Hein­ers­reu­ther VEMA eG zum sechs­ten Mal in Fol­ge Makler-Champion

„Von Mak­lern für Mak­ler“ als Qualitätsmerkmal

VEMA-Hauptsitz in Unterkonnersreuth

VEMA-Haupt­sitz in Unterkonnersreuth

Auch die­ses Jahr stell­te das „Ver­si­che­rungs­ma­ga­zin“ in Zusam­men­ar­beit mit der Ser­viceVa­lue GmbH wie­der die Fra­ge, wel­cher Mak­ler­dienst­leis­ter aus Ver­si­che­rungs­mak­ler­sicht die größ­ten Mehr­wer­te in den Berei­chen Inte­gra­ti­on, Befä­hi­gung und Zusatz­nut­zen lie­fert. Wie erst­ma­lig im ver­gan­ge­nen Jahr, wur­de auch dies­mal wie­der eine Unter­schei­dung zwi­schen Mak­ler­pools und Mak­ler­ver­bün­den vorgenommen.

Erneut konn­te die VEMA eG den ers­ten Platz in der Kate­go­rie der Mak­ler­ver­bün­de errin­gen. Waren 2017 noch ins­ge­samt fünf „Ver­bün­de“ in die­ser Grup­pe bewer­tet wor­den, feh­len von die­sen 2018 drei gänz­lich. Dafür kam ein neu­er drit­ter im Bun­de dazu, der im Vor­jahr noch fehl­te. Gefühlt scheint noch nicht abschlie­ßend klar zu sein, wel­che Fir­men in die­se Kate­go­rie gehö­ren und wel­che nicht. Defi­niert man einen Ver­bund danach, dass er aus­schließ­lich den Mak­lern gehört, die ihm ange­hö­ren, wird das Feld mög­li­cher Fir­men sehr klein. Fasst man es so weit, dass z. B. auch inha­ber­ge­führ­te GmbHs dazu zäh­len, darf man zurecht fra­gen, wo genau die Trenn­li­nie zu einem Pool gezo­gen wird. Da es zudem inzwi­schen auch vie­le Schnitt­men­gen beim Ser­vice- und Dienst­leis­tungs­an­ge­bot gibt, bewer­tet die VEMA eG die Bewer­tung in zwei unter­schied­li­chen Kate­go­rien als unglück­lich. Eine gemein­sa­me Kate­go­rie „Mak­ler­dienst­leis­ter“ wäre wün­schens­wert, da sich alle Fir­men bei­der Bewer­tungs­grup­pen im direk­ten Wett­be­werb mit­ein­an­der befin­den. Auch für die Ver­si­che­rungs­mak­ler wäre es sicher­lich hilf­rei­cher, sich so ein­fa­cher am Gesamt­markt der Dienst­leis­ter ori­en­tie­ren zu können.

Die teil­neh­men­den 2.257 Mak­ler wur­den um Anga­ben zu den Teil­be­rei­chen Inte­gra­ti­on, Befä­hi­gung und Zusatz­nut­zen gebe­ten. Aus die­sen wur­de der Ser­vice­wert P als Mit­tel­wert gebil­det. Mit einem Wert von 81 konn­te die VEMA eG ihr Ergeb­nis aus dem Vor­jahr bei­na­he bestä­ti­gen. Erneut liegt man mit die­sem sehr guten Wert an der Spit­ze bei­der Kate­go­rien – Pool und Verbund.

Das erneu­te gute Abschnei­den der Genos­sen­schaft darf als kla­res Zei­chen der Mak­ler gewer­tet wer­den, dass man wei­ter­hin auf einem guten Kurs ist, die sat­zungs­ge­mä­ße Auf­ga­be, Mehr­wer­te für den Berufs­stand der Ver­si­che­rungs­mak­ler zu schaf­fen, zu erfül­len. Neben einem kon­ti­nu­ier­li­chen Aus­bau der ver­schie­de­nen pri­va­ten und gewerb­li­chen Deckungs­kon­zep­te wird bereits an neu­en Tools bzw. der Wei­ter­ent­wick­lung bestehen­der gear­bei­tet, die den Arbeits­all­tag der ange­schlos­se­nen Part­ner ange­neh­mer machen wer­den. Das Mega­the­ma Digi­ta­li­sie­rung wird bereits seit Jah­ren vor­an­ge­trie­ben – auch abseits des rei­nen Daten­aus­tauschs. Das ste­tig wach­sen­de Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bot der VEMA eG erfüllt bereits alle Anfor­de­run­gen der Wei­ter­bil­dungs­ver­pflich­tung. So ist es ein Leich­tes für die rund 18.500 Mit­ar­bei­ter der inzwi­schen mehr als 2.800 ange­schlos­se­nen Mak­ler­be­trie­be, die zeit­li­chen Vor­ga­ben mit Inhal­ten zu fül­len, die wirk­li­chen Nut­zen brin­gen – Wei­ter­bil­dungs­ver­gnü­gen statt Weiterbildungsverpflichtung.

Die VEMA eG bedankt sich bei allen Ver­si­che­rungs­mak­lern für die Wahl zum Mak­ler-Cham­pi­on 2017 und ver­spricht, den bis­he­ri­gen Kurs beizubehalten.