Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 25.03.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Göß­wein­stein. Am Sams­tag­vor­mit­tag kam es auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Klein­ge­see und Träg­weis zu einem Ver­kehrs­un­fall ohne Ver­letz­te, da eine 28-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin eine schar­fe Links­kur­ve der­ma­ßen geschnit­ten hat, sodaß sie mit dem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw eines 24-Jäh­ri­gen kol­li­dier­te. Der Gesamt­scha­den wird auf ca. 10.000 Euro bezif­fert.

Eber­mann­stadt

Am Sams­tag­nach­mit­tag mach­te sich ein gepark­ter Klein­trans­por­ter ver­mut­lich auf­grund eines tech­ni­schen Defek­tes selbst­stän­dig und roll­te am Schlüs­sel­stein gegen eine Mau­er. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 5000 Euro bezif­fert.

Sach­be­schä­di­gung

Eber­mann­stadt. Im Zeit­raum von Mitt­woch, 21.03., bis Sams­tag, 24.03., wur­de im Mühl­gra­ben ein Maz­da Klein­wa­gen durch bis­lang unbe­kann­te Täter auf der Motor­hau­be ver­kratzt.

Die Poli­zei Eber­mann­stadt bit­tet dies­be­züg­lich um Zeu­gen­hin­wei­se unter der Ruf­num­mer 09194/7388–0.

Ver­kehrs­de­lik­te

Egloff­stein. Am Sams­tag­nach­mit­tag wur­de ein 31-jäh­ri­ger Rol­ler­fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest, wes­halb im Anschluß eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Der Pro­band räum­te schließ­lich ein, am Vor­tag Betäu­bungs­mit­tel kon­su­miert zu haben. Eine Klein­men­ge konn­te zudem noch in sei­ner Woh­nung sicher­ge­stellt wer­den. Des­wei­te­ren hat­te er nicht die erfor­der­li­che Fahr­erlaub­nis für sein Zwei­rad.

Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Dro­gen­be­sit­zes, Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und Fah­ren unter Dro­gen­ein­fluß wur­de ein­ge­lei­tet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

Zwi­schen 11.00 Uhr und 18.00 Uhr kam es am Sams­tag­nach­mit­tag zu ins­ge­samt 4 Ein­sät­zen wegen Laden­dieb­stäh­len in der Innen­stadt. Drei­mal ver­such­ten die Die­be Klei­dungs­stücke zu ent­wen­den, ein­mal wur­de ein Han­dy im Wert von 800 Euro gestoh­len.

Fahr­rad­dieb­stahl

UT ent­wen­de­te in der Zeit zwi­schen Mon­tag, 12.00 Uhr und Frei­tag, 20.00 Uhr, aus einem Car­port vor dem Anwe­sen Anna-Maria-Juni­us-Stra­ße 128 ein schwarz/​blaues Damen Cross­bike Natu­re Pro lady der Mar­ke Cube. Wer kann Anga­ben zum Ver­bleib des Fahr­rads machen? (Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt 0951/9129210)

Zeu­gen gesucht

Am Sams­tag zwi­schen 11.00 und 11.30 Uhr wur­de auf dem Aldi-Park­platz in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein schwar­zer VW Polo ange­fah­ren. Beschä­digt wur­de die vor­de­re Stoß­stan­ge. Wer hat etwas beob­ach­tet und kann Mit­tei­lun­gen zum flüch­ti­gen Unfall­ver­ur­sa­cher machen? (Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt 0951/9129210)

Mit Fla­schen auf­ein­an­der los gegan­gen

Die Poli­zei muss­te gegen 00.45 Uhr aus­rücken, weil es in einer Gemein­schafts­un­ter­kunft im Osten Bam­bergs zu einer Aus­ein­an­der­set­zung zwei­er jun­ger Män­ner gekom­men war. Die bei­den woll­ten sich mit Fla­schen gegen­sei­tig schla­gen. Als der Sicher­heits­dienst dazwi­schen gehen woll­te, wur­de einer der Mit­ar­bei­ter in die Hand gebis­sen. Den Beam­ten gegen­über zeig­ten sich die Kon­tra­hen­ten respekt­los und aggres­siv. Des­halb wur­den sie in Gewahr­sam genom­men und durf­ten die Nacht in der Zel­le ver­brin­gen, bis ihre Alko­hol-beding­ten Aus­fall­erschei­nun­gen wie­der abge­klun­gen waren.

