen verursachten Fehlalarme leicht abgenommen habe, auch wenn dieser Trend durch die Rauchmelderpflicht mit Sicherheit nicht von Dauer sei. Er ging kurz auf einige außergewöhnliche Einsätze des Jahres 2017 ein und gab einen kurzen Einblick in den mit Hilfe eines externen Ingenieurbüros entwickelten Feuerwehrbedarfsplan, der sowohl eine Bestandsaufnahme als auch ein Konzept für eine Weiterentwicklung darstellt.

Ganz besonders freue es ihn, dass mit Max Dreier und Wilhelm Kestler zwei altgediente Kameraden an der Jahreshauptversammlung Ihre Ehrung für jeweils 70 Jahre Mitgliedschaft entgegen nehmen können.

Abschließend dankte er neben OB Kirschstein der Stadtverwaltung, den Führungskräften des Landkreises, den Stadtteilwehren sowie übrigen Hilfsorganisationen und nicht zuletzt seinen Feuerwehrkameradinnen und –kameraden für ihr Engagement sowie die Bereitschaft, sich Tag und Nacht bereitzuhalten und im Ernstfall den Bürgern stets tatkräftig zur Seite zu stehen.

Jugend Roland Schmidt ließ das vergangene Jahr der Feuerwehrjugend Revue passieren und gab einen Einblick in die stattgefundenen Veranstaltungen. Neben der Teilnahme an der Jugendolympiade sowie den entsprechenden Übungen und Vorbereitungen berichtete er unter anderem auch von der erstmals durchgeführten 24-Stunden-Übung der Jugend und der Teilnahme am diesjährigen Faschingszug.

Für unsere Kinderfeuerwehr, die „Flammbinis“, berichtete Julia Kreller von den Aktivitäten des vergangenen Jahres. Die ständig wachsende Gruppe für Kinder von 6-12 Jahren, die sich monatlich an einem Samstag trifft, besuchte neben vielseitigen Ausbildungsveranstaltungen das Hüpfburgenfestival und nahm an der erstmals stattfindenden Kinderolympiade in Weilersbach teil.

Beide dankten den Betreuern, dem Feuerwehrverein sowie dem Kommando für die tatkräftige Unterstützung.

Nach dem Bericht des Schatzmeisters Heinz Bedürftig und des Kassenprüfers Hans-Joachim Heim entlasteten die Anwesenden einstimmig die Vorstandschaft.

Anschließend nahm Stadtbrandinspektor Mittermeier folgende Beförderungen vor, verbunden mit Dank für die bisher geleistete Arbeit und seinen besten Glückwünschen:

zum Feuerwehrmann

  • Moritz Fietzek
  • Maximilian Lohnert
  • Tobias Lukoschek
  • Martina Bergmann

zum Oberfeuerwehrmann

  • Florian Dietz
  • Matthias Röhling
  • Stephanie Schlund

zum Hauptfeuerwehrmann

  • Peter Adelmann
  • Markus Bergmann
  • Philipp Kestler
  • Georg Karl
  • Tobias Latzo

zum Löschmeister

  • Thomas Drummer

zum Hauptlöschmeister

  • Michael Dittrich
  • Roland Schmidt

zum Oberbrandmeister

  • Konrad Hofstätter
  • Uwe Rothenbücher

Anschließend ehrten Vorsitzender Flierl und Stadtbrandinspektor Mittermeier langjährige Mitglieder und aktive Dienstleistende:

für 10 Jahre aktiven Dienst

  • Georg Karl

Für 20 Jahre aktiven Dienst

  • Martin Gründl
  • Matthias Hoffmann
  • Karl-Heinz Pfeuffer

Für 30 Jahre aktiven Dienst

  • Uwe Rothenbücher

Für 40 Jahre aktiven Dienst

  • Franz Kestler
  • Johann Bergmann
  • Diethard Brandmeier

Für 10 Jahre Mitgliedschaft

  • Nicole Eckert
  • Thomas Höhn
  • Norbert Ficker
  • Thomas Drummer
  • Kristina Bergmann
  • Robert Gassauer
  • Britta Blümlein
  • Philipp Blümlein
  • Aletta Faber
  • Karlheinz Flessa
  • Sabine Beitlich
  • Fritz Dietrich
  • Alexander Dworschak
  • Jan Fiedler

Für 25 Jahre Mitgliedschaft

  • Gregor Scheller
  • Reinhold Müller
  • Dr. Hans Günther
  • Dr. Hans-Martin Blümlein
  • Jan Gruszka
  • Thomas Jungbauer
  • Dr. Ingrid Oltsch
  • Dr. Hubert Oltsch
  • Josef Siebenhaar
  • Dietmar Stübel
  • Christian Waasner
  • Erwin Lang

Für 40 Jahre Mitgliedschaft

  • Franz Kestler
  • Berthold Nagengast
  • Helmut Nagengast
  • Johann Bergmann
  • Erhard Kämpf
  • Norbert Kornfeld
  • Klemens Müller

Für 50 Jahre Mitgliedschaft

  • Herbert Wetzel

Für 60 Jahre Mitgliedschaft

  • Heinrich Pfeufer

Für 70 Jahre Mitgliedschaft

  • Leonhard Endres
  • Max Dreier
  • Wilhelm Kestler

Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein dankte allen Anwesenden für die geleistete Arbeit und würdigte die Leistung der Feuerwehr Forchheim. Er freue sich auf das Jubiläumsjahr mit „seiner“ Feuerwehr und eine weiterhin sehr gute und konstruktive Zusammenarbeit, so Kirschstein.

Kreisbrandrat Oliver Flake lobte ebenfalls die sehr gute und freundschaftliche Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Forchheim. Er sei sehr stolz, dass insbesondere auch die Weiterentwicklung im Rahmen des Feuerwehrbedarfsplans für die Stadt Forchheim sowie dem entsprechenden Landkreiskonzept bereits erste Früchte trage.

MdB Dr. Silke Launert und MdL Michael Hofmann schlossen sich in kurzen Grußworten den Glückwünschen sowie dem Dank an alle Anwesenden an.

Abschließend beschrieb Dietmar Schneider, der Vorsitzende und ehemalige Kommandant der Patenwehr in Kersbach, in gewohnt humorvoller Art und Weise die Suche nach einem Geschenk für die „große Patenwehr“ und beglückwünschte die Führung von Feuerwehr und Verein zum Jubiläum.

Gegen 17.45 Uhr beschloss Vorsitzender Josua Flierl schließlich den offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung, eröffnete das Buffet und wünschte den Anwesenden einen angenehmen Abend bei guten Gesprächen.