100 Tage neue Schnell­fahr­strecke Berlin–München: Deut­sche Bahn zieht posi­ti­ve Bilanz

VDE 8. Foto: Bahn AG
VDE 8. Foto: Bahn AG

Ver­bes­ser­tes Ange­bot in Fran­ken: 27 ICE-Züge pro Tag in Bam­berg geplant

Gut 100 Tage nach Start der neu­en Schnell­fahr­strecke Berlin–München hat Bir­git Boh­le, Vor­stands­vor­sit­zen­de DB Fern­ver­kehr, heu­te eine erste Bilanz der neu­en Ver­bin­dung gezo­gen: „Die Strecke ist holp­rig und nicht mit der Qua­li­tät gestar­tet, die wir unse­ren Kun­den ver­spro­chen haben. Das hat uns selbst am mei­sten geär­gert. Mitt­ler­wei­le über­trifft die Nach­fra­ge auf der Strecke sogar unse­re Erwar­tun­gen.“

Über eine Mil­li­on Fahr­gä­ste waren wäh­rend der ersten 100 Tage auf der neu­en Strecke unter­wegs, mehr als dop­pelt so viel wie im Vor­jah­res­zeit­raum zwi­schen Mün­chen und Ber­lin. Dabei hält die hohe Nach­fra­ge an – täg­lich ver­kauft die DB über 11.000 Fahr­kar­ten. Die Pünkt­lich­keit der Züge auf der neu­en Strecke liegt über dem bun­des­wei­ten Durch­schnitt, dabei erwei­sen sich die Sprin­ter mit Wer­ten von knapp 90 Pro­zent als beson­ders pünkt­lich.
„Auf­grund des gro­ßen Erfolgs wer­den wir das Ange­bot auf der Strecke aus­bau­en“, so Boh­le. „Zum Fahr­plan­wech­sel wer­den wir zwei wei­te­re ICE-Sprin­ter zwi­schen Ber­lin und Mün­chen ein­set­zen. Zudem schaf­fen wir eine neue Direkt­ver­bin­dung zwi­schen Ber­lin und Wien via Nürn­berg auf der neu­en Schnell­fahr­strecke. Damit gehört Bay­ern zu den unmit­tel­ba­ren Pro­fi­teu­ren unse­rer Ange­bots­ver­bes­se­rung“.

Mün­chen ver­fügt künf­tig über ins­ge­samt fünf Sprin­ter­ver­bin­dun­gen nach Ber­lin. Zusätz­lich wird die DB zum Fahr­plan­wech­sel ihre neue­ste Zug­genera­ti­on, den ICE 4, auf die Strecke brin­gen. Ins­ge­samt wer­den so auf der Schnell­fahr­strecke 3.000 zusätz­li­che Sitz­plät­ze am Tag geschaf­fen.

Rei­sen­de in Ingol­stadt kön­nen ab Ende 2018 täg­lich ein­mal um 10:30 Uhr direkt nach Ber­lin fah­ren. Ergän­zend fah­ren künf­tig drei wei­te­re schnel­le Umstei­ge­ver­bin­dun­gen von und nach Ber­lin. Auch in Fran­ken wird das Ange­bot noch bes­ser: Ab Ende 2018 wer­den in Bam­berg 27 ICE-Züge am Tag etwa stünd­lich hal­ten. In Erlan­gen wird das Ange­bot auf 19 Züge und zwei­stünd­li­che ICE-Hal­te aus­ge­wei­tet. In Coburg, wo die ICE-Hal­te mit über 300 Rei­sen­den pro Tag gut ange­nom­men wer­den, baut die DB das Ange­bot um einen ICE aus, der sams­tags­vor­mit­tags über Ber­lin nach War­ne­mün­de fah­ren wird.

Schreibe einen Kommentar