Wie­se abge­fackelt

Um 13.15 Uhr muss­te die Feu­er­wehr aus­rücken und einen Grün­strei­fen vor dem Bam­ba­dos löschen. Drei Jugend­li­che in Trai­nings­jacken der Ein­tracht Bam­berg wur­den beob­ach­tet, wie sie etwas in die Wie­se war­fen, wel­che dar­auf­hin zu bren­nen begann. Da sehr gute Täter­hin­wei­se vor­han­den sind, wer­den die Drei wohl sehr bald Besuch von Brand­er­mitt­lern der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt erhal­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Dieb­stahls­si­che­rung schlug an

HALL­STADT; Mit der funk­tio­nie­ren­den Dieb­stahls­si­che­rung hat­te eine 20jährige Kun­din wohl nicht gerech­net. Sie hat­te am Sams­tag­nach­mit­tag in der Spiel­wa­ren­ab­tei­lung in einem Ein­kaufs­cen­ter in der Emil-Kem­mer-Stra­ße eine Packung Lego ein­ge­steckt und woll­te ohne Bezah­lung den Kas­sen­be­reich pas­sie­ren. Dort schlug jedoch die Alarm­an­la­ge an. Das Die­bes­gut im Wert von knapp 10 Euro muss­te sie wie­der abge­ben, eine Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahls folgt.

Rei­fen zer­sto­chen

MISTEN­DORF; Wegen Sach­be­schä­di­gung ermit­telt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land zu einem Vor­fall, der sich in der Nacht vom Don­ners­tag zum Frei­tag zutrug. Hier war an einem im Geisberg­blick gepark­ten VW-Tou­ran der rech­te Vor­der- und rech­te Hin­ter­rei­fen zer­sto­chen wor­den. Dem Hal­ter ent­stand dadurch ein Scha­den in Höhe von ca. 200 Euro. Hin­wei­se wer­den auch hier unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 ent­ge­gen genom­men.

Zwei leicht­ver­letz­te Auto­fah­rer

BISCH­BERG; Eine Vor­fahrts­miss­ach­tung führ­te am Sams­tag­vor­mit­tag zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem die bei­den betei­lig­ten Pkw-Fah­rer leicht ver­letzt wur­den. Ein 34jähriger Opel-Fah­rer woll­te vom Zubrin­ger der B26 auf die Kreis­stra­ße zwi­schen Bam­berg und Bisch­berg ein­bie­gen. Er nahm hier­bei einer 86jährigen Fiat-Fah­re­rin die Vor­fahrt. Beim Zusam­men­stoß gerie­ten bei­de Fahr­zeu­ge noch auf den angren­zen­den Geh­weg und tou­chier­ten dort zwei Metall­pfo­sten und einen Zaun. Der Gesamtsach­scha­den wird auf knapp 10.000 Euro geschätzt.

Rad­fah­re­rin leicht ver­letzt

HIRSCHAID; Diver­se Prel­lung erlitt eine 16jährige, die am Sams­tag­nach­mit­tag mit ihrem Fahr­rad in der Luit­pold­stra­ße unter­wegs war. Sie war hier­bei auf dem par­al­lel zur Stra­ße ver­lau­fen­den Rad­weg gefah­ren, als ihr von einer 48jährigen Auto-Fah­re­rin die Vor­fahrt genom­men wur­de. Die Opel-Fah­re­rin war aus der unter­ge­ord­ne­ten Hof­stra­ße gekom­men und woll­te auf die Luit­pold­stra­ße ein­bie­gen. Der Sach­scha­den wird auf ca. 100 Euro geschätzt.

Lkw-Fah­rer alko­ho­li­siert

BREI­TEN­GÜß­BACH; Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit zwei betei­lig­ten Lkw-Fah­rern wur­de die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land am Sams­tag­abend geru­fen. Am Park­platz im Gewer­be­park war ein 39jähriger Lkw-Fah­rer mit sei­nem Gespann mit einem Lkw eines 40jährigen zusam­men gesto­ßen. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 17.000 Euro. Bei der Unfall­auf­nah­me wur­de zudem fest­ge­stellt, dass der Unfall­ver­ur­sa­cher unter Alko­hol­ein­wir­kung stand. Ein durch­ge­führ­ter Alko­test ergab 1,38 Pro­mil­le, was eine Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung sei­nes Füh­rer­scheins zur Fol­ge hat­te.

