Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 26.03.2018

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Unter­lein­lei­ter. Aus dem über­dach­ten Abstell­platz eines Miets­hau­ses in der Haupt­stra­ße ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter im Lau­fe der ver­gan­ge­nen zwei Wochen zwei Fahr­rä­der. Es han­delt sich um ein Damen­rad, Far­be blau/​silber/​schwarz, 21-Gang­schal­tung, lila Kin­der­sitz und um ein Kin­der­rad mit Stütz­rä­dern, Far­be rot/​blau/​gelb. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt 130 Euro.

Unfall­fluch­ten

Pretz­feld. Zwi­schen Don­ners­tag und Sams­tag wur­de im Orts­teil Wann­bach ein wei­ßer Klein­trans­por­ter beschä­digt. Das Fahr­zeug war vor einem Anwe­sen neben einer Wohn­haus­bau­stel­le geparkt. Der Sach­scha­den beträgt etwa 500.

Sons­ti­ges

Göß­wein­stein. Am Frei­tag­nach­mit­tag führ­ten Beam­te der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg in der Pezold­stra­ße eine Geschwin­dig­keits­kon­trol­le durch. Wäh­rend der 30-minü­ti­gen Radar­mes­sung durch­fuh­ren 107 Fahr­zeu­ge die Kon­troll­stel­le. Mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit waren 16 Fahr­zeug­füh­rer unter­wegs. Der „Schnells­te“ wur­de mit 58 km/​h bei erlaub­ten 30 km/​h gemessen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Hau­sen: Ges­tern Nach­mit­tag kam ein 60jähriger Motor­rad­fah­rer am Hau­se­ner Krei­sel aus eige­nem Ver­schul­den zum Sturz. Der Krad­fah­rer war Teil einer Motor­rad­grup­pe, die von Burk kom­mend, am Brot­haus in Rich­tung Auto­bahn­auf­fahrt Forch­heim Süd fah­ren woll­te. Beim Aus­fah­ren aus dem Kreis­ver­kehr beschleu­nig­te der 60jährige sei­ne 175 PS star­ke Maschi­ne zu stark, wor­auf­hin sich das Vor­der­rad hob und er die Kon­trol­le ver­lor. Der 60jährige stürz­te schließ­lich allein­be­tei­ligt und zog sich hier­bei mit­tel­schwe­re Ver­let­zun­gen zu. Der aus Erlan­gen stam­men­de Fah­rer wur­de mit dem BRK in die Uni-Kli­nik Erlan­gen ver­bracht und dort sta­tio­när auf­ge­nom­men. Sein Motor­rad war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt wer­den. An dem Kraft­rad ent­stand ein Scha­den von ca. 3000,– Euro. Zusätz­lich wur­de bei dem Sturz noch ein Leit­pfos­ten beschädigt.

Unfall­fluch­ten

Forch­heim: Übers ver­gan­ge­ne Wochen­en­de wur­de in der Wil­helm-Raa­be-Stra­ße, gegen­über der Kai­ser-Hein­rich-Stra­ße 32, ein dort abge­stell­ter, schwar­zer VW-Beet­le ange­fah­ren. Der bis­lang unbe­kann­te Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich, ohne sei­ner gesetz­li­chen Fest­stel­lungs­pflicht nach­ge­kom­men zu sein. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Forch­heim unter Tel. 09191/70900 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Zeu­gen gesucht

Bam­berg. Bei­de Türen der Bei­fah­rer­sei­te eines in der Hauptsmoor­stra­ße gepark­ten grau­en VW Golfs wur­den im Zeit­raum von Diens­tag­abend, 18.00 Uhr, bis Mitt­woch­früh, 04.30 Uhr, von einem bis­lang unbe­kann­ten Täter ver­kratzt. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 800 Euro. Ein ähn­li­ches Scha­dens­bild wies ein im Sand­bad gepark­ter schwar­zer Mer­ce­des auf, der dort im Zeit­raum von Sams­tag, 19.30 Uhr, bis Sonn­tag, 13.00 Uhr, geparkt war. Hier wur­den bei­de Türen der Fah­rer­sei­te, der hin­te­re Kot­flü­gel sowie die Motor­hau­be ver­kratzt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf 2000 Euro.

Zeu­gen, die Anga­ben zu einer der bei­den Taten machen kön­nen, wer­den gebe­ten sich unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 mit der Poli­zei Bam­berg-Stadt in Ver­bin­dung zu setzen.

Gepark­ter PKW beschädigt

Bam­berg. Im Zeit­raum von Sams­tag, 16.00 Uhr, bis Sonn­tag, 17.30 Uhr, wur­de ein auf einem Park­platz des Anwe­sens Nürn­ber­ger Stra­ße 195 gepark­ter schwar­zer Ford C‑Max an Kot­flü­gel und Fel­ge von einem bis­lang unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer tou­chiert. Der hier­bei ver­ur­sach­te Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 1000 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Poli­zis­ten beleidigt

Bam­berg. Zu einer ver­ba­len Strei­tig­keit wur­de die Poli­zei am Sonn­tag, gegen 23.55 Uhr, in eine Gast­stät­te in der Pödel­dor­fer Stra­ße geru­fen. Im Ver­lauf der Tat­be­stands­auf­nah­me wur­den die ein­ge­setz­ten Beam­ten von einem 25-jäh­ri­gen Mann als ‚Drecks­bul­len‘ bezeich­net. Der 25-Jäh­ri­ge, bei dem ein Alko­hol­wert von umge­rech­net 2,02 Pro­mil­le fest­ge­stellt wur­de, hat nun mit einer Straf­an­zei­ge wegen Belei­di­gung zu rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Laden­dieb­stahl – Täterfahndung

HALL­STADT. Zwei männ­li­che Per­so­nen hiel­ten sich am Frei­tag, gegen 17.30 Uhr, in einem Motor­rad­ge­schäft im Lau­ban­ger auf. Eine Per­son lenk­te das Per­so­nal ab und die zwei­te Per­son stahl einen Helm. Ein Mit­ar­bei­ter hat­te den Dieb­stahl beob­ach­tet, konn­te dem Dieb zunächst fol­gen und ver­lor ihn dann aber aus den Augen. Auf der Flucht in Rich­tung Innen­stadt warf der Täter das Die­bes­gut weg. Die zwei­te männ­li­che Per­son, ein 29-jäh­ri­ger Geor­gi­er, konn­te im nähe­ren Umkreis von einer Poli­zei­strei­fe fest­ge­nom­men werden.

Der ande­re noch flüch­ti­ge Mit­tä­ter wird wie folgt beschrie­ben: männ­lich, ca. 180 cm groß, schwar­ze Haa­re, schwar­ze Jacke mit auf­fäl­lig roten Ver­zie­run­gen an den Armen und im Bereich der Schul­tern, blaue Jeanshose.

Wer hat dazu ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se geben?

Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.