Falscher Polizeibeamter ging leer aus – Polizei warnt und gibt Tipps

LANDKREIS BAMBERG. Am Donnerstag letzter Woche gab sich ein Betrüger am Telefon mehrmals als Polizist aus. Er versuchte bei vermeintlich ahnungslosen Bürgern Auskünfte über deren Vermögenswerte zu erlangen und sie zur Übergabe von Bargeld zu veranlassen. In allen Fällen reagierten die Angerufenen klug und gingen auf keinerlei Forderungen ein.

Die Anrufe erfolgten am Donnerstag zwischen 16 und 17 Uhr in den Gemeindebereichen Oberhaid, OT Staffelbach, und Bischberg. Ein männlicher Anrufer gab sich dabei als Polizei- bzw. Kriminalbeamter aus. Er versuchte seine Opfer unter Druck zu setzen in dem er erzählte, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei und die Geld- sowie Vermögenswerte der Opfer zuhause oder auf der Bank nicht mehr sicher seien.

Die Angerufenen, ein Mann und zwei Frauen, handelten im weiteren Verlauf sehr besonnen und unbeirrt. Niemand ließ sich von dem falschen Polizeibeamten einschüchtern und alle durchschauten die bösen Absichten des Gauners. Zu einer Übergabe von Vermögenswerten kam es deshalb glücklicherweise nicht. Stattdessen legten die Angerufenen auf und informierten umgehend die Polizei.

In diesem Zusammenhang möchte die Polizeiinspektion Bamberg-Land auf die Betrugsmasche durch falsche Polizeibeamte hinweisen und dazu folgende allgemeine Tipps zur Hand geben:

  • Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.
  • Durch eine spezielle Technik können die Täter auf dem Telefondisplay des Angerufenen die Polizei-Notrufnummer 110 oder eine andere örtliche Telefonnummer erscheinen lassen.
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.
  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Melden Sie verdächtige Anrufe sofort der Polizei. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land ist dazu zu jederzeit unter der Telefonnummer 0951/9129-310 erreichbar. In dringenden Fällen können Sie auch den Notruf 110 wählen.