3.000 Euro Scha­den hin­ter­las­sen

SCHLÜS­SEL­FELD; Erheb­li­chen Sach­scha­den hin­ter­ließ ein bis­her unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer an einem auf dem Besu­cher­park­platz abge­stell­ten schwar­zen Audi A5. Als Unfall­zeit kommt der Frei­tag­nach­mit­tag zwi­schen 13.00 und 18.00 Uhr in Betracht. Um Hin­wei­se bit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Ins Schleu­dern gera­ten

A 73 / Bam­berg Kurz vor der Aus­fahrt Bam­berg Ost in Fahrt­rich­tung Suhl, ver­lor eine 18-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin aus dem Land­kreis Haß­furt am Frei­tag­mit­tag, aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che, auf dem lin­ken Fahr­strei­fen die Kon­trol­le über ihren Pkw Ford. Die Fahr­zeug­len­ke­rin prall­te gegen die Mit­tel­schutz­plan­ke und geriet ins Schleu­dern. Hier­bei zog sie sich leich­te Ver­let­zun­gen zu und muss­te im Kli­ni­kum Bam­berg behan­delt wer­den. Am Pkw ent­stand Total­scha­den in Höhe von ca. 5000 Euro.

Auf­fahr­un­fall

A 73 / Hirschaid Aus Unacht­sam­keit krach­te am Frei­tag­nach­mit­tag ein 46-jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Nürn­berg, der mit sei­nem Sprin­ter in Rich­tung Feucht unter­wegs war, in den Opel Cor­sa eines 57-jäh­ri­gen aus Bam­berg. Der Pkw-Fah­rer wur­de hier­bei leicht ver­letzt. Bei­de Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den. Am Sprin­ter ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 4000 EUR, der Scha­den am Cor­sa wird auf 1000 EUR geschätzt.

Lkw geschnit­ten

A 70/AS Hall­stadt Am Frei­tag um ca. 22.15 Uhr, über­sah eine 27-jäh­ri­ge Seat-Fah­re­rin aus Würz­burg beim Ein­fah­ren in Fahrt­rich­tung Schwein­furt, den Lkw eines 47-jäh­ri­gen aus Karl­stadt. Beim Ein­fah­ren auf die Haupt­fahr­bahn schnitt sie den Lkw, der dar­auf­hin mit dem Pkw-Heck kol­li­dier­te. Der Scha­den am Pkw beläuft sich auf ca. 2500 EUR, am Lkw wur­de Sach­scha­den in Höhe von ca. 4500 EUR ver­ur­sacht.

Über­eif­ri­ger Tuner

Bam­berg-Ost Die Optik sei­nes VW-Golfs ging einem 23-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer aus dem Land­kreis Coburg, der am Sonn­tag in den frü­hen Mor­gen­stun­den von einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg kon­trol­liert wur­de, offen­bar über sei­ne Sicher­heit.

Er hat­te das Fahr­werk sei­nes Pkw so tief ein­ge­stellt, dass die Rei­fen an Ach­se und Kot­flü­ge­lin­nen­sei­te schleif­ten und hier­bei bereits beschä­digt wur­den. Den jun­gen Mann erwar­tet nun eine buß­geld­pflich­ti­ge Anzei­ge. Sei­nen Pkw muss­te er natür­lich ste­hen las­sen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Ris­kan­tes Fahr­ma­nö­ver ver­ur­sacht Unfall

Schä­den in Höhe von ca. 5000 Euro hin­ter­ließ ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer am Sams­tag­nach­mit­tag in der Hofer Stra­ße.

Der Fah­rer eines brau­nen VW Tou­ran mit Wun­sied­ler Kenn­zei­chen wech­sel­te unmit­tel­bar vor dem Toyo­ta einer 19-jäh­ri­gen Bay­reu­the­rin auf deren Fahr­strei­fen, so dass die­se scharf abbrem­sen und aus­wei­chen muss­te. Anschlie­ßend wech­sel­te der VW Tou­ran wie­der zurück auf den ursprüng­li­chen Fahr­strei­fen und brem­ste dort eine 48-jäh­ri­ge aus Bind­lach aus, wel­che mit ihrem VW Golf in glei­cher Rich­tung fuhr. Auch die­se Fah­re­rin muss­te scharf brem­sen und aus­wei­chen, so dass es in der Fol­ge zum Zusam­men­stoß zwi­schen dem Toyo­ta und dem Golf kam. Der Fah­rer des Wun­sied­ler Tou­ran fuhr uner­kannt wei­ter. Die Unfall­be­tei­lig­ten konn­ten sich jedoch das voll­stän­di­ge Kenn­zei­chen mer­ken.

