FC Ein­tracht Bam­berg ver­liert beim FC Coburg 1:3

Am Mitt­woch Nach­hol­spiel in Ebing |

Der FC Ein­tracht Bam­berg hat am Sams­tag­nach­mit­tag (24. März) im Spit­zen­spiel der Fuß­ball Bezirks­li­ga Ober­fran­ken West beim FC Coburg mit 1:3 ver­lo­ren. Trotz der Nie­der­la­ge bleibt der FCE mit 50 Punk­ten und vier Punk­ten Vor­sprung zum zwei­ten FC Coburg Tabellenführer.

Der Spiel­ver­lauf:

Auch beim Tabel­len­zwei­ten in Coburg muss­te der Tabel­len­füh­rer auf zwölf Spie­ler – drei Ver­letz­te und neun Akteu­re, die mit der Bam­ber­ger Uni­ver­si­täts­aus­wahl in Süd­ame­ri­ka wei­len- ver­zich­ten. Die daher mit U19 Junio­ren­spie­lern ange­tre­te­nen Bam­ber­ger agier­te trotz­dem in der Anfangs­pha­se mit schnel­lem Spiel und war immer gefähr­lich und hat­ten Pech, als sie zwei­mal die Quer­lat­te tra­fen. Das ers­te Tor sahen die Zuschau­er dann nach einer guten hal­ben Stun­de, das die Haus­her­ren erziel­ten und per Kopf­ball in Füh­rung gin­gen. Der zwei­te Durch­gang begann dann so gar nicht im Sin­ne des FCE, denn der FC Coburg traf schnell zum 2:0. Die Ent­schei­dung fiel dann knapp 20 Minu­ten vor Schluss, als der Gast­ge­ber mit dem 3:0 alles klar mach­te. Die jun­ge Bam­ber­ger Mann­schaft steck­te nie auf, das Anschluss­tor zehn MInu­ten vor Ende kam dann jedoch zu spät.

Die Tore:

1:0 Mosert (32.), 2:0 Mosert (48.), 3:0 Mosert (73.), 3:1 Popp (80.)

Der FCE spiel­te mit:

Dell­er­mann – Wich, Hof­mann, Ren­ner, Koll­mer, Popp, Ott, Schmitt, Linz, Schmitt­sch­mitt, Nögel.

Das sagt Trai­ner Micha­el Hutzler:

„Mit dem Ergeb­nis bin ich nicht zufrie­den, aber mit der Leis­tung mei­ner Mann­schaft. Sie hat gut gespielt, hat gekämpft und sich rein­ge­hau­en, das hat mir gefal­len. Ich den­ke, dass das Spiel in der ers­ten Halb­zeit mehr auf unse­rer Sei­te war, da waren wir gut drin­nen. Aller­dings sind wir dann nach dem 0:1, als wir nicht gut ver­tei­digt haben, dem Rück­stand nach­ge­lau­fen. Nach dem schnel­len 0:2 hat Coburg das dann alles gut gemacht, hat gut ver­tei­digt gegen unser anren­nen. Letzt­end­lich hat Coburg das gehabt, was uns gefehlt hat: erfah­re­ne Spie­ler. Nach­dem uns ja zwölf Spie­ler gefehlt haben und wir den Kader mit Junio­ren­spie­ler auf­ge­füllt hat­ten, waren uns die Cobur­ger eben die­ser Erfah­rung vor­aus. Aber ich mache mei­nen Jungs kei­nen Vor­wurf, sie haben gut gespielt und alles gege­ben. Nach unse­rem 3:1 Sieg gegen den FC Coburg in der Vor­run­de und unse­rer 1:3 Nie­der­la­ge jetzt haben wir jedoch den direk­ten Ver­gleich nicht ver­lo­ren, das war wichtig.“

Die nächs­ten Spiele:

Wei­ter geht es für den FC Ein­tracht Bam­berg bereits am kom­men­den Mitt­woch, den 28. März. In einem Nach­hol­spiel ist der FCE zu Gast bei der SpVgg Ger­ma­nia 1929 Ebing. Anstoß ist um 17:45 Uhr. Das Spiel war ursprüng­lich für den 19. Novem­ber 2017 vor­ge­se­hen, wur­de jedoch wit­te­rungs­be­dingt abge­sagt. Der Monat März wird am Sams­tag, den 31. März, mit dem Heim­spiel gegen den SV Let­ten­reuth beendet.

Zur SpVgg Ebing fährt der FC Ein­tracht Bam­berg am Mitt­woch als Tabel­len­füh­rer. Trotz der 1:3 Nie­der­la­ge beim FC Coburgt blei­ben die Dom­städ­ter Spit­zen­rei­ter. Die SpVgg Ebing hat bis­her gut Punk­te gesam­melt, der direk­te Abstieg soll­te für die „Abi­cher“ nicht dro­hen. Aller­dings lie­gen die Mann­schaf­ten auf den Rele­ga­ti­ons­rän­gen in Schlag­di­stanz zu Ebing, so dass die SpVgg noch kräf­tig punk­ten muss, um sich die Rele­ga­ti­on zu ersparen.

Das sagt Trai­ner Micha­el Hutzler:

„Nach dem Unent­schie­den gegen den SV Mer­ken­dorf und der Nie­der­la­ge beim FC Coburg müs­sen wir drin­gend auf die Erfolgs­spur kom­men. Inwie­weit unse­re neun Spie­ler, die mit der Uni­ver­si­täts­mann­schaft in Süd­ame­ri­ka wei­len, wie­der zur Ver­fü­gung ste­hen, ist noch nicht bekannt. Daher pla­nen wir wie­der mit dem Ein­satz von Junio­ren­spie­ler, so dass wir wohl mit einem Kader von 12 oder 13 Spie­lern in Ebing antre­ten wer­den mit der Hoff­nung, mal wie­der einen Sieg einzufahren.“

Der Spiel­ort:

Aus­ge­tra­gen wird das Spiel auf der Sport­an­la­ge in Ebing, Ring­stra­ße 3.

Der Schieds­rich­ter:

Gelei­tet wird die Begeg­nung von Patrick Gar­be von der Schieds­rich­ter­grup­pe Bamberg.