Ermitt­lun­gen wegen Uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort wur­den ein­ge­lei­tet.

Gül­le aus­ge­lau­fen

Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen und üblen Geruch ver­ur­sach­te ein Gül­le­über­schwem­mung am frü­hen Sonn­tag­mor­gen in Ober­preu­sch­witz.

Auf­grund eines tech­ni­schen Defekts löste sich die Zulei­tung zwi­schen dem Gülle­becken und der Bio­gas­an­la­ge eines orts­an­säs­si­gen Land­wirts. Die aus­lau­fen­de Gül­le lief in die tie­fer­lie­gen­de Orts­mit­te und über­schwemm­te dort die Fahr­bah­nen.

Zur Scha­dens­be­sei­ti­gung waren Feu­er­wehr, Stadt­bau­hof und Was­ser­wirt­schafts­amt ein­ge­bun­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Mit Alko­hol aus der Kur­ve geflo­gen und fron­tal gegen einen Baum

Am Sams­tag, um ca. 13.45 Uhr, fuhr ein Pkw-Fah­rer von Dörn­hof in Rich­tung Hein­ers­reuth. In einer schar­fen Links­kur­ve kam er nach rechts von der Fahr­bahn ab, tou­chier­te die Leit­plan­ke und kommt anschlie­ßend links von der Fahr­bahn ab und fährt fron­tal gegen einen Baum. Grund für den Unfall dürf­ten die 2,28 Pro­mil­le sein, die der Fah­rer schon zu die­ser Uhr­zeit intus hat­te. Der Fah­rer wur­de leicht ver­letzt, am Pkw ent­stand ein Scha­den von ca. 20.000.- Euro

Ehr­li­che Fin­de­rin gibt Motor­sä­ge ab

Am Sams­tag, gegen 12.20 Uhr, fuhr eine jun­ge Frau auf der B2 von Creu­ssen in Rich­tung Bay­reuth. Auf Höhe von Hör­hof beob­ach­tet sie, wie eine hoch­wer­ti­ge Ket­ten­sä­ge von einem Trak­tor fällt. Nach­dem sie gewen­det hat­te, war zwar die Ket­ten­sä­ge noch da, der Trak­tor jedoch ver­schwun­den. Die ehr­li­che Fin­de­rin gab die Säge schließ­lich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land ab. Der Ver­lie­rer möch­te sich bit­te bei der PI Bay­reuth-Land (Tel. 0921–506-2230) tele­fo­nisch mel­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

PKW gegen Baum

THUR­NAU. Offen­bar über­schätzt hat­te am Frei­tag in den frü­hen Abend­stun­den ein 18jähriger PKW-Fah­rer die Geschwin­dig­keit sei­nes Fahr­zeu­ges. Auf feuch­ter Fahr­bahn kam der PKW im Aus­lauf einer Rechts­kur­ve ins Schleu­dern und in Fol­ge des­sen von der Stra­ße ab. Das Fahr­zeug prall­te mit der Fah­rer­sei­te gegen einen Baum am Fahr­bahn­rand. Sowohl der Fah­rer, als auch des­sen Bei­fah­rer, wur­den glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt. Eine Per­son wur­de vor­sorg­lich mit dem Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Kulm­bach ver­bracht. Am PKW ent­stand ein Scha­den in einer Höhe von ca. 1000 Euro.

Sach­be­schä­di­gun­gen im Kauf­platz

KULM­BACH. In der Nacht vom 23.03. auf den 24.03.2018 hat­te ein bis dato unbe­kann­ter Täter im 2. OG des Kauf­platz-Park­hau­ses ran­da­liert. Der Täter riss einen Müll­ei­mer und eine Not­be­leuch­tung aus deren Hal­te­run­gen und warf die Gegen­stän­de anschlie­ßend auf den Geh­weg der angren­zen­den Fuß­gän­ger­pas­sa­ge. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 150,- €. Hin­wei­se zur Tat oder zum Täter nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach ent­ge­gen.

Betrun­ken in abbie­gen­den Pkw gefah­ren

KULM­BACH. Am Sonn­tag­mor­gen, gegen 00:50 Uhr kam es zu einem Ver­kehrs­un­fall zwi­schen zwei Pkws in der Kro­nacher Stra­ße. Bei dem Unfall­ver­ur­sa­cher wur­den ein­deu­ti­ge alko­hol­be­ding­te Aus­fall­erschei­nun­gen fest­ge­stellt. Einen Alko­hol­test konn­te oder woll­te der Unfall­fah­rer nicht durch­füh­ren, des­halb muss­te er im Kli­ni­kum Kulm­bach eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen. Den Fah­rer erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs. Durch den Unfall wur­den kei­ne Per­so­nen ver­letzt. An den bei­den Fahr­zeu­gen enstand ein Sach­scha­den von ca. 20 000.- Euro.

Im Rausch Heck­schei­be ein­ge­schla­gen und sich selbst gestellt

KULM­BACH. Am Sonn­tag gegen 04:25 Uhr schlug ein 20 jäh­ri­ger Kulm­ba­cher syri­scher Abstam­mung stark alko­ho­li­siert die Heck­schei­be eines in der Obe­ren Stadt gepark­ten Pkws ein. Offen­bar in einem lich­ten Moment erkann­te er den Feh­ler sei­nes Han­delns und ver­stän­dig­te tele­fo­nisch die Poli­zei. War­um er die Schei­be ein­ge­schla­gen hat­te, wuss­te der jun­ge Mann nicht mehr. Der Hal­ter konn­te erreicht wer­den, die­ser küm­mer­te sich um sei­nen Pkw an dem ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 700.- Euro ent­stand. Den jun­gen Mann erwar­tet eine Anzei­ge wegen Sach­be­schä­di­gung.

Mit knapp 2,2 Pro­mil­le erst am Han­dy gespielt und dann gegen die Leit­plan­ke

Kulm­bach: Auf der B 85, Fahrt­rich­tung Kulm­bach, nahe der Aus­fahrt Ober­dorn­lach, kam es am frü­hen Sams­tag­nach­mit­tag zu einem fol­gen­schwe­ren Ver­kehrs­un­fall. Eine 49-jäh­ri­ge Frau aus Markt­ro­dach stieß mit ihrem Pkw auf gera­der Fahr­strecke erst gegen die Leit­plan­ke, schleu­der­te dann auf die Gegen­fahr­bahn und blieb dann auf der Fahr­bahn in Rich­tung Kulm­bach mit ihrem Pkw ste­hen. Gegen­über den ein­ge­trof­fe­nen Poli­zei­be­am­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach äußer­te die Ver­kehrs­un­fall­ver­ur­sa­che­rin, dass sie durch ihr Mobil­te­le­fon abge­lenkt wur­de und auf­grund des­sen die Kon­trol­le über ihr Fahr­zeug ver­lo­ren hat­te. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me konn­te jedoch durch die Poli­zei­be­am­ten Alko­hol­ge­ruch bei der Frau fest­ge­stellt wer­den. Ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von knapp 2,2 Pro­mil­le. Der Füh­rer­schein wur­de vor Ort sicher­ge­stellt und die Fah­re­rin muss­te eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Kulm­bach über sich erge­hen las­sen. Die 49-jäh­ri­ge erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen gefähr­li­chen Ein­griffs im Stra­ßen­ver­kehr und der Ent­zug der Fahr­erlaub­nis. Am Pkw ent­stand Total­scha­den.

Auf­bruch­ver­such im Park­haus

Kulm­bach: In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag wur­de ver­sucht im Park­haus des ehe­ma­li­gen Kauf­platz, durch bis­lang unbe­kann­te Täter, in zwei Betriebs­räu­me des Park­hau­ses ein­zu­bre­chen. Nach aktu­el­lem Stand der Ermitt­lun­gen wur­de dafür mit­tels Hebel­werk­zeug und einer „Flex-Maschi­ne“ eine Stahl­tü­re im 1. Park­deck stark beschä­digt. Eine zwei­te Türe hielt der mut­wil­li­gen Gewalt­ein­wir­kung nicht stand, sodass sich die Täter Zutritt zu einem der Räum­lich­kei­ten ver­schaf­fen konn­ten. Ob durch die Täter etwas ent­wen­det wur­de, konn­te bis­lang nicht fest­ge­stellt wer­den. An den bei­den Türen der Betriebs­räu­me ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 1500,00 Euro.

Die Poli­zei bit­tet Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem Vor­fall lie­fern oder ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen machen konn­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach, unter der Tele­fon­num­mer 09221/609–0, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Schreibe einen Kommentar